Wie viel Auto bekomme ich für 10.000 Euro?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie viel Auto bekomme ich für 10.000 Euro?

      msn.com/de-de/auto/nachrichten…li=AA8sb5&ocid=spartandhp
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V

    • Also ich bekomme für 10.000 Euro einen nagelneuen Fiat panda. Was will ich den mit einem komischen Mercedes??? Sterne gehören an den Himmel und nicht auf die Straße. :P :P :P
      Stress entsteht, wenn das Gehirn
      dem Körper verbietet, jemanden in
      den Arsch zu treten, der es
      eigentlich verdient hat!

      Mein Auto: Fiat Panda Lounge 1,2 l Benziner, 51 kW (69 PS) farbe: schwarz metallic

    • Chris - damit dürfte alles gesagt sein ;) !

      Ich finde solche Artikel auch manchmal echt merkwürdig. Als würde der Autor unter Zwang was schreiben, nur um des Schreibens willen.

      Wenn ein Autor in der "Youngtimer" solch einen Artikel schreibt z.B. Alf Cremers, hat das noch Sinn und Verstand.

      Aber hier? Ich kann doch einem Interessenten der etwa 10.000€ für einen Neuwagen mit z.B. 3 Jahre Garantie (wie hier Dacia) doch nicht ernsthaft einen "alten" Benz für 10.000€ empfehlen.
      Wenn der Interessent mit seinem Dacia innerhalb der 3 Jahre eine größeren Schaden hat, dann zahlt der Hersteller.
      Aber wenn z.B. im Benz der Turbo oder Kompressor die Grätsche macht (und das ist bei rd. 100.000km gar nicht so abwegig), kann er schauen, wie er die 3.-4.000€ für die Reparatur aufbringt.

      Mfg
      Andi

      PS: auch den "alten" Punto bekommt man noch neu für unter 10.000€...
      --------------------------------------------------------------------------------------------
      Huldigt ihm, denn er ist es ... der einzig wahre Gott der Schwarzwald-Elche :saint:
      -------------------------------------------------------------------------------------------
      Alles für die Tipo´s - alles für den Klub ^^
      ------------------------------------------

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

    • Mit gutem Handeln, bekomme ich für rund 1000 Euro mehr, die wirklich machbar sind, eine Tipo Pop Limousine als Neuwagen? Was sollte ich mich da bei alten, endlose Kilometer gelaufene Autos umschauen? Ach ja...ok wegen dem Ego! Zumal ich deren Autovorschläge lachhaft finde, müsste es ein Gebrauchter für das Geld werden, wäre wohl der 3er BMW Baureihe E90 die beste Wahl...wenns denn ein Gebrauchter mit Image sein muss.
    • Dann will ich auch mal ein wenig von meinem guten Senf dazugeben. Meiner bescheidenen Meinung nach hat der Autor tatsächlich den von ihm erfragten Denkfehler darin!

      Warum zum Geier sollte ich wenn ich 10000,- Euro zur Verfügung habe ein Auto kaufen, das 10 Jahre alt ist? Es wurde 10 Jahre lang gefahren, ob jetzt viele oder wenige Kilometer sei mal dahingestellt; es hat 10 Jahre alte Technik ob bewährt oder nicht; der Verschleiß von 10 Jahren bei allem ist nicht wegzudiskutieren! Das eine oder andere Teil eines Autos wird mit dem Alter auch ohne hohe Laufleistung nicht besser... wenig Laufleistung muss auch nicht immer gut sein, kann auch viel Kurzstrecke im Stadtverkehr heißen...

      MEINE Meinung ist: Mit dem vorhandenen Budget immer das jüngst mögliche Auto mit der niedrigsten möglichen Laufleistung kaufen. Lieber auf "Premium" verzichten als dafür 100tkm oder noch mehr bzw. 10 oder gar noch mehr Jahre Fahrzeugalter in Kauf zu nehmen. Lieber gucke ich doch mit dem vorhandenen Geld das ich einen Neu- oder Jahreswagen bekomme als eine "heruntergerockte Kiste". Und spätestens wenn es um Abgasnormen und die Nebenkosten des Fahrens geht, ist ein jüngeres Auto ja wohl IMMER vorzuziehen! Wer glaubt mit einem 10 Jahre alten Gebrauchtwagen ein Schnäppchen zu kaufen - ähm ja...

