Fiat 500 Doppelsieger bei “Firmenauto des Jahres”

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fiat 500 Doppelsieger bei “Firmenauto des Jahres”



      • Neuer vollelektrischer Fiat 500e erstmals „Firmenauto des Jahres“ in der Kategorie ‚kleine und kompakte Elektroautos‘.

      • Bereits zum siebten Mal kürte die Fachzeitschrift ‚firmenauto‘ den Fiat 500 zum „Firmenauto des Jahres“.

      • Jury mit hochkarätigen Flottenprofis wählte aus den im Flottenmarkt meistverkauften Modellen.



      Frankfurt, im Juli 2021 - Veni, vidi, vici – ich kam, sah und siegte – hieß es für den neuen vollelektrischen Fiat 500e bei seinem Debüt in der Leserwahl zum „Firmenauto des Jahres“. In der Kategorie ‚Kleine und kompakte Elektroautos‘ fuhr er auf Anhieb auf den ersten Platz der Importwertung1. Die hohe Akzeptanz des ersten batterieelektrischen (BEV) Fiat auch bei Geschäftskunden ist ein weiterer entscheidender Grund für den großen Erfolg des neuen 500e.

      In der Kategorie Minicars Importwertung1 siegte der klassische Fiat 500 mit Verbrennungsmotor. Mit 257 Punkten liegt er dabei souverän 100 Punkte vor dem Zweitplatzierten. In der Kategorie-Gesamtwertung aller Marken belegt der Fiat 500 erneut den zweiten Platz.

      Die renommierte Fachzeitschrift ‚firmenauto‘ wählte ihre Favoriten aus 350 Modellen in 20 Kategorien vom Kleinstwagen bis zum großen SUV.

      Die Expertenjury war mit 165 Flottenverantwortlichen, Fuhrparkexperten von markenunabhängigen Dienstleistern und Verbänden sowie Journalisten europäischer Flottenmagazine besetzt. Insgesamt stehen die Jurymitglieder für Unternehmen mit rund 179.000 Pkw sowie 25.000 Transportern.

      Der Fiat 500 erweist sich mit seiner Wahl zum „Firmenauto des Jahres 2021“ als zeitloser Dauer-Favorit in Deutschlands Flotten. Bereits in den Jahren 2010 bis 2013 sowie 2019 und 2020 gewann der ebenso kultige wie praktische kleine Italiener fünfmal den Titel „Firmenauto des Jahres“.

      1 www.firmenauto.de/fadj
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V

    • Ich war ja grundsätzlich und abgrundtief gegen E-mobile jedoch würde ich euch anlügen wenn ich sagen würde das es bei mir nicht den Spieltrieb geweckt hätte.
      Ich denke das hat man auch meinem 500E Bericht entnehmen können.
      Nun wenn es denn mit der Brechstange von der Politik gewollt ist dann eben Elektro.
      Auch wenn ich es als Heilmittel für die Umwelt als schwachsinnig sehe.
      Ökofuels welche alle bestehenden Verbrenner CO2 neutral machen könnten wären die Wahl der Stunde um schnell etwas zu erreichen.

      Mein Tipo: Fiat Tipo Cross 1,0 Firefly

    • ich würde vom Kauf abraten.
      Weil es der Fiat-Händler meines Vertrauens auch macht.
      Nicht nur weil er meiner Frau einen neuen 500C einreden will.

      Er meint, die Akkutechnik entwickelt sich rasant weiter.
      Damit hat er schon mal Recht.

      Und er sagt voraus, dass es beim Facelift des 500E in ein paar Jahren dann eine Motorversion mit mehr Power und einer Reichweite von 500 und mehr km geben wird.
      Vermutlich zu einem günstigeren Preis als jetzt, weil die Erstkunden eben immer stärker gemolken werden.
      Da hat er wohl auch recht wenn man sieht, welche Summen da für einen Kleinwagen hingelegt werden (auch nach Abzug der Förderung).

      Und was ist dann mit denen, die jetzt einen kaufen mit 320 km Reichweite?
      Wieviel wird für so einen Gebrauchten dann gezahlt wenn der Neue mit 500+ km Reichweite (angenommen) "nur" noch 20.000 kostet?

      Es ist ein super Auto, keine Frage. Aber jetzt kaufen, da wäre ich vorsichtig wenn man langfristig denkt.
      Leasing ist wieder eine andere Sache, dann ist die Verwertung des Schmuckstücks in 4-5 Jahren das Problem der Bank.

