Dariusz Poloński und Martin Rada starten im Abarth 124 rally bei der Rally Liepāja, dem zweiten Lauf der FIA European Rally Championship 2021

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dariusz Poloński und Martin Rada starten im Abarth 124 rally bei der Rally Liepāja, dem zweiten Lauf der FIA European Rally Championship 2021



      Frankfurt, im Juli 2021
      Weiter geht es im Abarth Rally Cup – also im europäischen Markenpokal, der dem Abarth 124 rally gewidmet ist. Die Serie ist prominenter Teil des FIA European Rally Championship (ERC) und startete bei der 77. Rally Poland in die dritte Saison. In ihrem Heimatland holte Dariusz Poloński und Łukasz Sitek die ersten Punkte, aber auf lettischem Boden wartet nun die nächste Herausforderung auf die beiden Polen. Bei der Rallye Liepāja werden neben der Crew vom Team Rallytechology auch die Tschechen Martin Rada und Jaroslav Jugas am Start sein.
      Die Fahrer und ihre Co-Piloten werden sich den zehn harten Sonderprüfungen, die 179,02 Kilometer Zeitfahren und 490,03 Transfers umfassen, stellen. Rund um die Städte Liepāja und Talsi müssen insgesamt 669,05 Kilometer zurückgelegt werden. Diese Route ist seit 2019 gut etabliert, damals wurden dem Streckenverlauf einige zusätzliche Straßen hinzugefügt. 2020 wurden einige Abschnitte der Wertungsprüfungen modifiziert. In dieser Saison bleibt das Streckenlayout unverändert.
      Die Rallye startet am Donnerstag, den 1. Juli, um 17:00 Uhr Ortszeit, mit der 4,61 Kilometer langen Qualifikationsphase im Gebiet Vārtāja, wenige Kilometer östlich von Liepāja. Dort werden Abfahrt und Zielankunft über die Bühne gehen. Die erste Runde mit vier Wertungsprüfungen findet am Freitag, den 2. Juli, rund um das Städtchen Talsi statt, während am Samstag, den 3. Juli, bei Liepāja 90,92 Kilometer mit sechs Wertungsprüfungen an der Reihe sind.
      Im Rennen wird der Abarth 124 rally mit dem speziellen Setup für Schotterpisten unterwegs sein: Das Auto startet mi 15-Zoll-Leichtmetallfelgen von OZ, außerdem wird der Fahrzeugschwerpunkt um 40 Millimeter erhöht – so ist der Abarth 124 rally auch im ERC2 vertreten. In diesem Wettbewerb belegten die Rally-Cup-Sieger Andrea Nucita und Andrea Mabellini 2019 und 2020 jeweils den zweiten Platz in der Gesamtwertung.
      Der Preisfonds für die Serie 2021 ist verlockend: Insgesamt stehen bis zu 169.000 € bereit. Der Sieger des jeweiligen Rennens erhält 10.000 €, der Zweitplatzierte fährt 8.000 € ein und der Dritte bekommt 6.000 €. Auf den Champion wartet am Ende zusätzlich ein Hauptpreis von 25.000 €.
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V