      Wenn man aufs Geld schauen muss, macht übrigens dann ein Privatkauf natürlich totalen Sinn, keinerlei Garantie, null, niente, narda - verreckt die Karre nach 500m hat man die Arschkarte.. selbst wenn man nachweisen könnte das der Verkäufer einen beschissen hat, muss man das Geld wieder einklagen, hat also auch noch die Anwaltskosten usw., wenn dann beim Privatverkäufer nix zu holen ist, sind die 10000,- plus Anwalts- und Gerichtskosten weg...

      Ja, in meinen Augen hat der Autor schon keinen Denkfehler mehr drin sondern eine Vollmeise wenn er so eine Empfehlung abgibt!

      Gruß, Matze

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MatzeBOH ()

    • Nun dazu muss man aber sagen, dass manche Autos langsamer altern als andere. Es gibt wirklich Autos (greifen wir mal nicht zu hoch vom Alter her) die nach 5 oder 6 Jahren noch besser beisammen sind, als so manch günstige Marke nach 1 oder 2 Jahren. Natürlich hängt das von der Pflege ab, aber so darf man nicht verallgemeinern. Nicht jeder will ein günstiges neues Auto, manche haben eben ein Modell im Kopf was es nicht mehr gibt oder was neu nicht leistbar war. Ich hatte auch den Plan vor dem Tipo, einen 5 bis 6 Jahre alten 320i E90 mit um die 40 - 60.000 zu kaufen. Ein Fehler wäre das nicht gewesen, sofern man das passende Fahrzeug bekommen hätte, da muss man natürlich ausgiebig suchen.

      Du sprichst einen richtigen Punkt an, Materialien und Teile die altern....das ist auch richtig, aber auch hier muss man differenzieren. Hat der Wagen viele Winter gesehen, welche Marke ist es und und und?!

      Ich denke es hängt einfach davon ab was man will. Will man 69 PS Panda neu oder einen schönen gepflegten BMW fahren? Will man Dacia Hartplastwüste oder einen 3 bis 4 Jahre alten Ford Focus, etwas das sich Auto nennen darf?

      In einem stimme ich aber restlos zu, Privatkauf ist in der heutigen Zeit ein immer größer werdendes Risiko! Pflege ist immer mehr ein Fremdwort, selbst der kleine Normalo von Nebenan bescheißt mit aller Kraft, wenns um ein Paar Euro mehr für seine Tasche geht. Letzten Endes läuft das nur auf Streit oder Gerichtsverhandlungen hinaus. Wenn jemand nur 10.000 zur Verfügung hat, denke ich nicht das genug Geld und zeitliche Reserven vorhanden sind, um dann so einen Gerichtsfall durchzuboxen.

      Wenn man sich den Bericht generell durchliest, wird einem wieder klar, wie sehr doch die Leser durch solche Texte gesteuert werden. Die Frage ist, ob hier der Redakteuer wirklich einen Denkfehler hat oder es bewusst so steuert?
    • Martin, dein Ausführungen sind ja alle richtig.

      Trotzdem kaufe ich persönlich mir lieber einen Fiat Panda oder einen Tipo.

      Ich würde mir in 100 Jahren weder ein Brett Mit Warzen noch eine Stern kaufen. Ich mag diese Autos einfach nicht.
      Stress entsteht, wenn das Gehirn
      dem Körper verbietet, jemanden in
      den Arsch zu treten, der es
      eigentlich verdient hat!

      Mein Auto: Fiat Panda Lounge 1,2 l Benziner, 51 kW (69 PS) farbe: schwarz metallic

    • AHTechniker schrieb:

      Martin, dein Ausführungen sind ja alle richtig.

      Trotzdem kaufe ich persönlich mir lieber einen Fiat Panda oder einen Tipo.

