Tipo von unten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tipo von unten

      Hallo!

      Bin heute mit Kamera mal auf Spurensuche unter das Auto gegangen, was hoffentlich den einen oder anderen hier auch mal interessiert. Muss Rubberrabbit Recht geben, Unterbodenschuz scheint nicht vorhanden zu sein. Die Leitungen sind mit vielen Clips gut befestigt, Stoßdämpfer von ZF ist schon mal gut, wenngleich das auch eine Preiseinstiegsvariante sein könnte. Sieht alles recht "einfach und sparsam", aber auch leicht reparierbar aus.

      Die Türken haben viele Teile mit Barcodes versehen, die ich aber nicht eingescannt habe. :D

      Ich bin gespannt wie es nach 2-3 Jahren unter dem Auto aussieht.

      Gruß, Jörg

      Sei großmütig, sei groß, sei größenwahnsinnig und lebe ein großes Leben. 8)

      Mein Tipo: Tipo Limousine, Pop, Tech-Paket, 95 PS, Benziner, rot, Vogtlandfedern, Bilsteindämpfer, verstärkte Koppelstangen, Dach- und Frontspoilerfolierung, EZ: 6/2016

    • Ahh jetzt verstehe ich die Bilder in der Gallerie, dann hat sich mein Kommentar zum Foto erledigt.
      Hatte erst die gallerie angeschaut und jetzt erst den Bericht.

      Hast du Unterboden behandeln lassen bisher ? Nee oder ?
      ,,Heizöl-Maserati"

      Mein Tipo: 1.3 Multijet Limo POP in Gelato Weiß mit POP Tech Paket & POP Style Paket EZ 04/2016

    • cxtreme1990 schrieb:

      Ahh jetzt verstehe ich die Bilder in der Gallerie, dann hat sich mein Kommentar zum Foto erledigt.
      Hatte erst die gallerie angeschaut und jetzt erst den Bericht.

      Hast du Unterboden behandeln lassen bisher ? Nee oder ?

      Dann hat sich mein Kommentar unter Deinem Kommentar in der Galerie auch erledigt. :)

      Nein, keine Behandlung bisher. Hatten wir mal diskutiert hier inkl. möglicher Kosten von ca. 300 Euro.
      Gruß, Jörg

      Sei großmütig, sei groß, sei größenwahnsinnig und lebe ein großes Leben. 8)

      Mein Tipo: Tipo Limousine, Pop, Tech-Paket, 95 PS, Benziner, rot, Vogtlandfedern, Bilsteindämpfer, verstärkte Koppelstangen, Dach- und Frontspoilerfolierung, EZ: 6/2016

    • Das ist heute Standard, auch der Grande Punto meiner Frau Bj. 2011 schaut so aus und hat keinerlei Rost unten. Macht euch keinen Kopf, das passt so. Ist alles verzinkt, da kann es gar keinen großflächigen Rost geben. Habt ihr schonmal einen Grande Punto mit Rost gesehen? Selbst Bj. 2005 da rostet nix. Gleicher Standard wie beim Tipo. In die engsten Winkel und Hohlprofile kommt man sowieso nicht ran mit einer Nachversiegelung. Spart euch das Geld.

      LG
      Andy
      Mein Tipo: S-Design Multijet II SCR adblue 120PS, DCT, Bi-Xenon Bj. 12/2020
    • mein_erster schrieb:

      so sehen heute fast alle Pkw von unten aus
      Aber nicht doch! Auch heute sind noch viele Modelle, meist bei deutschen Herstellern, gut von Unten konserviert oder zumindest höherwertigere Materialien verbaut. Wobei man natürlich den Preis des Tipos bedenken muss.

      Fakt ist aber, ich habe noch nie ein Auto gesehen, dass so mies konserviert ist....quasi gar nicht...wie der Tipo. Ok gut der Vorgänger Linea war auch schlimm, aber da war wenigstens etwas dran. Er ist von unten gut verarbeitet, aber gegen strenge Winter, haben die Materialien keine Chance. Was nutzt mir denn das großartig verzinkte Blech, wenn Querträger, Antriebswellen, Leitungen, oder gar die Starrachse hinten in Gebieten wie bei uns, mit extrem agressiven Streusalz laufen müssen, kannst du das Auto nach 2 bis 3 Jahren nicht mehr anschauen.

