Riesenerfolg für neuen elektrischen Fiat 500 in Österreich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Riesenerfolg für neuen elektrischen Fiat 500 in Österreich



      Seit der Markteinführung im November 2020 bis Ende Juni 2021 bereits 1.076 Exemplare in Österreich zugelassen. Bezogen auf die Einwohnerzahl ist Österreich europaweit der erfolgreichste Markt für den voll-elektrischen Fiat 500.
      Wien, im Juli 2021
      Der neue Fiat 500 Elektro ist in Österreich ein Riesenerfolg. Seit der Markteinführung im November 2020 wurden bis Ende Juni 2021 bereits 1.076 Exemplare in Österreich zugelassen. Bezogen auf die Einwohnerzahl ist Österreich damit europaweit der erfolgreichste Markt für den elektrischen Fiat 500.
      Im ersten Halbjahr 2021 wurden vom neuen Fiat 500 Elektro 886 Stück in Österreich zugelassen. Damit ist er das mit weitem Abstand meistverkaufte E-Auto im A-Segment. Auf dem E-Auto Markt, der mittlerweile bereits 11,4% vom PKW-Gesamtmarkt ausmacht, belegt Fiat mit 5,8% Anteil die hervorragende fünfte Position. Mit 15,8% liegt Fiat dabei weit über dem E-Auto Mix des PKW-Gesamtmarktes.
      Am PKW-Gesamtmarkt (für alle Antriebsarten) liegt Fiat im ersten Halbjahr mit 4,2% Marktanteil am neunten Rang – eine Verbesserung um 0,8%-Punkte und um drei Positionen im Marken-Ranking.
      Fiat 500 Modellfamilie am ersten Platz in Österreich
      Der neue Fiat 500 Elektro hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Fiat 500 Modellfamilie in den PKW-Neuzulassungen nach Typen mit 3.608 Stück und 2,7% Anteil im ersten Halbjahr 2021 den ersten Platz erzielen konnte.
      Fiat 500 3+1 jetzt in Österreich erhältlich
      Seit Juni 2021 ist der neue Fiat 500 3+1 mit Magic Door bei den österreichischen Fiat Händlern erhältlich.
      Beim neuen Fiat 500 3+1 haben die Designer des Centro Stile eine intelligente Lösung für vereinfachten Zustieg und mehr Variabilität gefunden - ein Fiat 500 mit identischen Abmessungen wie die Cabrio- und Hatchback-Version, aber mit einer zusätzlichen Tür auf der Beifahrerseite. Ähnlich wie bei den ersten Fiat 500 im Jahr 1957 ist die zusätzliche Tür hinten angeschlagen.
      Da keine B-Säule zwischen vorderer und hinterer Tür vorhanden ist, kann man bequem einsteigen, große Gegenstände leichter ein- und ausladen und Kinder schnell und unkompliziert auf den Rücksitz oder eine Sitzerhöhung setzen. Sobald die zusätzliche Tür geschlossen ist, gibt es keinen Unterschied zu den anderen 500 Varianten: gleicher Stil, gleiche Größe. Und das bei einer Gewichtszunahme von nur 30 kg im Vergleich zum Hatchback und ohne Auswirkungen auf das Fahrverhalten oder den Verbrauch des Wagens.
      Aus Sicherheitsgründen kann die "kleine dritte Tür" nur bei offener Vordertür geöffnet werden, damit die hinteren Passagiere sie nicht versehentlich öffnen können. Dank der cleveren Lösung der dritten Tür profitiert man von mehr Funktionalität, ohne dabei auf Stil verzichten zu müssen.
      Einstiegsversionen Fiat 500 Action und Fiat 500 Passion schon in Österreich eingetroffen
      Ebenfalls neu bei den österreichischen Fiat Händlern sind die Einstiegsversionen Fiat 500 Action und Passion.
      Der Fiat 500 Action wendet sich mit 24 kWh Bruttobatteriekapazität (21,3 kWh netto) und einer Reichweite von 190 km Reichweite im kombinierten WLTP-Zyklus gezielt an Kunden mit einer täglichen Fahrstrecke von unter 100 km. Die kleinere Batterie reduziert den CO2-Fußabdruck und die Kosten bei der Fertigung. Der Fiat 500 Action ist damit die nachhaltigste und preiswerteste Möglichkeit, den neuen Fiat 500 Elektro zu fahren. Serienmäßig kann der Fiat 500 Action sowohl mit dreiphasigem 11 kW Wechselstrom als auch mit 50 kW Gleichstrom geladen werden. Der Fiat 500 Action ist serienmäßig schon mit allen wesentlichen Komfort- und Sicherheitselementen ausgestattet:
      • Klimaanlage