      Ich würde mir in 100 Jahren weder ein Brett Mit Warzen noch eine Stern kaufen. Ich mag diese Autos einfach nicht.
      Du das ist doch alles völlig ok! Neben den nackten Fakten zählt ja auch der persönliche Geschmack und eventuell vorhandene Schrauberfähigkeiten bei der betreffenden Marke. Mir geht es doch mit Audi/VW oder Opel genauso! Egal wie gut das Angebot oder das Fahrzeug ist, lieber einen hübschen Italiener.

      Das Beispiel BMW ist eben nur aus meiner eigenen Erfahrung mit deren Qualität und Materialien (natürlich auch Abhängig von Ausstattung und Baureihe). Wenn ich sehe wie gut der 17 Jahre alte E46 Compact meiner Mutter ist, der einst mal mein Wagen war (daran wirds liegen ;) ) und das noch dazu ohne besonders gute Pflege, sage ich mir immer, schau dir mal an, was Franzosen, ja auch mancher Italiener, Opel, Ford etc. nach der halben Laufzeit für einen Zustand zeigen. Es ist also sicher kein unkalkulierbares Risiko so manch älteres Modell gewisser Marken zu kaufen, ABER obs vernünftig ist, dass ist die andere Frage. Mir wars am Ende auch wichtiger ein neues Auto mit Garantie zu bekommen, dass mir gefällt, einen niedrigen Unterhalt erfordert und in meinen Augen eine recht überschaubar zuverlässige Technik bietet. Tipo ganz klar! Und wie gesagt, wer ein altes Auto hat und für 10.480 Euro einen Tipo mitnehmen kann, dass aber nicht tut, dem kann man nicht mehr helfen. Mehr Auto fürs Geld ist nicht zu kriegen!
    • AHTechniker schrieb:

      Also ich bekomme für 10.000 Euro einen nagelneuen Fiat panda. Was will ich den mit einem komischen Mercedes??? Sterne gehören an den Himmel und nicht auf die Straße. :P :P :P


      Bei uns gibt es sogar den Punto um knapp über 10.000 Euro, mit etwas Verhandlungsgeschick gar unter 10.000. Habe, bevor ich mich für den Tipo entschieden habe, mich für den Punto interessiert.
      Tageszulassung 5/2016 mit 5 km am Zähler, in Rot, 78 PS, Lounge Ausstattung und alle Pakete, 10.760 Euro. Denke, der geht für 10 glatt über den Tisch.
      FIAT-> Fährt Immer Alle Tage oder verkehrt: Tut Ausnahmslos Immer Fahren.

      Wer offen für alles ist, kann nicht ganz Dicht sein...

      Mein Tipo: Fiat Tipo 1.4 95 Easy Limousine, Sitzheizung, Tech-Paket, Sicherheitspaket, Komfortpaket

    • Rubberrabbit schrieb:

      Nun dazu muss man aber sagen, dass manche Autos langsamer altern als andere. Es gibt wirklich Autos (greifen wir mal nicht zu hoch vom Alter her) die nach 5 oder 6 Jahren noch besser beisammen sind, als so manch günstige Marke nach 1 oder 2 Jahren. Natürlich hängt das von der Pflege ab, aber so darf man nicht verallgemeinern. Nicht jeder will ein günstiges neues Auto, manche haben eben ein Modell im Kopf was es nicht mehr gibt oder was neu nicht leistbar war.
      Du alles gut Maddin, ich wollte ja eigentlich nur sagen - möglichst jung und nicht gerade schon 10 Jahre alt. Muss ja nicht zwingend ein "billiger" Neuwagen sein, es soll ja Leute geben die z.B. vom Platz her mit einem Panda nicht auskommen. Aber wenn ich 10000,- zur Verfügung habe, egal ob "rumliegen" oder als Kreditzusage und überlege dafür einen nagelneuen Dacia zu kaufen wie in dem Bericht, dann habe ich halt eher keine Reserven. Und dann müsste ich doch doof sein wie in dem Bericht einen Wagen von 2005 oder 2006 zu kaufen nur weil da Mercedes dran steht... Für 10000,- Euro gucke ich dann doch nicht nach "Oberklasse" oder "Premium" sondern nach möglich jung! Einen Dacia würde ich dafür auch nicht unbedingt kaufen, aber wenn man sich mal umschaut gibt es für 10000,- sicher genug Autos mit einem Alter von 2 oder 3 Jahren die zu meinen Anforderungen passen. Von daher finde ich sollte man lieber auf "Premium" wie BMW und Mercedes verzichten und lieber in etwas junges vernünftigeres investieren.