      Jörg schau mal deine Dreieckslenker vorn an und die Antriebswelle, hat schon eniges abbekommen, jetzt stell dir vor das muss Salzlauge abkönnen?! Ich hab meinen mal von Unten angeschaut und die Dicke Schutzschicht hält einiges ab, aber was das Salz da schon angefressen hat, ich mag mir nicht vorstellen wir das ohne wäre.

      Mein ganzer Lack z.b. ist mit rostfarbenen, festgefressenen Salzkristallen überwuchert, dass wird im Frühjahr eine heiden Arbeit, den wieder hinzubekommen. Verdammtes Hofer Land.....
    • Bei der Starrachse ist mir aufgefallen, dass das kein komplettes Rohr ist - hatte ich beim SAAB9000 - sondern das Ding ist wie halb aufgeschnitten. Bietet somit auch mehr Angriffsfläche für äußere Einflüsse....
      Gruß, Jörg

      Sei großmütig, sei groß, sei größenwahnsinnig und lebe ein großes Leben. 8)

      Mein Tipo: Tipo Limousine, Pop, Tech-Paket, 95 PS, Benziner, rot, Vogtlandfedern, Bilsteindämpfer, verstärkte Koppelstangen, Dach- und Frontspoilerfolierung, EZ: 6/2016

    • Also Karl wurde per Unterbodenschutzwachs von unten komplett konserviert und zwar kostenlos von meinem Händler vor der Auslieferung.

      Genauso auch unser Fiat 500S Cabrio.

      Diesen Luxus haben alle meine Fiats bekommen und aus meiner Sicht macht sich das beim Wiederverkauf mehr als bezahlt.

      Alle 2 Jahre wird dies von mir wiederholt.....

      LG Thomas :thumbup:
    • Eure Sorgen sind verständlich doch der Gammel entsteht in den Hohlräumen...falls überhaupt. Und da kommt eine Nachkonservierung kaum ran. Viele Ecken sind so verwinkelt oder verdeckt dass man da ebenfalls nicht hinkommt. Achsteile setzen zwar Rost an doch sind diese Teile so stabil dass sie in 20 Jahren nicht durchrosten... Ein rein optischer Mangel. Und nur von unten zu sehen. Da korrodieren andere Teile viel schneller zum Beispiel die Bremsanlage... doch die kann man nicht konservieren. Wenn der Händler es natürlich als Service vor Auslieferung kostenlos macht würde ich auch nicht nein sagen :)
      Mein Tipo: S-Design Multijet II SCR adblue 120PS, DCT, Bi-Xenon Bj. 12/2020
    • Zum vergleich der Ypsilon und auch meine giulietta sehen genauso aus.Bei der giulietta habe ich dann sprühwachs an schrauben und achsträgern federn und afhängungen aufgebracht ebenso beim Ypsilon.resultat weder achskörper noch irgendwelche schrauben gammel.lg ^^

      Mein Auto: alfa romeo giulietta veloce misano gebaut 06/18,lancia ypsilon gold 1,2er,Fiat 500F Bj 1972

    • Dann haben sich die Zeiten wohl geändert,
      hatte 2003 einen VW Touran gekauft,
      der hatte noch Unterbodenschutz.

      Du hast schon Recht, es gibt Ecken und Winkel, da kannst du nachträglich nichts schützen.
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V

    • kommdi schrieb:

      Eure Sorgen sind verständlich doch der Gammel entsteht in den Hohlräumen...falls überhaupt. Und da kommt eine Nachkonservierung kaum ran. Viele Ecken sind so verwinkelt oder verdeckt dass man da ebenfalls nicht hinkommt. Achsteile setzen zwar Rost an doch sind diese Teile so stabil dass sie in 20 Jahren nicht durchrosten... Ein rein optischer Mangel. Und nur von unten zu sehen. Da korrodieren andere Teile viel schneller zum Beispiel die Bremsanlage... doch die kann man nicht konservieren. Wenn der Händler es natürlich als Service vor Auslieferung kostenlos macht würde ich auch nicht nein sagen :)
      Ja es ist halt Ansichtssache! Nicht jeder möchte im Frühjahr sein Rad abnehmen und dort vergammelte Träger, Leitungen, Wellen oder Koppelstangen sehen. Speziell bei der recht...sagen wir mal günstigen...Bauweise des Tipo, sind viele Teile mal kurz mit schwarzer Farbe überblasen, nicht mal das richtig und schreien nur danach, zu gammeln! Wer damit leben kann, das die Aufhängungen, Stoßdämpfer, Starrachse etc. rostbraun blüht und aussieht wie bei einem 20 JAhre alten Ural, der spart sich Geld und dem Fahrverhalten ansich, tut das nicht weh.

