Fiat Linea

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leute,
      wollte mal eure Meinung hören. Es geht um einen Gebrauchtwagen für meinen 18 jährigen Sohn. Nachdem mein ältester (21 Jahre) inzwischen auch Fiat Fahrer ist (Punto Sporting 1.4 16V) juckt es jetzt halt auch den jüngeren. Er ist verrückt nach Limousinen! Natürlich hätte er gerne einen Tipo :D , den kann er sich aber nicht leisten ;( . Jetzt hat er bei Autoscout einen Linea 1.4 T-Jet entdeckt und sich in diesen verliebt. Das Auto steht in Frankfurt, ist Bj. 2009, hat knapp 80.000 runter und zwei Vorbesitzer. Kosten soll er 2950 Euro. Ich mag aber zum einen keine Fähnchenhändler, und die aus Großstädten schon gleich gar nicht und finde auch 120 PS nichts für einen Fahranfänger. Hinzu kommt das mein Sohn gerade angefangen hat zu studieren und somit ein möglichst günstiges Auto vom Unterhalt braucht. Er fährt fast nur Kurzstrecke, vlt. 6 bis 8 tkm pro Jahr. Denke das ist für ein Auto mit Turbo gar nicht gut? Lineas gibt es jetzt aber nun mal nicht wie Sand am Meer. Der Zufall aber will es, 20 km von mir verkauft ein Fiat Händler einen Lina 1.4 mit 77 PS. Baujahr 2007, 28.000 km!!! blaumetallic, scheckheftgepflegt für Wunschpreis 4200 Euro. Der Linea ist nicht gefragt, wahrscheinlich steht er schon eine Weile, finanziell haben wir natürlich auch so unsere Schmerzgrenze. Was meint ihr zu den Linea? Ich werde ihn mir morgen mal ansehen. Er hat natürlich sehr wenig km runter, ist trotzdem 10 Jahre alt. Mehr wie 3500 Euro möchte ich für die Standuhr eigentlich nicht zahlen. Ob's klappt? Maddin kann mir hier bestimmt einiges zu sagen, wobei ich in diversen Foren schon Kommentare von ihm gelesen habe (Psycho Ente :D ).
      LG
      Frank :)

      Mein Tipo: 1,4 16V OpeningEdition Plus, Limousine, weiß, EZ 08/16; “Antonio“ (EU-Import)

    • Mahlzeit Frank

      Ach ja die gute alte Psycho-Ente! Das waren noch Zeiten, als ich vergeblich versucht habe, eine gewisse Basis für den Linea aufzubauen, aber Forenmäßig war hier nichts zu machen, zwei Jahre nach dem Verkaufsstart, war so gut wie keiner zu finden, der sich des schönen Autos annahm.

      Was kann ich zum Linea sagen? 98.000 Kilometer treuer, verlässlicher und spaßiger Dienst. Ich hätte das Auto niemals hergegeben, wenn mein Händler mich nicht um den Restbetrag der Finanzierung betrogen hätte!!

      Der Linea ist ein sehr simples Auto, sprich viel Plastik, viel harte Plastik, einfachste Bauweise, für Deailfetschisten ist er nichts. Noch dazu auch nicht für Leute die gern sportlich unterwegs sind. Zeit meiner Nutzung des Autos konnte man weder Federn, noch Auspuff, noch sonst irgend etwas dafür kaufen. Der Wagen ist eben ein Exot in Deutschland!

      Was kann ich als positive Dinge nennen? Kinderleicht zu fahren, die Schaltung erinnert etwas einen Kochlöffel im Kartoffelbrei-Topf jedoch immer exact. In der Stadt kann man mit dem Auto schön herumzirkeln, leichtgängige Lenkung, viel Platz auf der Rückbank und im Kofferraum. Die Technik ist alt aber solide, hier geht fast nichts kaputt. Eine große Schwäche sind die Radlager hinten, die gegen alle 20 bis 30.000 Kilometer flöten, ich habe links 2 und Rechts 3 gebraucht. Das liegt an deren offener Konstruktion, hier kann Wasser, Salz und Schmutz ungehindert eindringen. Ebenfalls musst du auf die Massepunkte schauen, diese sind sehr abenteuerlich gewählt, ähnlich wie beim Tipo. Die sollten gereinigt und mit Kupferpaste bestrichen werden, dann hast du Ruhe.

