Erstes Land schaltet Strom für E-Autos ab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erstes Land schaltet Strom für E-Autos ab

      In Großbritannien dürfen die E Autos zu Hochlastzeiten nicht mehr an private Ladesäulen angeschlossen werden.
      Von 8 bis 11 Uhr am Morgen sowie von 16 bis 22 Uhr ist dies lediglich an öffentlichen Ladegeräten und
      Schnellladegeräten möglich.
      Diese stehen meistens an Autobahnen oder Schnellstraßen.

      E xit! :D
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V

    • In Prinzip ist die Regelung schon sinnvoll. In den Zeiten des Spitzenstromverbrauchs sollten solche Energiefresser nicht noch zusätzlich das Stromnetz belasten und lieber eine Grundlast während der Nachtstunden sein.

      Aber wer soll oder will das kontrollieren?

      Private Ladestationen, sog. Wall-Boxes, gehen (in D) schon mit 3,7 bzw. 7,4 kW, soviel wie eine bzw. zwei normale Haushaltssteckdosen. Von deren Existenz weiß der Stromanbieter in der Regel nichts.

      11 kW benötigen eine Anmeldung, 22 kW eine Genehmigung des Netzanbieters.
    • Die Menschen, die Ende des 19. Jahrhunderts Kinder waren, konnten sich nicht vorstellen, dass Pferd und Wagen durch Automobile ersetzt werden. 50 Jahre später, Mitte des 20. Jahrhunderts war es Realität ohne dass es einer staatlichen Anweisung zum Ende des "Hafermotor" bedurft hätte.

      Nun beschließen die Regierungen das Ende der "Verbrennungskraftmaschinen" binnen 15 oder weniger Jahre ohne zu wissen, ob es praktikable Ersatzlösungen gibt.

      Und dank Demokratie haben wir diese weitsichtigen Staatenlenker auch noch gewählt.
    • Patrick - täusche dich da mal nicht!
      E-Motoren in Traktoren sind auch schon in der Landwirtschaft angekommen...bis zu 10 Stunden in Dauerbetrieb sind ohne Probleme möglich.
      Und bei einem 5t-Traktor fallen die 500-600kg-Akkus nicht mehr ins Gewicht!
      Als nächstes sind die Mähdrescher dran.

      In Österreich und der Schweiz gibt es schon Hersteller für eTraktoren.
      New Holland (ehemals Fiat-Group) will dieses Jahr auch den ersten eTraktor bringen!

      Wasserstoff ist eher was großvolumige Diesel-Ersatz, die ihre Leistung gleichmäßig abgeben, wie z.B. bei Schiffen...
      Das Problem bei Wasserstoff ist immer noch der Transport. Einfach in den Tank schütten geht nicht. Denn Wasserstoff ist extrem flüchtig! Das geht nur in speziellen 700bar-Drucktanks wie im Mirai. Und wo sollen die Bauern ihre Wasserstofftraktoren aufladen?
      In Deutschland gibt es nur 92 Wasserstofftankstellen, von denen immer wieder bis zu 25 am Tag defekt sind.
      Hier im Saarland gibt es eine einzige Wasserstofftankstelle!
      Hyundai und Toyota haben schon angekündigt, das sie nicht mehr mit Wasserstoff forschen und entwickeln. Nachfolger für Nexo und Mirai sind nicht mehr geplant!

      LG
      Andi
      ‐------------‐-----‐-----------------------------------------------------
      Ich habe an euch nur eine Bitte: BLEIBT GESUND!

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andis HP ()

    • Wasserstoff hat ein anderes Problem: ein viel zu hoher Energieaufwand in der Produktion. Ein Kilo Wasserstoff braucht unglaublich viel Strom in der Herstellung und hat einen sehr schlechten Energiegehalt.
      Bevor wir Wasserstoff grossflächig einsetzten können werden müssen wir das Energieproblem lösen.
      Es gibt schon Systeme wo Wasserstoff mittels Elektrolyse hergestellt wird. Da ist aber die Problematik das dies fast nur in Ländern funktioniert in denen es sehr sehr viel Sonne übers ganze Jahr gibt. Norden fällt also weg. Dann hast du wieder die Problematik mit dem Transport der dann die Energiebilanz komplett zerstört die eh schon am Arsch ist.
      Wasserstoff ist einfach noch nicht soweit das wir auf diese Karte setzten sollten.
      Ich koche Wasser jetzt nach Celsius, nicht mehr nach Fahrenheit. Das spart 112 Grad!

      Noah mein Name. Und Nein, ich besitze keine Arche!

      Mein Tipo: Maestro Graue Hatchback in der Lounge Ausstattung mit dem 1.6 E.Torq Motor und Automatik. 3 Seeker 12X 120W Zusatzscheinwerfer sowie 80W LED-Bar, Nachgerüstetes Android Auto sowie nachgerüsteter adaptiver Tempomat, LED Abblendlicht