Fiat Panda Easy Hybrid – der „demokratischste“ Mildhybrid auf dem Markt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fiat Panda Easy Hybrid – der „demokratischste“ Mildhybrid auf dem Markt

      Neu


      Nach der Version City Cross erweitert die zweite Modellversion die Baureihe mit einer innovativen Mild-Hybrid-Technologie, die CO2-Emissionen und Verbrauch senkt. Der Dreizylinder-Benziner mit 51 kW (70 PS) wird elektrisch unterstützt durch den Riemen-Starter-Generator mit 3,6 kW Leistung. Die Lithium-Ionen-Batterie hat eine Kapazität von 11 Ah. Genial, originell, überraschend – in seiner 40-jährigen Geschichte ist der Fiat Panda sich bei aller Weiterentwicklung immer treu geblieben. Damit ist er heute mehr als je zuvor ein Musterbeispiel für nachhaltige Produkte „Made in Italy“. Der neue Panda Easy Hybrid ist in der Schweiz ab dem 3. August ab CHF 14'940 erhältlich.
      Der Fiat Panda Hybrid ist ab sofort in zwei Karosserievarianten verfügbar:– Zusätzlich zur Offroad-inspirierten Version Cross folgt ganz neu das Design Urban. Damit unterstreicht der Fiat Panda seine Stärke als Innovationsträger für jedermann. Der neue Fiat Panda Hybrid in der Version Urban bietet alle Vorteile der effizienten, kompakten, leichten und technisch wenig komplexen Mild-Hybrid-Antriebstechnologie. Sie ist die perfekte Lösung für Autos, die vor allem im Stadtverkehr bewegt werden. Mild-Hybrid passt ausserdem sehr gut zur Nachhaltigkeitsstrategie von Fiat, seit 120 Jahren ein Pionier der Technologie und Impulsgeber für intelligente Mobilität. Die neue Karosserievariante des Fiat Panda Hybrid erweitert das Angebot elektrifizierter Modelle, zu dem neben dem Fiat Panda Hybrid in Cross-Version und dem Fiat 500 Hybrid auch der voll elektrisch fahrende neue Fiat 500 zählt.
      Der Fiat Panda und der Fiat 500 sind zwei ikonische, sich ergänzende Modelle der Marke. Gemeinsam erfüllen sie alle Anforderungen der Kunden und haben die Mild-Hybrid-Technologie bei Fiat gestartet. Als ausgewiesene Citycars revolutionieren Fiat 500 Hybrid und Fiat Panda Hybrid urbane Mobilität und werden – dank ihrer Stellung als europaweite Bestseller im Segment – zu einem Trendsetter für elektrifizierte, urbane Mobilität.
      Die Mild-Hybrid-Technologie von Fiat
      Der neue Fiat Panda Hybrid Urban kombiniert einen Dreizylinder-Benziner, der aus einem Liter Hubraum 51 kW (70 PS) generiert ist, mit einem Riemen-Starter-Generator (RSG), der im 12-Volt-Bordnetz arbeitet und den Verbrenner mit einer Leistung von 3,6 kW beim Anfahren unterstützt. Der RSG zieht seine Energie aus einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 11 Ah. Für die Kraftübertragung auf die Vorderachse sorgt ein neues Sechsgang-Getriebe, das auf die Charakteristik des Mild-Hybrid-Antriebs abgestimmt ist.
      Im Vergleich zum Vierzylinder-Benziner 1.2 8V mit 50 kW (69 PS) aus der FIRE-Baureihe reduziert die MHEV-Technologie die CO2-Emissionen, ohne Abstriche bei der Leistungsfähigkeit zu machen. Das RSG-System realisiert darüber hinaus im Vergleich zu einem konventionellen Startermotor eine deutlich komfortablere, vibrationsfreie Funktionsweise der Start&Stopp-Automatik. Der neue Fiat Panda Hybrid Urban erfüllt die Emissionsklasse Euro 6d.
      Urbaner Stil mit maximaler Funktionalität
      Der neue Fiat Panda Hybrid in der Variante Urban, wie die Cross-Version erkennbar am Logo „Hybrid“ auf der Heckklappe, ist aussen sehr kompakt. Die weichen, runden Linien der Karosserie helfen bei der Bewältigung von Fahrten im städtischen Alltag und begrenztem Platzangebot auf den Parkflächen. Das sympathische Design entlockt dem Betrachter ein Lächeln. Trotz kompakter Aussenmasse ist der Innenraum des Fiat Panda Hybrid grosszügig. Für zusätzlichen Komfort sorgen die zahlreichen Ablagefächer und die Möglichkeit, die Konfiguration von Vorder- und Rücksitzen vielfach zu modifizieren.
