Fiat wird elektrisch: Radikaler Wandel kommt schnell

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fiat wird elektrisch: Radikaler Wandel kommt schnell

      Fiat wird elektrisch: Radikaler Wandel kommt schnell | autohaus.de
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V

    • Der Centoventi könnte ein Nachfolger für den Tipo sein.
      Mit grossen Akku aber sonst ohne ChiChi.
      Nur Radio mit USB. Navi hab ich mein Mobiles. Android und Apple Car Play kommt wahrscheinlich nicht mehr. Stellantis hat für die Zukunft eine Kooperation mit FoxConn

      LG
      Andi
      ‐------------‐-----‐-----------------------------------------------------
      Ich habe an euch nur eine Bitte: BLEIBT GESUND!

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

    • Prognosen gehen davon aus dass 2024 der Verbrenner zum alternativen Antrieb wird. Im Moment sind es noch 88% der Neuzulassungen, aber mit rasant sinkender Tendenz.
      Ich bin gespannt... werde wohl aber einer sein, der zumindest einen der beiden Tipos in Bälde durch ein E-Auto ersetzen wird. Grund ist ganz einfach, es wird, so nichts dazwischen kommt, bald eine fette Solaranlage auf dem Dach installiert und damit würde ich dann praktisch für lau laden. Dies bei steigenden Benzinpreisen und den Trinksitten des T-Jet ergibt nur eine Alternative......
      Also, wer einen weißen HB S-Design mit Vollausstattung und weniger als 30 Tkm will, nur her mit den Angeboten :D
      Autos
      Aktuell Tipo 1,4 T-Jet S-Design Kombi, Hyundai Kona Elektro Trend 64 kWh , verflossen 1,4 T-Jet 5 Türer S-Design, Ulysse 179Ax 2,0 Punto 188b 1,4, Punto 188b 1,2 16V, Punto 188a 1,2 16V Punto 188a 1,2 8V, Lancia Lybra 1,8, Fiat Bravo 1,4 12 V, Fiat Marea Weekend 1,8 16V, Lancia Dedra 1,9 TD, Fiat Tempra 2,0 Facelift und Tempra 2,0 sowie Fiat Regata 75 S. Trabant 601 deluxe Kombi und MZ TS 250
    • uhrmacher schrieb:

      Dies bei steigenden Benzinpreisen und den Trinksitten des T-Jet ergibt nur eine Alternative......
      steigende Benzinpreise befürchte ich nicht. Sinkende Nachfrage ergibt immer günstigere Preise. Es kann nur sein, dass die Politik künstlich durch zusätzliche Steuern die Preise hoch hält.

      Aber es gibt ein viel größeres Problem. Wären die Hälfte aller angemeldeten Kfz elektrisch, hätten wir europaweit einen fetten Blackout.
      Die Stromnetze sind nicht einmal annähernd auf diese Belastung ausgelegt.
      Das verschweigt die Politik bisher gekonnt.

      Mein Tipo: 1.0 Firefly "City Life" Limousine

    • Da muss ich Dir z.T. widersprechen, wie ich schon schrieb, wird es außer mir auch zahlreiche andere Nutzer geben, die ihr Auto mit dezentraler Energie, in meinem Fall Solar) aufladen werden. Außerdem steigt die Anzahl von Solaranlagen gewaltig an und in D ist sogar eine Solarpflicht für Neubauten und Dachsanierungen im Gespräch. Zudem sind sogenannte bidirektionale Ladesysteme in Vorbereitung und die würden dann zur Abfederung von Bedarfsspitzen sogar angeschlossene Autos verwenden, d.h. kurzfristig Strom aus diesen beziehen wenn der gerade nicht benötigt wird. ( Abfahrtzeit längerfristig nicht geplant)
      Und wer glaubt der Benzinpreis steigt langfristig nicht, irrt sicher gewaltig, den der größte Teil des Preises sind nicht im Rohölpreis begründet sondern Steuern und Abgaben welche nichts mit der Nachfrage zu tun haben. CO2 Abgabe ist da ganz sicher ein fetter Preistreiber in Zukunft.
      Autos
      Aktuell Tipo 1,4 T-Jet S-Design Kombi, Hyundai Kona Elektro Trend 64 kWh , verflossen 1,4 T-Jet 5 Türer S-Design, Ulysse 179Ax 2,0 Punto 188b 1,4, Punto 188b 1,2 16V, Punto 188a 1,2 16V Punto 188a 1,2 8V, Lancia Lybra 1,8, Fiat Bravo 1,4 12 V, Fiat Marea Weekend 1,8 16V, Lancia Dedra 1,9 TD, Fiat Tempra 2,0 Facelift und Tempra 2,0 sowie Fiat Regata 75 S. Trabant 601 deluxe Kombi und MZ TS 250
    • Gegen Elektro hab ich gar nichts solange die Verwertung der Batterie und die grüne Herstellung des Stroms sichergestellt sind. Jeder der denkt das wir in einigen Jahren noch mit Treibstoff auf Erdölbasis fahren ist leider in einer Traumwelt.
      Ich koche Wasser jetzt nach Celsius, nicht mehr nach Fahrenheit. Das spart 112 Grad!