      • Smart Audio System mit Bluetooth und Smartphone-Halterung
      • 7“ TFT Kombiinstrument
      • E-Latch Softtouch-Türöffner
      • Elektrische Feststellbremse
      • Keyless Go (schlüsselloses Starten)
      • Spurhalteassistent
      • Autonomer Notbremsassistent mit Fußgänger- und Radfahrererkennung
      • Verkehrszeichenerkennung
      • Müdigkeitswarner
      • LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten, LED-Seitenblinker
      Mit 70 kW (95 PS) Spitzenleistung erfolgt die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 9,5 Sekunden. Im Stadtverkehr sind nach nur 3,1 Sekunden Tempo 50 erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 135 km/h elektronisch abgeriegelt. Der Listenpreis des Fiat 500 Action Hatchback beträgt € 25.390,-. Abzüglich des E-Mobilitätsbonus von € 5.400,- brutto für Privatkunden ist der Fiat 500 Action bereits um € 19.990,- erhältlich.
      Der neue Fiat 500 Passion ist mit der größeren Batterie mit 42 kWh Bruttokapazität (37,3 kWh netto) ausgestattet. Damit sind im kombinierten WLTP-Zyklus 320 km Reichweite möglich, womit der Einsatzradius des Fiat 500 Elektro das Niveau wesentlich größerer E-Autos aus dem B- und C-Segment erreicht. Die Spitzenleistung liegt bei 87 kW (118 PS), die Beschleunigung ist mit 9,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h noch ein wenig rasanter als beim Fiat 500 Action. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 150 km/h elektronisch begrenzt. Serienmäßig kann der Fiat 500 Passion sowohl mit dreiphasigem 11 kW Wechselstrom als auch mit 85 kW Gleichstrom geladen werden – die Ladeleistung in Kilometer pro Minute zählt damit zu den besten am Markt. In nur 5 Minuten kann der Strombedarf für 50 km Reichweite nachgeladen werden.
      Zusätzlich zur umfangreichen Ausstattung des Fiat 500 Action bietet der Fiat 500 Passion:
      • 7“ Uconnect 5 Infotainment System mit FM und DAB+ Tuner
      • Kabelloses Apple CarPlay und Android Auto
      • Volle Konnektivität (Fiat App für Programmierung der Vorkonditionierung und des Ladeplans, Fernsteuern von Zentralverriegelung und Licht, Abfrage von Ladestand, Reichweite, Kilometerstand, Geo-Lokalisierung und Fahralarme)
      • Tempomat
      Der Listenpreis des wahlweise als Hatchback, 3+1 oder Cabrio verfügbaren Fiat 500 Passion beträgt ab 28.990,- Euro. Abzüglich des E-Mobilitätsbonus von € 5.400,- brutto für Privatkunden startet er bereits ab € 23.590,-.
      Assistiertes Fahren Level 2 jetzt neu zusätzlich mit Stauassistent
      Ebenfalls neu ist der Stauassistent – optional erhältlich für den Fiat 500 Passion und Icon (im Rahmen der Fiat Co-Driver Pakete) sowie für den Fiat 500 La Prima.
      Die bei allen Varianten des Fiat 500 Elektro serienmäßig eingebaute Kamera wird dabei um einen Radarsensor erweitert, der sich hinter dem 500-Logo auf der Front des Fiat 500 verbirgt. Bei Aktivierung des adaptiven Tempomaten bremst der Fiat 500 im Stau nicht nur bis zum Stillstand ab, sondern nimmt innerhalb von 3 Sekunden von selbst wieder Fahrt auf, wenn das vorausfahrende Fahrzeug anfährt. Wenn der Halt länger als 3 Sekunden dauert, dann reicht ein Antippen des Fahrpedals, um wieder anzufahren und dem vorausfahrenden Fahrzeug zu folgen.
      Die adaptive Spurführung ist bereits ab 0 km/h im Einsatz und berücksichtigt Leitlinien sowie unter gewissen Voraussetzungen auch voraus und daneben fahrende Fahrzeuge. Der Fahrer muss seine Hände stets am Lenkrad halten, anderenfalls greift das System mit visuellen und akustischen Warnungen ein. Wenn der Fahrer nicht reagiert, wird die Warnblinkanlage eingeschaltet und das System bremst das Fahrzeug bis zum vollständigen Stillstand ab.
      Damit beherrscht der neue Fiat 500 im gesamten Geschwindigkeitsspektrum zwischen 0 und 150 km/h assistiertes Fahren auf Level 2.
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V