      Bei dem Budget wäre halt junger ein Ford/Opel/VW/Skoda/Fiat.... alles mögliche sinniger als ein 10 Jahre altes Auto, das sollte meine Kernaussage sein ;)

      Gruß, Matze
    • Vor allem bekommst Du bei Dacia auch nur abgelegte Technik, die 10 Jahre alt ist, und nur gerade ausreichend auf die Geltenden Normen gebracht werden....
      Einen Crash mit einem Dacia, nein Danke, da bin ich lieber nicht in dem Blechkleid eingesperrt....

      Wie gesagt, einen Punto bekommt man bei uns als Tageszulasser um knapp über 10 k Euro.
      Eine Bekannte von mir hat einen Punto 69 Easy als VfW mit wenigen km auf der Uhr für 8500 Euro gekauft, da gibt es gerade mal einen Sandero in Sparausstattung OHNE Radio, OHNE Vorbereitung dafür, da liegen weder Antennenkabel noch Lautsprecher samt Kabel.

      Daher würde ich nie zu diesem Dreck greifen.

      Und für knapp über 10 k Euro bekommt man mit etwas Verhandlungsgeschick nicht nur bei FCA gute Ware, auch den neuen Seat Ibiza bekomme ich hier für knapp unter 11 k Euro, zwar nur in Basis mit dem 3 Zylinder Motor mit 75 PS, wenig Ausstattung, aber das Notwendigste ist an Board.
      FIAT-> Fährt Immer Alle Tage oder verkehrt: Tut Ausnahmslos Immer Fahren.

      Wer offen für alles ist, kann nicht ganz Dicht sein...

      Mein Tipo: Fiat Tipo 1.4 95 Easy Limousine, Sitzheizung, Tech-Paket, Sicherheitspaket, Komfortpaket

    • Naja man muss fair bleiben, die Technik im Punto ist auch schon 12 Jahre alt, also sooo taufrisch ist er nicht mehr, das hat gründe warum er so günstig angeboten wird. ;) Ich stimme dir zu, Dacia ist für mich auch kein Auto. Hartplastikwüste mit Uraltechnik..die aber, dass muss man zugeben funktional ist. Beim Tipo ist es doch auch nicht anders. Hier sind teilweise Techniken und Elemente verbaut, die aus den späten 80´zigern/frühen 90´zigern stammen könnten. Egal obs Starrachse, Bowdenzugheizung, Trommelbremsen hinten, Umluftklappe via Hebel beim Pop Limousine und und und und ist.

      Aber soll man das Rad neu erfinden? Für den Preis sind das alte, teils auch bewährte Techniken, die in ein modernes Kleid gesteckt wurden, ein guter Kompromiss. Dacia hingegen, wendet sich eher an die Minimalisten, die kaum Ansprüche haben, hauptsache billig. Das können sie.....aber das gefällt den wenigsten ;)
    • Meistverkaufter Motor bei Dacia ist mittlerweile der 90 TCi, ein Dreizylinder-Benziner mit Turbo, der praktisch zeitnah mit dem Renault Clio im Dacia eingesetzt wurde.
      Da ist nix mehr mit 10Jahre alter abgelegter Technik von Renault. Die neuen Dacia kann man aber auch nicht mehr mit den ersten Serien vergleichen was Sicherheit anbelangt. z.B. erster Dacia Logan, der war grausam in Sachen Verarbeitung, Sicherheit. Aber er war der Aufmacher von Dacia in West-Europa.

      Der neue Sandero Stepway mit dem 90PS-Benziner scheint sich zum absoluten Renner im Programm zu entwickeln. Der kommt bei den Verkaufszahlen hier in Deutschland schon an den Clio ran.
      Der lag im Frühjahr auch bei mir hoch im Kurs. Aber leider konnte der Händler keinen Vorführwagen bereitstellen, und ich wurde mit dem Händler beim Preis nicht einig. Auch wollte er kein Auto in Zahlung nehmen. Und damit war er raus.

