Abarth Rally Cup 2021: Anmeldungen für den Markenpokal sind im vollen Gange

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abarth Rally Cup 2021: Anmeldungen für den Markenpokal sind im vollen Gange



      Ab sofort ist das Anmeldefenster für den Abarth Rally Cup 2021 geöffnet. Der Markenpokal für den Abarth 124 rally, der Teil der Rallye Europameisterschaft (ERC) ist, lockt mit spektakulären Rennen und hohen Preisgeldern. Ausgelobt wird ein Preisfond in Höhe von 169.000 €. In jedem Rennen gibt es 24.000 € zu gewinnen, zusätzlich erhält der Gewinner der Meisterschaft einen Hauptpreis von 25.000 €. Die neue Saison umfasst zwei Rennen auf Schotter und vier auf Asphalt. Der Abarth Rally Cup startet am 18. Juni bei der Rally Poland auf Schotter.
      Frankfurt, im Februar 2021
      Mit der Veröffentlichung des Reglements des Abarth Rally Cups 2021 (hier verfügbar) wurde das Anmeldefenster für die Zulassung zum Markenpokal um das 221 kW (300 PS) starke Fahrzeug der Marke mit dem Skorpion geöffnet. Am 18. Juni wird der Abarth Rally Cup auf den Schotterpisten der Rally Poland in seine dritte Saison starten. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs, der Teil der FIA-Rallye-Europameisterschaft ist, steht der erfolgreiche, perfekt auf extreme Bedingungen abgestimmte Abarth 124 rally: Nach Andrea Nucita, dem Sieger von 2019 und Andrea Mabellini, dem letztjährigen Champion, wird auch 2021 ein neuer Meister gekürt. Aber wer am Ende Champion werden will, muss große Herausforderungen bewältigen: Sechs Rallyes und viele spektakuläre Sonderprüfungen auf anspruchsvollen europäischen Strecken warten auf die Fahrer und ihre Co-Piloten.
      Durch die Änderungen im ERC-Kalender der FIA wird die Saison 2021 durch ein bemerkenswertes Doppel auf Schotter eröffnet: Nach dem Start bei der Rallye in Polen findet die zweite Runde des Abarth Rally Cup in Estland statt. Nicht nur dort hat der Abarth 124 rally mit seinem um 40 Millimeter erhöhten Setup für Kies und den 15-Zoll-Leichtmetallrädern bereits gezeigt, dass er absolut konkurrenzfähig ist. Auch auf Asphalt macht es das Fahrzeug allen Gegnern schwer: Den auf diesem Terrain kann man die Kraft des Abarth 124 rally perfekt nutzen. Das enorme Potential des Autos zeigt die Tatsache, dass es in den letzten drei Saisons den FIA R-GT Cup, also im Grunde die Gran-Turismo-WM, dominierte.
      Francesco Morosini, Leiter Produktmarketing und Motorsport: „Auch im Jahr 2021 wird das Engagement von Abarth Racing im Rallyesport fortgesetzt – und mit der eigenen Serie erneut gestartet. Der Abarth Rally Cup wird von Fahrern und Co-Piloten immer mehr geschätzt, was natürlich auch an den hohen Preisgeldern liegt. Außerdem hat sich unser Abarth 124 rally in den letzten drei Saisons bei den R-GT-Fahrzeugen als absolute Benchmark erwiesen. Und obwohl unsere Gegner ihr Blatt verbessert haben, werden wir auch in diesem Jahr unsere Trümpfe richtig ausspielen. Das Ziel ist es schließlich, den Weltmeistertitel in unserem Haus zu behalten. Denn erfolgreicher Rennsport ist Teil unserer DNA. Außerdem ist es, wie Carlo Abarth lehrte, unsere zentrale Aufgabe, jungen Fahrern in ihrer Entwicklung zu helfen. Deshalb engagiert sich die Marke Abarth seit mehreren Jahren in den Formel-4-Meisterschaften. Auf diese Weise investieren wir in hoffnungsvolle Talente, die meistens aus dem Kartsport in die Monoposti wechseln. In der Rally-Welt der krönten sich die Ü30-Jährigen Andrea Nucita und Andrea Mabellini mit den ersten beiden Titeln in unserem Markenpokal. Wir hoffen, weiterhin den Sprung auf die internationalen Bühnen bieten zu können.“
      Der Preisfonds für die Serie 2021 ist verlockend: Insgesamt stehen bis zu 169.000 € bereit. Der Sieger des jeweiligen Rennens erhält 10.000 €, der Zweitplatzierte fährt 8.000 € ein und der Dritte bekommt 6.000 €. Auf den Champion wartet am Ende zusätzlich ein Hauptpreis von 25.000 €.
      Abarth Rally Cup* – FIA Rallye-Europameisterschaft: Rally Poland (Polen – Kies), 18.-20. Juni; Rally Liepāja (Lettland – Kies), 1.-3. Juli; Rallye Roma Capitale (Italien – Asphalt), 23.-25. Juli; Rally Barum Zlín (Tschechische Republik – Asphalt), 27.-29. August; Rally Hungary (Ungarn – Asphalt), 22.-24. Oktober; Rally Islas Canarias (Spanien – Asphalt), 18.-20. November.
      *Vorbehaltlich der Bestätigung durch das FIA WMSC
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V