    • Wie? Gibt es den 500e mit kleinem Akku nur noch in Österreich? Hier im Konfigurator ist er verschwunden!
      Als reines Stadtautobahn würden 130-140km reale Reichweite ja reichen. Aber hier hat er jetzt Riesenkonkurrenz bekommen - der Dacia Spring mit realen 180km Reichweite kostet "nur" rund 11.000€ nach Abzug der Prämie, der 500e aber mindestens 17.000€...vielleicht hat Fiat den deswegen rausgenommen?

      LG
      Andi
      ‐------------‐-----‐-----------------------------------------------------
      Ich habe an euch nur eine Bitte: BLEIBT GESUND!

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

    • Andis HP schrieb:

      Wie? Gibt es den 500e mit kleinem Akku nur noch in Österreich? Hier im Konfigurator ist er verschwunden!
      ja, den gibt es theoretisch. Aber z. B. auf der willhaben.at bietet kein einiger Händler in Ö einen an.
      Ich war heute bei meinem Fiat-Händler weil meine Gattin eben einen neuen 500C will (den "alten" Gino bekommt die Tochter).
      Da haben wir uns auch über den 500E unterhalten. Mit kleinem Akku war nie einer am Hof. Und der Händler rät ganz offen ab und empfielt den mit 118 PS und 320 km Reichweite.

      Laut Händler gibts immer noch gewaltige Probleme wegen Chipmangel. Nachfrage riesig, aber man kann nichts garantieren.
      4 Stk. stehen da, 2 Cabrios und 2 Hatch, einer davon der 3+1. Preise von 32.000 bis an die 40.000 Euro.
      Sie werden aber nicht rausgerückt weil keiner weiß, ob und wann Neue geliefert werden zum Ausstellen.
      Lieferzeit mit viel Glück Ende Oktober, realistisch ist aber laut Händler eher 2022.
      Wegen Rabatt braucht man nicht fragen, 1.800 Euro plus eben die 3.000 Euro vom Staat.
      Mehr ist nicht drin aufgrund der großen Nachfrage. Trotzdem viele Bestellungen, auch daher die unsicheren Auslieferungsangaben.

      Beim "alten" 500 schauts besser aus, da bekommst das Cabrio auf jeden Fall noch diesen Herbst wennst heute bestellst.
      Vielleicht kann ich euch in den nächsten Tagen mehr berichten, meine Frau schwankt noch wegen Farbe und Ausstattung.
      Der E ist einfach viel zu teuer für uns.

      Mein Tipo: 1.0 Firefly "City Life" Limousine

    • Mein Dealer hat in 3 Filialen keinen mehr...Alle verkauft! Egal was sie kosteten!
      Und jetzt kann er noch nicht mal mehr eine Probefahrt anbieten. Er bekommt seit 6 Wochen keinen Nachschub mehr. Wann der nächste eintrifft, steht in den Sternen. Mein Händler rechnet mit Oktober/November...

      LG
      Andi
      ‐------------‐-----‐-----------------------------------------------------
      Ich habe an euch nur eine Bitte: BLEIBT GESUND!

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

    • hier Fotos vom heutigen Besuch vom 500E, der nix wird. Einfach zu teuer für unser Haushaltsbudet.
      Der Nachfolger vom "Gino" meiner Frau wird also ein Facelift 500C, nur nicht weiß mit roter Haube sondern irgendwas anderes.

      Der in 500E in ocean green (das eher blau wirkt) ist ein "La Prima", also quasi Top Ausstattung mit weißen Kunstledersitzen.

      Vom anderen habe ich nur ein Innenfoto gemacht, das wäre eine Art Basisversion "Icon" (der mit den dunklen Stoffsitzen)
      Preisunterschied ca. 6.000 Euro, wobei auch der "Icon" Sachen hat, die man beim Tipo auch für gutes Geld nicht bestellen kann.
      Dafür kostet er fast genau doppelt so viel wie mein Tipo.