      Mfg
      Andi
      --------------------------------------------------------------------------------------------
      Huldigt ihm, denn er ist es ... der einzig wahre Gott der Schwarzwald-Elche :saint:
      -------------------------------------------------------------------------------------------
      Alles für die Tipo´s - alles für den Klub ^^
      ------------------------------------------

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

    • ein Arbeitskollege von mir fährt denn Sandro Steppway und ist sehr zufrieden. Das Auto ist genau vier Wochen älter wie meins. Ist in diesem schönen blaumetallic. Ich bin kein Markenjunkie- hätte Fiat den Tipo nicht in dieser Preislage angesiedelt.....Wer weiß?.
      Aber Fakt ist mein Tipo ist mir 100 Mal lieber. 90 PS aus 900 ccm. Was sollst du da noch sagen? Jedes Motorrad (außer meins :whistling: ) hat mehr Hubraum. Da haben wir mit unserem 1.4er einen Bigblock 8o .
      Trotzdem, und damit wiederhole ich mich gerne, bin ich froh das es Dacia gibt, denn sonst wäre das Preisniveau bei den Neuwagen völlig abgedriftet. Ohne Dacia hätten wir vermutlich keinen (günstigen) Tipo, keinen Opel Karl, keinen Lada Vesta (gut, denn brauch ich auch nicht), keinen Citroen Elysee und wie sie alle heißen mögen. Diesbezüglich hat Dacia in meinem Augen also schon etwas bewegt.
      LG
      Frank :)

      Mein Tipo: 1,4 16V OpeningEdition Plus, Limousine, weiß, EZ 08/16; “Antonio“ (EU-Import)

    • Sorry aber Dacia ist für mich der Inbegriff von ultrabillig und zwar nicht vom Preis sondern von der Machart. Als alter Autoschrauber bekommt man einen Blick für Details technischer Art. Ich habe definitiv noch nie was billiger zusammengeklemptnertes als einen Dacia gesehen. Jeder Euro der irgendwie durch weglassen oder noch billigere Materialien gespart werden kann wir konsequent umgesetzt.
      Ein Stellmotor für ein paar Euro für die Leuchtweitenregulierung? Warum ein Paar Bowdenzüge aus dem Fahradzubehör sind günstiger eine Kunststoffleiste an der Ladekante? Unnötig nacktes Blech tut es auch.
      So zieht sich das durch die gesamte Konstruktion.
      Wenn ich dem dann den Preis eines gut ausgestatteten Sandero Stepaway entgegensetzen ist es ein schlechtes Angebot. Zugegeben fahren tut das Ding nicht übel jedoch könnte ich mit so einer Seifenkiste nicht leben. Da ist ein Panda schon fast auf Premiumniveau :thumbsup: .
      Eine gute Bekannte hatte so einen Wagen als Neuwagen mit Vollausstattung und gab ihn nach sechs Wochen für einen Audi A1 in Zahlung. Sie sagte auf der Autobahn klapperte, dröhnte und wankte die Kiste das sie sich total unsicher fühlte.

      Mein Tipo: Fiat Tipo Limousine Lounge, Colosseo Grau, 1,4, 95 Ps

    • Auf jeden Fall haben die was bewegt. Und das ist gut so!

      Mein bester Freund (der absolute Audi-Fanboy) hat sich jetzt dazu hinabgelassen sich den Dacia Sandero Stepway 90PS-Benziner in Blaumetallic zu kaufen. 3 Jahre Vollgarantie für knapp 13.000€.
      Da ist das wichtigste auch schon drin. Ähnlich wie beim Tipo.
      Nur wollte er sich nicht für Fiat erwärmen. Die Limo gefällt ihm zwar...aber trotzdem kam Fiat nicht in Frage...leider :huh: . Aber wer nicht will, den kann man nicht zwingen ^^ ;)

      Mfg
      Andi
      --------------------------------------------------------------------------------------------
      Huldigt ihm, denn er ist es ... der einzig wahre Gott der Schwarzwald-Elche :saint:
      -------------------------------------------------------------------------------------------
      Alles für die Tipo´s - alles für den Klub ^^
      ------------------------------------------

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"