      Mein Tipo: 1.0 Firefly "City Life" Limousine

    • mosquito70 schrieb:

      Ich war ja grundsätzlich und abgrundtief gegen E-mobile jedoch würde ich euch anlügen wenn ich sagen würde das es bei mir nicht den Spieltrieb geweckt hätte.
      Ich denke das hat man auch meinem 500E Bericht entnehmen können.
      Nun wenn es denn mit der Brechstange von der Politik gewollt ist dann eben Elektro.
      Auch wenn ich es als Heilmittel für die Umwelt als schwachsinnig sehe.
      Ökofuels welche alle bestehenden Verbrenner CO2 neutral machen könnten wären die Wahl der Stunde um schnell etwas zu erreichen.
      Ralf, nur sind EcoFuels deutlich zu teuer. EcoFuels kosten, wenn sie überhaupt verfügbar sind ca. 5,50-7 € (!) pro Liter inkl. Steuern. Auch wenn die Co2-Emmission sehr gut ist - Wer zahlt denn freiwillig soviel für Sprit?

      Porsche baut jetzt mit SiemensEnergy in Chile eine Produktionsanlage für eFuels. Sie wollen bis 2025 im Jahr ca. 55Mio Liter produzieren.
      Bei einem Verbrauch nur in Deutschland von ca. 72Mrd (!) Liter ist das weniger als den berühmten Tropfen auf den heissen Stein.

      Aber Porsche hat selbst zugegeben, das dieser eFuel nur für Porsche-Fahrzeuge gedacht ist. Alle Porsche werden eAuto's, nur der 911 soll ein echter Verbrenner bleiben.
      Zudem soll dieser eFuel auch exklusiv für den Porsche Cup verwendet werden. Porsche rechnet dann mit einem Preis von ca. 5 €/Liter inkl. Steuer hier in Deutschland.

      Für die Produktion werden Photovoltaikanlagen von der doppelten Grösse des Saarlandes und ein Windkraftpark von ca. 50 Anlagen mit einer Höhe von ca. 200m (!) gebaut. Natürlich direkt in der Atacama-Wüste.

      LG
      Andi

      PS: eFuel mit Stromenergie hergestellt kostet etwa 7x soviel, als wenn man Strom direkt in Akku's speichern würde!
      ‐------------‐-----‐-----------------------------------------------------
      Ich habe an euch nur eine Bitte: BLEIBT GESUND!

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

    • Hallo Andi,
      in mehreren Stellungnahmen der Mineralölkonzerne habe ich gelesen das man bei der Abnahme der jetzigen Spritmengen unter dem aktuellen Spritpreis anbieten könnte
      Shell bietet eFuel zum Teil vereinzelt schon an Tankstellen in der BRD an.
      Würde also unsere Politiker mitspielen wäre der Preis für den Kunden durchaus in Ordnung.

      Mein Tipo: Fiat Tipo Cross 1,0 Firefly

    • mosquito70 schrieb:

      Hallo Andi,
      in mehreren Stellungnahmen der Mineralölkonzerne habe ich gelesen das man bei der Abnahme der jetzigen Spritmengen unter dem aktuellen Spritpreis anbieten könnte
      Shell bietet eFuel zum Teil vereinzelt schon an Tankstellen in der BRD an.
      Würde also unsere Politiker mitspielen wäre der Preis für den Kunden durchaus in Ordnung.
      nicht gewollt, aus und vorbei =O <X endgültig

      Mein Auto: alfa romeo giulietta veloce misano gebaut 06/18,lancia ypsilon gold 1,2er,Fiat 500F Bj 1972

    • bis 2030 sollten Reichweiten von 800km möglich sein, wenn dann noch Europaweit schnelladeplätze geschaffen werden mit maximal 15-20min bis 80% dann fahre ich nach Italien elektrisch, vorher können ruhig andere Vorreiter spielen die 20er gehört noch der Verbrennungsmotor zu meinen bevorzugten fortbewegung :thumbsup:

      Mein Auto: alfa romeo giulietta veloce misano gebaut 06/18,lancia ypsilon gold 1,2er,Fiat 500F Bj 1972

    • mosquito70 schrieb:

      Hallo Andi,
      in mehreren Stellungnahmen der Mineralölkonzerne habe ich gelesen das man bei der Abnahme der jetzigen Spritmengen unter dem aktuellen Spritpreis anbieten könnte
      Shell bietet eFuel zum Teil vereinzelt schon an Tankstellen in der BRD an.
      Würde also unsere Politiker mitspielen wäre der Preis für den Kunden durchaus in Ordnung.
      Ralf, wenn das stimmen sollte - warum investiert dann Porsche in Chile mehrere Mrd. Für die Entwicklung und Herstellung von eFuel?
      Und dann noch in solch homöopathischen Mengen?
      Nur für den PorscheCup und für die bisherigen und kommenden 911?
      Und warum sagt dann der Entwicklungsschef von Porsche, Dr. Zimmer, das der Preis von e Fuel auch in ca. 5 Jahren noch 4-5€/Liter kostet? Dies hat er offiziell im Rahmen einer Pressekonferenz genauso gesagt! Steht sogar im Internet, unter der Rubrik Porsche/SiemensEnergy.

      LG
      Andi
      ‐------------‐-----‐-----------------------------------------------------
      Ich habe an euch nur eine Bitte: BLEIBT GESUND!

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"