      Aber wenn man ein neues Auto hat und die Teile etwas länger als üblich konservieren kann ist das auch nicht verkehrt. Speziell verschiedene Schrauben der Unterbodengruppe und der Aufhängung mit einem zähen Wachs zu behandeln, hilft wenn man Teile später tauschen muss. Rost frisst sich fest, wachs kann man mit Reinigern entfernen. ;)

      Zumal wenn man sich anschaut....die Reserveradmulde.....rings herum mit Dichtmasse eingeschmiert und so wie sie ist, hängt sie da! Wenigstens in den Bereichen..... Zudem hist der Tipo ja recht hochbeinig dem kann man bequem unters Röckchen schauen, wenn man hinter ihm fährt, da muss nicht jeder sagen "ohh wei...schau dir den Gammel an....typisch Fiat". Mein Omega B hatte nach 22 JAhren keinen Funken Rost, während andere, die 10 Jahre jünger waren schon vom Tüv ins Grab geschickt worden, warum wohl? :)

      Wenn man zudem verschiedene Düsen, Winkelsprüher und Aufsätze hat, kann man bequem auch in schwierige Ecken, außerdem macht man sowas, wenn er neu ist, dann hängt die Kacke nicht überall drin ;)

      JD4040 schrieb:

      Dann haben sich die Zeiten wohl geändert,
      hatte 2003 einen VW Touran gekauft,
      der hatte noch Unterbodenschutz.

      Du hast schon Recht, es gibt Ecken und Winkel, da kannst du nachträglich nichts schützen.
      Das ist auch defintiv so! Es ist ein Mix aus deutlich hochwertigeren Materialien, Lackierungen und Wachs. Wenn man mal sachlich ist, obwohl ich VW Audi selbst nicht leiden kann, schau dir die Kisten, selbs tbei 0 Pflege von unten nach 4 Jahren an, das sind Welten gegenüber eines Fiat, selbst teurerer Modelle. Man muss mal fair bleiben.

      Nur weil nach 5 Jahren nicht der Fuß durch die Untergruppe getreten werden kann und man bremst wie Fred Freuerstein, muss es deshalb noch keine Qualität sein! ;)
    • Ja die Ansichten sind verschieden...und natürlich spielt auch die Psychologie hier eine Rolle. Fiat hat schon lange kein Rostproblem mehr und wie gesagt, viele Stellen können gar nicht versiegelt werden, da dort z.B. kein Wachs aufgetragen werden darf (Ankerbleche der Bremsen, Entlüftungsschrauben der Radbremszylinder, Handbremsmechanik, Bereiche um Hitzeabschirmungen etc.). Der Punto meiner Frau ist wie geagt 6 Jahre alt, hat keinerlei Pflege am Unterboden erfahren und hat kein bisschen Rostansatz! Übrigens auch ohne Unterbodenschutz ab Werk. Gerade Fiat wird es sich nicht leisten, wieder Autos mit Rostproblemen auf den Markt zu bringen. Zur Gewissensberuhigung kann man gerne eine Nachbehandlung durchführen lassen, notwendig ist dies sicherlich nicht. Und dann bitte nicht vergessen, auch den ganzen Karosserieaufbau nachzubehandeln (Türinnenseiten, Innenfalze, Radläufe, Heckklappe, Motorhaube, Schweller, A, B, C Säulen etc.) Was nützt denn sonst die beste Unterbodenbehandlung? Wenn schon, denn schon! Und dann wird so eine Behandlung ziemlich teuer... Ich habe schon seit 15 Jahren keinen Fiat mehr mit verrosteten Karosserieteilen gesehen, mal abgesehen vom Cinquecento bzw. dem Seicento aus dem Ende der 90er Jahre. Übrigens sieht es der TÜV gar nicht gerne, wenn Bremsleitungen überpinselt werden...und schonmal darüber nachgedacht, dass Wachs klebt und deshalb zusätzlich Schmutzpartikel anzieht und an sich bindet, die dann wiederum Feuchtigkeit länger speichern? Diese Art von "Gammel" möchte ich nicht unterm Auto haben :/

      Nein, Autos sterben heute nicht mehr den Rosttod sondern den Elektroniktod, darüber sollte man sich viel mehr Gedanken machen!