      Eigentlich irre, dass die Menschen da Schlange stehen und die Tipos stehen sich die Reifen platt.
      Der Ocean-Blue-Kombi, der im März mit meiner Limo geliefert wurde, steht immer noch da.

      Mein Tipo: 1.0 Firefly "City Life" Limousine

    • Betameche schrieb:

      "Das mit der Elektromobilität ist monentan keine Mobilität für Millionen sondern nur für Millionäre."

      Harald Lesch, Astrophysiker, Naturphilosoph, Wissenschaftsjournalist, Fernsehmoderator und Hörbuchsprecher
      Der quatscht auch viel wenn der Tag lang ist. Wenn Du Dir einen 500E least und Steuer sowie Betriebskostenvorteil mit verrechnest, kostet Dich das Ding keinen Cent mehr als ein Verbrenner.
      Autos
      Aktuell Tipo 1,4 T-Jet S-Design Kombi, Hyundai Kona Elektro Trend 64 kWh , verflossen 1,4 T-Jet 5 Türer S-Design, Ulysse 179Ax 2,0 Punto 188b 1,4, Punto 188b 1,2 16V, Punto 188a 1,2 16V Punto 188a 1,2 8V, Lancia Lybra 1,8, Fiat Bravo 1,4 12 V, Fiat Marea Weekend 1,8 16V, Lancia Dedra 1,9 TD, Fiat Tempra 2,0 Facelift und Tempra 2,0 sowie Fiat Regata 75 S. Trabant 601 deluxe Kombi und MZ TS 250
    • Betameche schrieb:

      "Das mit der Elektromobilität ist monentan keine Mobilität für Millionen sondern nur für Millionäre."

      Harald Lesch, Astrophysiker, Naturphilosoph, Wissenschaftsjournalist, Fernsehmoderator und Hörbuchsprecher
      Ich kenne einen Stadtflitzer (auch für das nahe Umland), der auch in das Beuteschema für Otto-Geringverdiener passt.
      Den Dacia Spring mit realen 150km Reichweite. Kostet knapp 10.000€ nach Abzug der Prämie.
      Vollwertiger 4-Sitzer in der Grösse des Panda...

      Und was Lech da sagte, war die Meinung von 2015. Mittlerweile hat selbst Lech seine Aussage korrigiert!

      LG
      Andi
      ‐------------‐-----‐-----------------------------------------------------
      Ich habe an euch nur eine Bitte: BLEIBT GESUND!

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

    • in der aktuellen "Alles Auto" findet sich ein amüsanter mehrseitiger "Vergleichstest" vom 500e und seinem Urahn aus den 1950er Jahren.

      Darin auch interessante Infos über den dazwischen (im Jahr 2007) erschienen und noch immer gebauten 500.

      Eigentlich plante Fiat ein Art Marketing-Gag um das Image zwischen den eher farblosen Cromas, Stilos usw... aufzupeppen.
      Die Konzernleitung plante, während der gesamten Produktionszeit von dem absichtlich überteuerten Imageträger 250.000 Einheiten verkaufen zu können.
      "Ein Auto, das nur gut aussieht und keinen Kofferraum bietet, werden nicht viele Menschen kaufen" war man damals in der Führungsetage wenig optimistisch.

      Dann kam alles anders, der 500 wurde zum Volltreffer und wird ja noch heute gebaut. Er ist das erfolgreichste Modell in der Autoindustrie des 21. Jahrhunderts.
      Insgesamt wurden bereits weit über 2 Millionen Autos trotz hoher Preise verkauft.
      Sein bestes Jahr hatte der 500 vor der Coronakrise im Jahr 2019 mit 375.000 Stück weltweit (im 12. Produktionsjahr) und heute noch gibt es lange Lieferzeiten. Daher ist kein Ende der Produktion in Sicht, obwohl schon der Nachfolger "500e" daneben im Verkaufsraum steht.

      Somit gibts einen Paralelle zum Urahn. Der 500 rettete Fiat in den 50er Jahren vor dem finanziellen Ruin und ebenso sanierte sein Nachfolger ab 2007 die Fiat-Finanzen wie kein anderes Modell bisher.

      Mein Tipo: 1.0 Firefly "City Life" Limousine