      Der Fiat Panda – ein Erfolgsmodell
      Der Fiat Panda und der Fiat 500 sind zusammen die europaweit meistverkauften Baureihen im Segment der Citycars. Beide führen ausserdem seit acht Jahren ununterbrochen die Verkaufsstatistik im Segment in Italien an und sind auch in der Schweiz sehr erfolgreich. 2020 feiert der Fiat Panda seinen 40. Geburtstag. Jede der drei bisherigen Modellgenerationen steht für eine unverwechselbare, nonkonformistische Art und Weise, ein Auto im Alltag zu nutzen.
      Zu den Geheimnissen der Popularität des Fiat Panda gehören seine kompakten Aussenmasse, der grosse, vielfach konfigurierbare Innenraum und das einzigartige Angebot in Sachen Antrieb. Zur Wahl stehen Motoren, die je nach Version mit Benzin, Autogas (LPG) oder Erdgas (CNG) arbeiten, neu ist ausserdem die Mild-Hybrid-Variante erhältlich. Verfügbar sind Vorderrad- oder Allradantrieb. Seit 1980 haben sich mehr als 7,8 Millionen Kunden von der Einfachheit und dem Charme des Fiat Panda überzeugen lassen. Jetzt revolutioniert der neue Fiat Panda Hybrid die urbane Mobilität. Er ist das Auto für eine globale Gemeinschaft, die mit immer grösserem Respekt für die Umwelt in die Zukunft blickt.
      D-Fence-Paket – das individuelle Wohlbefinden des Fahrers im Vordergrund
      Die neuen Hybrid-Modelle von Fiat 500 und Fiat Panda schützen die Umwelt einerseits, indem sie dank ihrer innovativen Antriebstechnologie mit einer Kombination aus Benziner und elektrischer Unterstützung deutlich weniger CO2 ausstossen als vergleichbare Fahrzeuge mit konventionellem Motor. Andererseits bewahren beide Modelle seit Juli mit dem neuen Hygiene-Ausstattungspaket D-Fence Pack die Gesundheit der Menschen an Bord, indem Keime und Schadstoffe im Innenraum wirkungsvoll bekämpft werden.
      Das neue D-Fence-Paket – dessen Name durch die Kombination des Buchstabens "D", der für "Drive" steht, mit dem Wort "Fence", das im Englischen "Zaun" bedeutet, entstand –, das demnächst für die gesamte Fiat-Reihe erhältlich sein wird, entspricht dem aktuellsten Bedürfnis des Fahrers, aktiv und in jeder Situation auf sein eigenes Wohlbefinden zu achten.
      Der von Mopar entwickelte High-Performance-Filter ersetzt den als Standard in allen Modellen von Fiat verbauten Filter in Belüftung beziehungsweise Klimaanlage. Seine besonders feine, mehrlagige Struktur hält nicht nur Staubpartikel und Pollen aus dem Innenraum fern. Die Spezialbeschichtung mit Aktivkohle und bioaktivem Polyphenol bindet zusätzlich Allergene und hemmt darüber hinaus wirkungsvoll das Wachstum von Bakterien und Schimmelpilzen.
      Für die zusätzliche Säuberung der Luft an Bord sorgt das D-Fence Pack mit einem Luftreiniger von Philipps. Durch einen sogenannten HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air Filter, Luftfilter mit hoher Wirksamkeit gegen Teilchen) fängt das Gerät feinste Schwebstoffe auf, die sogar kleiner sind als gewöhnlicher Hausstaub. Im besonders engmaschigen Fasernetz des HEPA-Filters bleiben unter anderem Feinstaub, Allergene, Pollen, Zigarettenrauch oder auch schädliche Ausdünstungen von Kunststoffen hängen. Der Luftreiniger im D-Fence Pack von Fiat passt seine Leistung automatisch dem Verschmutzungsgrad der Luft an. Der Luftreiniger wird an Bord über das 12-Volt-Netz betrieben. Dank eingebautem Akku kann das Gerät aber auch ausserhalb des Fahrzeugs eingesetzt werden. Mit diesen drei Komponenten erreicht das D-Fence Pack einen besonders hohen Schutz der Gesundheit von Fahrer und Passagieren an Bord aller Modelle von Fiat.
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V