      Ich möchte hier ausdrücklich betonen, dass ich hier niemand etwas ausreden möchte und selbstverständlich auch die andere Meinung dazu respektiere...

      LG
      Andy
      Mein Tipo: S-Design Multijet II SCR adblue 120PS, DCT, Bi-Xenon Bj. 12/2020

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von kommdi ()

    • JD4040 schrieb:

      Dann haben sich die Zeiten wohl geändert,
      hatte 2003 einen VW Touran gekauft,
      der hatte noch Unterbodenschutz.

      Du hast schon Recht, es gibt Ecken und Winkel, da kannst du nachträglich nichts schützen.
      wenn man genau die Unterböden anschaut egal tipo,giulietta,500x usw. sind schon Schutzschichten drauf nur halt net so dick wie früher.lg :D

      Mein Auto: alfa romeo giulietta veloce misano gebaut 06/18,lancia ypsilon gold 1,2er,Fiat 500F Bj 1972

    • Fiatfantom schrieb:

      Wachsbehandlung hat noch nie geschadet.......steigert nur den Wert.......außerdem macht es doch Spaß seinen Liebling zu pflegen... ;)

      LG Thomas :thumbup:
      paar dosen wachsspray hat noch nie geschadet hab ich auch gemacht kostet nur ein paar Euros.lg

      Mein Auto: alfa romeo giulietta veloce misano gebaut 06/18,lancia ypsilon gold 1,2er,Fiat 500F Bj 1972

    • kommdi schrieb:

      Ja die Ansichten sind verschieden...und natürlich spielt auch die Psychologie hier eine Rolle. Fiat hat schon lange kein Rostproblem mehr und wie gesagt, viele Stellen können gar nicht versiegelt werden, da dort z.B. kein Wachs aufgetragen werden darf (Ankerbleche der Bremsen, Entlüftungsschrauben der Radbremszylinder, Handbremsmechanik, Bereiche um Hitzeabschirmungen etc.). Der Punto meiner Frau ist wie geagt 6 Jahre alt, hat keinerlei Pflege am Unterboden erfahren und hat kein bisschen Rostansatz! Übrigens auch ohne Unterbodenschutz ab Werk. Gerade Fiat wird es sich nicht leisten, wieder Autos mit Rostproblemen auf den Markt zu bringen. Zur Gewissensberuhigung kann man gerne eine Nachbehandlung durchführen lassen, notwendig ist dies sicherlich nicht. Und dann bitte nicht vergessen, auch den ganzen Karosserieaufbau nachzubehandeln (Türinnenseiten, Innenfalze, Radläufe, Heckklappe, Motorhaube, Schweller, A, B, C Säulen etc.) Was nützt denn sonst die beste Unterbodenbehandlung? Wenn schon, denn schon! Und dann wird so eine Behandlung ziemlich teuer... Ich habe schon seit 15 Jahren keinen Fiat mehr mit verrosteten Karosserieteilen gesehen, mal abgesehen vom Cinquecento bzw. dem Seicento aus dem Ende der 90er Jahre. Übrigens sieht es der TÜV gar nicht gerne, wenn Bremsleitungen überpinselt werden...und schonmal darüber nachgedacht, dass Wachs klebt und deshalb zusätzlich Schmutzpartikel anzieht und an sich bindet, die dann wiederum Feuchtigkeit länger speichern? Diese Art von "Gammel" möchte ich nicht unterm Auto haben :/

      Nein, Autos sterben heute nicht mehr den Rosttod sondern den Elektroniktod, darüber sollte man sich viel mehr Gedanken machen!

      Ich möchte hier ausdrücklich betonen, dass ich hier niemand etwas ausreden möchte und selbstverständlich auch die andere Meinung dazu respektiere...

      LG
      Andy
      Mein Freund fährt einen uralten Mercedes 200 D, er sprüht diesen jeder Jahr mit einen Mischung aus ÖL + Diesel ein..... und zwar den gesamten Unterboden, danach fährt er extra einen staubigen Schotterweg damit sich das Öldieselgemisch damit verbindet. Auch die Hohlräume hat er damit behandelt.
      Das Auto ist ca. 40 Jahre alt und hat 650000 KM drauf und Du wirst bei diesem Fahrzeug keinen Rost finden trotz Winterbetrieb....dies macht er auch seit Jahren bei seinen uralten Landy......

      Vorsorge hat noch nie geschadet..... ;) ;)

      LG Thomas :thumbup: