Mille-Miglia-Sieger fahren Alfa Romeo 6C 1750 Super Sport

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mille-Miglia-Sieger fahren Alfa Romeo 6C 1750 Super Sport



      Italienisches Duo Andrea Vesco/Fabio Salvinelli gewinnt berühmteste Oldtimer-Rallye der Welt. Knapp 400 historische Rennwagen, darunter rund 50 Alfa Romeo, am Start. Alle vier Alfa Romeo aus der Heritage Kollektion erreichen das Ziel. Aktuelle Modelle Alfa Romeo Giulia GTA und Alfa Romeo Giulia GTAm begleiten ihre historischen Markenkollegen.


      Frankfurt, im Juni 2021


      Elf Mal hat Alfa Romeo die Mille Miglia gewonnen, als sie von 1927 bis 1957 als Straßenrennen durchgeführt wurde. Auch bei der 1977 begonnenen Neuauflage als Gleichmäßigkeitsrallye für Oldtimer gehört die Marke regelmäßig zu den Siegern. Jetzt bewältigten die Italiener Andrea Vesco/Fabio Salvinelli im Alfa Romeo 6C 1750 Super Sport aus dem Baujahr 1929 als Punktbeste die rund 1.000 Meilen lange Strecke. Die vier Tagesetappen führten aus dem norditalienischen Brescia nach Viareggio an der Mittelmeerküste, von dort in die italienische Hauptstadt Rom, anschließend nach Bologna und schließlich ins Ziel zurück nach Brescia. Unter den knapp 400 Teams am Start teilten sich etwa 50 das Cockpit eines historischen Alfa Romeo.

      Prominente Fahrer und Beifahrer in den Klassikern der Heritage Kollektion
      Die vier Alfa Romeo aus der Heritage Kollektion, normalerweise untergebracht im Museo Storico Alfa Romeo in Arese, erreichten das Ziel. Stellantis Chairman John Elkann und seine Frau Lavinia Borromeo nahmen im Alfa Romeo 1900 Super Sprint aus dem Jahr 1956 teil. Aufgrund einiger kleinerer technischer Probleme konnten Giovanni Moceri und Daniele Bonetti im Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport von 1928 ihren Vorjahressieg nicht wiederholen. Das Cockpit eines sehr seltenen Alfa Romeo 2000 Sportiva (1954) teilten sich Alberto Vassallo und Giovanni Branco von der digitalen Plattform „Car & Vintage“. Roberto Giolito, Head of Heritage, startete zusammen mit TV-Moderatorin Camila Raznovich im Alfa Romeo 1900 Sport Spider von 1954.

      Alfa Romeo Giulia GTA und Alfa Romeo Giulia GTAm
      Begleitet wurde die knapp 400 Klassiker von zwei aktuellen Modellen Alfa Romeo Giulia GTA und Alfa Romeo Giulia GTAm. Mit ihrem einzigartigem, funktionalen Design und den außergewöhnlichen Karosseriefarben „Trophy Weiß“ und „Montreal Grün“ passten beide Hochleistungslimousinen perfekt in die Atmosphäre des „größten rollenden Automobilmuseums der Welt“. Für Begeisterung beim Publikum sorgte außerdem der Sound des 2,9-Liter-V6-Bi-Turbo-Benziners, von dem beide Fahrzeuge angetrieben werden. Seine auf 397 kW (540 PS) gesteigerte Leistung garantiert ein außergewöhnliches dynamisches Potenzial. Im „Launch Mode“ beschleunigt die Alfa Romeo Giulia GTA in nur 3,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. In die Entwicklung beider Modelle flossen die Kompetenzen von Sauber Engineering sowie der Fahrer des Formel-1-Teams Alfa Romeo Racing ORLEN, Antonio Giovinazzi und Kimi Räikkönen, ein.

      Die Mille Miglia 2021 in Zahlen
      385 Autos am Start, 341 im Ziel. Gesamtstrecke 1.719,81 Kilometer, verteilt auf vier Tagesetappen. Das sind die Zahlen der Mille Miglia 2021, die weiterhin die Flagge der Schönheit und Eleganz hochhält sowie für den Charme und die Kreativität Italiens Werbung macht.

      Kommentare der Teams
      „Die Mille Miglia hat uns ein großartiges Gefühl gegeben. Es war wirklich aufregend, über vollbesetzte Plätze in den Städten zu fahren und die Begeisterung der Fans zu erleben“, berichtete Stellantis Chairman John Elkann. „Auch die Leistung unseres Alfa Romeo 1900 Super Sprint war erstaunlich. Wir haben ihn nicht geschont, um die Zeitkontrollen pünktlich zu erreichen. Die Mille Miglia ist die schönste Oldtimer-Rallye der Welt im schönsten Land der Welt. Ich denke, die große Begeisterung ist ein Zeichen des Optimismus und des Aufschwungs, aber auch für die Leidenschaft für Alfa Romeo. Neben dem Publikum, der Landschaft und den atemberaubenden Autos ist das Wettbewerbselement von grundlegender Bedeutung. Wir sind sehr stolz darauf, dass die Sieger Alfa Romeo fahren.“

      „Es war erstaunlich, die Möglichkeit zu bekommen, Orte und Dörfer in diesem Land zu entdecken, von denen viele noch nahezu unberührt sind. Mein besonderer Dank geht an die gesamte Organisation und an Roberto Giolito, meinen Fahrer. Die Mille Miglia sollte jeder einmal im Leben bestreiten“, lautete das Fazit von TV-Moderatorin Camila Raznovich.


      Verbrauchswerte
      Alfa Romeo Giulia GTA/GTAm
      2.9 V6 Bi-Turbo 397 kW (540 PS) AT810,8 l/100 km* 244 g/km*


      * Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km) und CO2-Emission kombiniert (g/km) nach WLTP. Für dieses Modell stehen keine offiziellen NEFZ-Werte zur Verfügung, da es entsprechend der europäischen Verordnungen ausschließlich nach WLTP homologiert worden ist. Das realitätsnähere Prüfverfahren WLTP (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) hat das Prüfverfahren unter Bezugnahme auf den NEFZ (Neuer europäischer Fahrzyklus) ersetzt und wird auch zur Ermittlung der KFZ-Steuer herangezogen.
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V