      Dadurch das kein Motorschutz verbaut ist, neigt der Motor recht schnell dazu schmutzig zu werden, der Motorraum sieht nach einem Winter aus wie ein Bauernkübel aus der Ukraine (jajaja Jörg ich weis ;) ). Auch beim Unterboden hat Fiat extrem gespart, will heißen, wie beim Tipo kein einziges Gramm Unterbodenschutz. Wenn du oder dein Junior keinen Wert drauf legen, ist das ja auch ohne Bedeutung. Rosten tut er nicht, er ist hier sehr widerstandsfähig. ;) Griff für den Kofferraum findest du auch nicht, kennst du ja vom Tipo.

      Aber trotz der vielen Plastik, hier werden auch mal schrauben einfach schräg in die Tür geschraubt, das hält schon ;)......kein Klappern, kein Kistern, keine Geräusche in den ganzen 4 Jahren. Wichtig ist, die Fensterher im straffen Winter nicht zu quälen, wenn man merkt sie wollen nicht runter gehen. Denn durch die simplen Dichtungsgummis frieren die an der Scheibe an, wenn man da zu brutal seine "Willen" durchsetzen möchte, gehen die Motoren kaputt. Ebenfalls muss man im Winter auf den Tankdeckel achten, diese wird durch einen Metallbügel entriegelt, der durch den ganzen Linea geht, vom Fahrersitz aus nach hinten. auch hier friert es im Winter gern ein, kann passieren, das der Deckel nicht auf oder nicht mehr zu geht.

      Man sollte auch auf Stoßstange und Schweller achten, die werden förmlich sandgestrahlt, anders als beim Tipo, gibt es hier keinen Steinschlagschutzlack. Und wehe du musst jemals eine Lampe am Rücklicht wechseln....ohne eine extrem lange Nuss, stribst du tausend Tode...ich stand eine Stunde auf dem Kauflandparkplatz :D :D

      Er hat eben viele kleine Eigenschaften und Macken, die zeigen "Ich bin ein Fiat" und unserem Tipo nicht unähnlich sind. Aber für das Geld damals, ein 1.4 T-Jet in Dynamic Ausstattung in Flamenco-Rot für 12800 Euro, gabs nichts besseres. Etwas spartanisch, etwas simpel, aber ein Auto für jeden Tag und geputzt wirklich schön.

      Zum Thema Motor.....ich würde dir zum 1.4 T-Jet raten, durch sein 5Gang Getriebe ist der Wagen kein Rennauto, was für einen Anfänger zuviel ist, im Gegenteil, dein Junior hat ein paar Reservern wenns doch mal knapp wird beim Überholen, da verschätzen die sich ja meist. Mit dem 77 PS Linea wird man tot unglücklich, den durfte ich mal fahren, da stirbt man 1000 Tode. Dagegen ist unser Tipo ein Bugatti Veyron! ;) Träge im Anzug, zwar recht flott wenn er in Schwung ist, aber wenn du damit überholen willst, hast du verloren. Im T-Jet kommt etwas Freude auf, er macht Spaß, ist recht sparsam und ein guter Motor. Natürlich niedrige Kilometer und gute Ausstattung sind was wert, aber der Motor......das könnte heikel werden.

      Reparaturen am Linea sind recht simpel, die Kosten halten sich in Grenzen und mit etwas mehr Knautschzone am Popo ist das für einen Fahranfänger auch nicht zu verachten.
      Achte bei einer Probefahr auf die Vorderachse, die Stabistüzen schlagen gern mal aus und du hast etwas Bewegung an der Vorderachse, wie es eben beim Tipo auch sein wird. Zudem hat der T-Jet hinten Scheibenbremse, dass ist etwas wert, allein weil die Handbremse hier über einen Innenzylinder im Sattel läuft und nicht so zickig ist wie die Trommelbremse.

      Dann achte noch auf die Spaltmaße, speziell beim Kofferraum, stimmen die oft nicht und dort entstehen Lackschäden an Stoßstange und Kofferraum. Wunder dich nicht das manche Dichtungsgummis mit 3M Band an der Karrosserie befestigt sind, dass ist vom Werk aus so! ;)

      So ich denke das ist ein grober Überblick, generell ein tolles Auto, zuverlässig und robust, eine gute Wahl! Wenn gleich der Tipo schon um einiges weiterentwickelt erscheint.
    • Gerne mein Freund! Was ich vielleicht noch erwähnen sollte, Autobahn ist etwas heikel ab 150. Gut ein Anfänger wird nicht gleich über die Piste brettern, aber ab 150/160 muss man schon etwas Autofahren können, der Linea ist ähnlich wie der Tipo eine Hochbeinige Ziege, der Wind wird in die Radkästen gepresst und hebelt das Fahrzeug förmlich aus. Beim T-Jet sind 200 kein Thema, ABER das ist ein Ritt auf rohen Eiern wenns recht windig ist.