      Noah mein Name. Und Nein, ich besitze keine Arche!

      Mein Tipo: Maestro Graue Hatchback in der Lounge Ausstattung mit dem 1.6 E.Torq Motor und Automatik. 3 Seeker 12X 120W Zusatzscheinwerfer sowie 80W LED-Bar, Nachgerüstetes Android Auto sowie nachgerüsteter adaptiver Tempomat, LED Abblendlicht

    • uhrmacher schrieb:

      Da muss ich Dir z.T. widersprechen, wie ich schon schrieb, wird es außer mir auch zahlreiche andere Nutzer geben, die ihr Auto mit dezentraler Energie, in meinem Fall Solar) aufladen werden. Außerdem steigt die Anzahl von Solaranlagen gewaltig an und in D ist sogar eine Solarpflicht für Neubauten und Dachsanierungen im Gespräch. Zudem sind sogenannte bidirektionale Ladesysteme in Vorbereitung und die würden dann zur Abfederung von Bedarfsspitzen sogar angeschlossene Autos verwenden, d.h. kurzfristig Strom aus diesen beziehen wenn der gerade nicht benötigt wird. ( Abfahrtzeit längerfristig nicht geplant)
      Und wer glaubt der Benzinpreis steigt langfristig nicht, irrt sicher gewaltig, den der größte Teil des Preises sind nicht im Rohölpreis begründet sondern Steuern und Abgaben welche nichts mit der Nachfrage zu tun haben. CO2 Abgabe ist da ganz sicher ein fetter Preistreiber in Zukunft.
      Energiesteuern für Benzin 65cent plus 19% MwSt auf dem gesamten Nettopreis!
      Ich kann mich noch erinnern, die Grünen forderten im letzten Jahrtausend 5 DM
      für dem Liter Sprit bis 2008.
      Das haben sie nicht geschafft.
      Der Staat hat kein Interesse, den Benzinpreis flach zu halten!
      Je teurer, je mehr Gewinn!
      Von dem E-Zug können wir nicht mehr abspringen, im Gegenteil er wird schneller!
      Notfalls wird man uns zwingen, alles was nicht E ist wird durch höhere Steuern verteuert.
      Egal, welche Partei wir dieses Jahr wählen!
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V

    • Der Druck kommt von der EU Kommission und die haben noch einiges in der Pipeline .... Und by the way, was wir einsparen pusten die Asiaten allemal x-fach in die Luft.

      Wir werden sehen ob unsere Gesellschaft so schnell den Wandlungsprozess machen kann.
      Gruß, Jörg

      Sei großmütig, sei groß, sei größenwahnsinnig und lebe ein großes Leben. 8)

      Mein Tipo: Tipo Limousine, Pop, Tech-Paket, 95 PS, Benziner, rot, Vogtlandfedern, Bilsteindämpfer, verstärkte Koppelstangen, Dach- und Frontspoilerfolierung, EZ: 6/2016

    • uhrmacher schrieb:

      wird es außer mir auch zahlreiche andere Nutzer geben, die ihr Auto mit dezentraler Energie, in meinem Fall Solar) aufladen werden.
      ja, das ist schön für alle, die diese Möglichkeit haben. Aber wie laden die Mieter einen einem typischen Betonbunker mit einer Wohnung im 5. Stock ihr E-Auto?
      Hängen dann aus allen Fenstern Ladekabel runter über den Gehsteig zu den Autos?

      Wie gesagt, ein Hauptproblem wäre, dass alle abends von der Arbeit heimkommen und quasi gleichzeitig ihr Auto anhängen. Das hält europaweit kein Stromnetz aus.
      Aktuelles Beispiel vom 18. Mai. Eine Umspannanlage in Kroatien löst eine Kettenreaktion aus, die das europ. Stromnetz in 2 Teile splittete. Gerade noch am Blackout vorbei. Wie schon am 9. Jänner dieses Jahres. Und das obwohl derzeit noch kaum E-Autos unterwegs sind.

