Toyota gibt Patente der Brennstoffzellen-Technologie frei, um Wasserstoff-Fahrzeugen zum Durchbruch zu verhelfen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elektroautos sind nicht Übel und machen auch tatsächlich Spaß.
      Jedoch ist der Ladevorgang welcher zeitaufwändig ist und die schweren Akkus welche teuer und alles andere als umweltfreundlich in der Herstellung und Entsorgung sind die Achillesferse daran. Auch ist es schlichtweg rechnerisch unmöglich den Strom zu transportieren und aufzubringen wenn jeder so ein Ding fährt und nachts seine Kabeltrommel aus dem 8 Stock des Plattenbaus hängt.
      Daher empfinde ich dies nur als Zwischenschritt.
      Die Kombination aus günstigem Wasserstoff in Wechselkontainern welche sehr viel leichter als Akkus sind und sich an jeder Tanke tauschen lassen ähnlich wie Gas Pfandflaschen würden diese Probleme lösen.
      Hätte ich das sagen bei einem großen Mobility Hersteller würde ich genau dies nun mit Nachdruck zur Serienreife bringen.. Das hat auch gigantisches wirtschaftliches Potenzial und sogar die Chance die Mineralölindustrie und ihre Tankstellennetze mit ins Boot zu holen. :1f609:

      Mein Tipo: Fiat Tipo Cross 1,0 Firefly

    • Es wird für beide Sachen einen Markt geben, Fakt ist, der Wirkungsgrad einer Batterie ist viel höher als der Wirkungsgrad einer Ladung mit Brennstoffzelle. Der Unterschied ist derzeit noch so groß, dass die Mehrmasse des Akkus locker vernachlässigt werden kann weil zu viel Energie bei den Umwandlungsprozessen für den Brennstoffzellenantrieb verloren geht.
      Autos
      Aktuell Tipo 1,4 T-Jet S-Design Kombi & 5 Türer S-Design, verflossen Ulysse 179Ax 2,0 Punto 188b 1,4, Punto 188b 1,2 16V, Punto 188a 1,2 16V Punto 188a 1,2 8V, Lancia Lybra 1,8, Fiat Bravo 1,4 12 V, Fiat Marea Weekend 1,8 16V, Lancia Dedra 1,9 TD, Fiat Tempra 2,0 Facelift und Tempra 2,0 sowie Fiat Regata 75 S. Trabant 601 deluxe Kombi und MZ TS 250
    • Toyota gibt Patente der Brennstoffzellen-Technologie frei, um Wasserstoff-Fahrzeugen zum Durchbruch zu verhelfen

      Scuderia Italia schrieb:

      Badudda schrieb:

      Hoffentlich fangen die Hersteller bald an statt Elektromüll auf vier Rädern anständige Wasserstofffahrzeuge zu bauen.

      Die meisten Hersteller haben das jedoch nicht vor. Im Gegenteil. Da bleibt Wasserstoff eine Nische. Im Gegensatz dazu planen viele, das komplette Angebot in den nächsten 3-4 Jahren zu 95% auf rein elektrisch umzustellen.
      Das machen die nur nicht freiwillig. Die haben im moment als einzige möglichkeit eben nur die akkuscheiße zur verfügung um weitere co2 ausstöße und damit weitere strafzahlungen zu vermeiden. Das ist der gag dabei. Wenn wir die kohle die wir in die akkus stecken um diese Vermeidung zu finanzieren in die h2 Entwicklung gesteckt hätten wären wir schon viel weiter. Das zauberwort heißt wieder mal anreiz statt anschiss. Wenn die eu steuerermäßigungen in Aussicht stellen würde für klimaneutrale Produkte als die ohne zu bestrafen würden wir auch aus dem knick kommen. Z.b.

      Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
      Gesendet von meinem Wählscheibentelefon 155

      Mein Tipo: 1.4Tjet 120PS Lounge Ausstattung + Sitzheizung "AMORE ROT" in der "Pampersbomber Edition"

    • Neu

      mosquito70 schrieb:

      Das Kostenproblem zur Erzeugung von Wasserstoff gehört wohl der Vergangenheit an. Diesen nachfolgenden Artikel habe ich vor einiger Zeit gelesen. ;)
      elektronikpraxis.vogel.de/neua…stoff-gewinnung-a-683194/
      Da ist mir noch zuviel "könnte so gehen" drin. Bisher nur in Labor ersuchen getestet.

      mosquito70 schrieb:

      Die Gefahr welche beim Transport und Betankungsvorgang entsteht ist ebenfalles gebannt und gelöst.
      edison.media/erklaeren/bayeris…ff-speicher/20361098.html
      Laut Artikel "könnte" das vor allem bei Bussen und LKW funktionieren.

      Aber lassen wir uns von der Forschung überraschen. Was mich beim Thema stutzig macht, ist der komplette Rückzug von Daimler. Die haben doch schon in den knapp 30 Jahren zig Milliarden in das Projekt gesteckt...

      LG
      Andi
      ‐------------‐-----‐-----------------------------------------------------
      Ich habe an euch nur eine Bitte: BLEIBT GESUND!

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

    • Neu

      Daimler ist der einzige Hersteller der seine entwicklung abgebrochen hat. In kann mir vorstellen das sie sich da einen kleinen Nackenschuss gegeben haben für die Zukunft. Nur Akku Elektroautos sind nicht möglich für die Zukunft.
      Ich koche Wasser jetzt nach Celsius, nicht mehr nach Fahrenheit. Das spart 112 Grad!

      Noah mein Name. Und Nein, ich besitze keine Arche!

      Mein Tipo: Maestro Graue Tipo Hatchback BJ 2017 mit 1.6 E.TorQ Motor mit 110PS und DCT Automatik, Lounge Ausstattung, 7'' Uconnect, Sitzheizung, Kofferraumsteckdose, Notbremsassistent und 2 Seeker 12X 120W sowie 80W LED-Bar, Nachgerüstetes Android Auto