      Das andere Problem beim Strom sind die schön grünen erneuerbaren Energien.
      Wasserkraft bringt in heißen trockenen Sommern wenig, hier in NÖ ein bekanntes Problem.
      Windkraft ist unzuverlässig, da der Wind eben nicht steuerbar ist, wie man ihn gerade braucht.
      Sonnenenergie ebenso.

      Mir ist schon klar, dass es in dies Richtung gehen wird. Klingt ja alles schön, aber ohne ein dafür ausgelegtes Stromnetz und Speichermöglichkeiten in brauchbaren Größenordnungen ist das derzeit alles heiße Luft, was die Politik von sich gibt.
      Autohersteller planen ja auch selten ein neues Modell mit supersparsamen Benziner/Diesel und lassen dann absichtlich den Tank weg.

      Mein Tipo: 1.0 Firefly "City Life" Limousine

    • Bei den kurzen Strecken die idR. von den meisten Leuten gefahren werden muss doch nur jeder 7.oder 8. täglich laden. Beim mir sind es ca 30 km am Tag, d.h. wir würden maximal 1 mal / Woche nachladen.
      Autos
      Aktuell Tipo 1,4 T-Jet S-Design Kombi, Hyundai Kona Elektro Trend 64 kWh , verflossen 1,4 T-Jet 5 Türer S-Design, Ulysse 179Ax 2,0 Punto 188b 1,4, Punto 188b 1,2 16V, Punto 188a 1,2 16V Punto 188a 1,2 8V, Lancia Lybra 1,8, Fiat Bravo 1,4 12 V, Fiat Marea Weekend 1,8 16V, Lancia Dedra 1,9 TD, Fiat Tempra 2,0 Facelift und Tempra 2,0 sowie Fiat Regata 75 S. Trabant 601 deluxe Kombi und MZ TS 250
    • Jeder wie er mag.......E Autos werden immer mehr, aber mein Verbrenner ist mir zur Zeit am liebsten...... ^^

      und Fotovoltaik kommt mir nicht aufs Haus...... :D :D :D

      und wenn der Sprit so teuer wird, dann kauf ich mir ein Mopedauto.....das braucht ja nur 2,5 - 3 Liter Diesel..... ^^

      LG Thomas :thumbup:

      Mein Auto: Fiat Tipo Kombi Pop 95 PS Benziner, Smart Cabrio 450 Brabus Line, Smart 451

    • Max76 schrieb:

      uhrmacher schrieb:

      Dies bei steigenden Benzinpreisen und den Trinksitten des T-Jet ergibt nur eine Alternative......
      steigende Benzinpreise befürchte ich nicht. Sinkende Nachfrage ergibt immer günstigere Preise. Es kann nur sein, dass die Politik künstlich durch zusätzliche Steuern die Preise hoch hält.
      Aber es gibt ein viel größeres Problem. Wären die Hälfte aller angemeldeten Kfz elektrisch, hätten wir europaweit einen fetten Blackout.
      Die Stromnetze sind nicht einmal annähernd auf diese Belastung ausgelegt.
      Das verschweigt die Politik bisher gekonnt.
      Die Benzinpreise steigen auch in Österreich jährlich. Alleine schon durch die Co2-Abgabe der EU.

      Bis 2025 ist eine Erhöhung von über 50Cent pro Liter schon festgeschrieben.
      ALLE EU-Staaten haben den Kontrakt unterschrieben, sogar Ungarn und Polen!

      Deutschland kann von jetzt auf nachher 10Mio eAutos verkraften.
      Und wenn man 3 von 4 Raffinerien stilllegt kann man sofort 30Mio eAutos täglich mit Strom versorgen. Soviel Strom wird dann frei. Erdölraffinerien sind mitunter die stärksten Stromfresser Deutschlands!
      Eine Raffinerie müssen wir vorhalten für die restlichen Benziner/Diesel und die Produktion von Sachen des täglichen Bedarfs, und du glaubst nicht worin Erdöl enthalten ist...

      LG
      Andi
      ‐------------‐-----‐-----------------------------------------------------
      Ich habe an euch nur eine Bitte: BLEIBT GESUND!

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andis HP ()

    • Fast alle Hersteller machen spätestens 2030 Schluss mit der Produktion von Verbrennern.
      Einige sogar schon 2025!
      Wenn man überlegt wie schnell das gehen kann! Bis 2025 sind es nur noch 3,5 Jahre!

      Es werden jetzt immer mehr bezahlbare eAutos angeboten. Wenn man sich überlegt das der Durchschnittsneupreis von Verbrennern 2019 bei über 35.000€ lag (nur private Zulassungen!).
      Und in der Preisklasse bis 35.000€ ist schon mehr als die Hälfte aller jetzigen eAutos erhältlich. Ob mit oder ohne Prämie. Sogar der Tesla 3 mit 450km realer Reichweite ist schon für knapp 35.000€ nach Abzug der Prämie erhältlich!

      Die Preise für eAutos werden sukzessiv günstiger werden, da auch die Akku's jedes Jahr ca. 10-15% in der Herstellung günstiger werden. Und immer mehr Hersteller von eAutos können einzelne Module der Akku's tauschen, wenn ein Teil defekt ist.

      Opel z.B. hat in Rüsselsheim schon eine ehemalige Werkhalle umgebaut, um dort defekte Akku's zu tauschen oder bei Bedarf zu recyceln. Das Werk ist für ca. 300 Mitarbeiter geplant, 5 Ingenieure und Arbeiter arbeiten dort schon. Vorläufig arbeiten sie nur an Akku's aus dem PSA-Konzern, später soll ganz Stellantis dort Batterien tauschen oder recyclingfähig können.

      VW hat auch schon einen Standort, wo einzelne Module getauscht oder recycelt werden können. In Salzgitter soll jetzt auch eine Batteriefabrik gebaut werden oder ist schon im Bau. Insgesamt will der Konzern 6 Batteriewerke in Europa bauen, 2 davon hier in Deutschland.
      Auch Tesla in Brandenburg baut nach dem Autowerk noch eine Batteriefabrik...auch dort sollen Module getauscht und defekte Akku's recycelt werden.

      Nur von Daimler oder BMW hört man nichts. Aber die haben ja einen langjährigen Vertrag mit den Chinesen für die Lieferung von Batterien.

      LG
      Andi
      ‐------------‐-----‐-----------------------------------------------------
      Ich habe an euch nur eine Bitte: BLEIBT GESUND!

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andis HP ()

    • Das stimmt! Die 35.000€ sind ja nur der Durchschnitt 2019 aller privat gekauften Neuwagen...
      Und für knapp 20.000€ nach Abzug der Prämie gibt es auch schon ordentliche eAutos - natürlich keines in der Tipo-Grösse.

      Der günstigste kostet momentan knapp über 10.000€ nach Abzug der Prämie - der Dacia Spring mit einer WLTP-Reichweite von 230km. Real sind es eher 170-180km...

      PSA hat z. B. den Corsa oder den Mokka von knapp 20.000-23.000€ im Angebot. FCA im Moment nur den, leider total überteuerten, 500e.
      Sonst leider noch nix. Gerade in der Corsa-/Tipo-Klasse ist nix abzusehen. Nur der Centoventi könnte kommen. Ist aber auch nur eine etwas grössere Kleinstwagenklasse...
      Wenn Fiat innerhalb von Stellantis nicht bald ein günstiges eAuto anbietet, sehe ich schwarz innerhalb des Konzerns!
      Der PSA-Anteil ist schon jetzt nicht mehr aufzuholen.

      Der 500e alleine reicht nicht! Selbst mit grossen Akku kommt man damit im Winter bei Tempo 100 keine 180km weit! Deswegen gab es schon riesigen Ärger mit Kunden...im Sommer bei der "Sherpa"-Funktion, wo die Leistung praktisch halbiert wird, lag die Reichweite unter 230km - ohne Klimaanlage!
      Vom "kleinen" Akku mit einer WLTP-Reichweite von ca. 220km habe ich keine nähere Info - der wird im Konfigurator nicht mehr gelistet...

      LG
      Andi

      PS: Der eMokka wird jetzt im Gewerbeleasing schon ab 69€/Monat (24Monate, 10.000km/Jahr) angeboten! Wenn die dann in 2 Jahren auf den Gebrauchtwagenmarkt kommen, kann man noch einen Teil der Prämie abgreifen...
      ‐------------‐-----‐-----------------------------------------------------
      Ich habe an euch nur eine Bitte: BLEIBT GESUND!

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

    • ich finde E-Autos ja nicht generell schlecht.
      Aber langfristiger gedacht wird es am Gebrauchtwagenmarkt Chaos geben fürchte ich.
      Der Akku ist bei normaler Verwendung nach 7-10 Jahren am Ende, das sagten schon mehrere Hersteller voraus.

      Dann hast du einen Gebrauchten, das im Grunde technisch noch top in Schuss ist, aber ein neuer Akku würde tausende Euro kosten.
      Da wird sich die Frage aufdrängen, zu welchem Preis man so ein Auto verscherbeln kann.

      Mein Tipo: 1.0 Firefly "City Life" Limousine