      Zudem rate ich dir, egal welcher es wird, kauf dir den Serienmäßigen Unterfahrschutz von Fiat, nennt sich "Motorunterzug Kaltlandausführung", dann hat er wie unser Tipo einen Motorraum der nach unten dicht ist und nicht so eingesaut wird, die Teile kommen auf ca. 150 Euro, kann man selbst machen, ich hab sogar noch Teilenummern mit Preisen irgenwo hier. ;)

      Bei der Probefahrt auch auf den Krümmer achten, denn zwischen Krümmer und Hosenrohr sind zwei Bolzen, die wurden aus recht minderwertigem Metall genommen, die springen teilweise wie Glas, wenn sie heiß sind und mal was unten gegen den Auspuff knallt (z.b. ein Schneebrocken auf der Straße im Winter), hört man aber recht einfach heraus und ist leicht zu reparieren wenns mal passiert.
    • Supi, danke für die Tipps. :thumbsup: .
      Hab gerade mal bei Google Fiat Linea eingegeben und mir die Bilder angesehen. Da ist einer abgebildet in schwarz mit verchromten Felgen (mind. 18 Zoll), tiefergelegt, getönten Scheiben sowie verchromten Türgriffen und sonstiges BlingBling. Mit diesem verchromten Maserati Grill der absolute Hammer! Wunderschön. Bei dem (die großen Reifen wirken halt), wird man ja als Tipofahrer fast schwach 8o .
      Generell muss man sagen, dass die wenigen Fahrzeuge die angeboten werden (Mobile deutschlandweit 30, Autoscout 23 :D ), preislich schon zum größten Teil recht interssant sind. Viel Auto für wenig Geld.

      Und Martin, die 120-PS bekommt er nicht! Mutter = 125 PS, Sohn 120 und Vater 95? ;( Nix da. Er ist Student. Studenten fahren Seicento oder Panda mit max. 60 PS. 77 reicht.... (erst mal) ^^ .
      Der fährt 5 km bis zum Bahnhof und zurück, da braucht's keine 120....
      LG
      Frank :)

      Mein Tipo: 1,4 16V OpeningEdition Plus, Limousine, weiß, EZ 08/16; “Antonio“ (EU-Import)

    • woodfoot schrieb:

      Supi, danke für die Tipps. :thumbsup: .
      Hab gerade mal bei Google Fiat Linea eingegeben und mir die Bilder angesehen. Da ist einer abgebildet in schwarz mit verchromten Felgen (mind. 18 Zoll), tiefergelegt, getönten Scheiben sowie verchromten Türgriffen und sonstiges BlingBling. Mit diesem verchromten Maserati Grill der absolute Hammer! Wunderschön. Bei dem (die großen Reifen wirken halt), wird man ja als Tipofahrer fast schwach 8o .
      Generell muss man sagen, dass die wenigen Fahrzeuge die angeboten werden (Mobile deutschlandweit 30, Autoscout 23 :D ), preislich schon zum größten Teil recht interssant sind. Viel Auto für wenig Geld.

      Und Martin, die 120-PS bekommt er nicht! Mutter = 125 PS, Sohn 120 und Vater 95? ;( Nix da. Er ist Student. Studenten fahren Seicento oder Panda mit max. 60 PS. 77 reicht.... (erst mal) ^^ .
      Der fährt 5 km bis zum Bahnhof und zurück, da braucht's keine 120....
      Wie wäre es denn mit einem Panda oder 500er, für den Anfang reicht es doch ;)
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V

    • Da hast du 100% Recht! Habe ihm schon zig Modelle, auch Puntos gezeigt. Der ist so stur, das kannst du dir gar nicht vorstellen. Wenn der was im Kopf hat kriegst du das nicht mehr raus. Der will ne Limo, aktuell eben den Linea, und aus. Entweder den oder gar nichts. :S
      LG
      Frank :)

      Mein Tipo: 1,4 16V OpeningEdition Plus, Limousine, weiß, EZ 08/16; “Antonio“ (EU-Import)

    • woodfoot schrieb:

      Da hast du 100% Recht! Habe ihm schon zig Modelle, auch Puntos gezeigt. Der ist so stur, das kannst du dir gar nicht vorstellen. Wenn der was im Kopf hat kriegst du das nicht mehr raus. Der will ne Limo, aktuell eben den Linea, und aus. Entweder den oder gar nichts. :S
      Sag ihm doch, Limos sind Opa Autos :D
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V

    • Naja das mit den PS sehe ich anders. Jeder der mal mit so wenig PS unterwegs war kennt es. Autobahnauffahrten und überholvorgänge können da trotz drehzahl bis zum Begrenzer knapp werden. Wenn der Fahrer dann trotz wenig PS zerquetscht unter nem 40 Tonner liegt ist das Geschrei groß. Ich finde 75 PS vorausgesetzt der Wagen wiegt nicht mehr als 1300 sollten es schon sein. Idealerweise etwas um die 100 PS. Es ist ja nicht so als wär der TJet nen Motor der unkontrollierbar wäre. In der Fahrschule lernt man auf viel stärkeren Fahrzeugen. Der Tjet kann zügig, muss aber nicht. Wenn ein Fahranfänger mit 120 PS nicht klarkommt, gehört er nicht hinters Steuer. Auch nicht bei 60 PS.

      Mein Bruder ist sehr zufrieden mit seinem Punto mit dem Tjet. Einzig und allein wegen dem Turbo bin ich skeptisch, warm und kaltfahren halte ich da schon für wichtig. Das hat man bei 8km nicht. Da wäre der 1.4 16v 95PS bestimmt haltbarer. Auch in Bezug darauf dass man nicht weiß wie die Vorbesitzer gefahren sind. Aber die jährliche Laufleistung kann sich auch schnell ändern bei Umzug neuem arbeitgeber etc.

      Optisch finde ich die Lineas jetzt auch nicht so schlecht, wenngleich sie bei der Mehrheit der jungen Leute nicht ankommen werden. Aber ausnahmen wie deinen Sohn gibt es und das find ich gut, jeder soll fahren was ihm gefällt :)

      Mein Tipo: Fiat Tipo 1.4 16V Limo als Pop + Komfort und Tech Paket, Brock B39 225/45 R17, Vogtland Tieferlegungsfedern 45/40mm VA/HA

    • Ich hab grad mal geschaut was mobile.de hergibt. 32 Lineas in ganz Deutschland. Das ist echt die Qual der Wahl :1f602: Die Motoren sind dabei genauso überschaubar.

      1.2 8v 77 PS Benzin
      1.3 16v 90 PS Diesel
      1.4 Tjet 120 PS Benzin

      Das ersre meiner Meinung nach bei der Fahrzeuggröße knapp aber immerhin über der 75PS Schwelle. Der Diesel eigentlich ideal aber bei Kurzstrecke wohl schlimmer als der Turbo und der Tjet halt noch. Ich würde persönlich vorausgesetzt der Wagen macht nen gepflegten Eindruck sprich Scheckheftgepflegt etc den Tjet bevorzugen. Bevor man aber für viel Geld nen ranzigen Tjet kauft dann lieber den kleinen. Aber das Auto an sich finde ich schonmal nicht schlecht. Wenn man das so sagen darf ist der Linea ein Grande Punto als Limo. Vom Innenraum aufjedenfall.

      Mein Tipo: Fiat Tipo 1.4 16V Limo als Pop + Komfort und Tech Paket, Brock B39 225/45 R17, Vogtland Tieferlegungsfedern 45/40mm VA/HA

    • Also ich finde 77 PS reichen vollkommen aus.....
      mein Sohn hat auch nur 75 PS bei seinen 2 Opels......

      man muss ja auch auf die mtl. Kosten achten......und 30000KM sind ja nicht viel......mehr wie 3500 sollte er aber nicht kosten.....

      Viel Glück beim verhandeln... :D

      LG Thomas :thumbup:
    • Ich finde es schön, dass dein Sohn so zu Limousinen steht, dass solltest du unterstützen! Wo gibts noch junge Leute mit Stil, die auf die klassische Form stehen? Die meisten würden ja eben eher einen Punto/Corsa/Polo wollen, das ist ja der große Vorteile beim Linea, deshalb ist er so günstig zu haben. Gegen dieses Modell ist unser Tipo ein Massenmodell und das will bei den bescheidenen Zulassungszahlen bisher im Vergleich zum üblichen Markt was heißen. Ergo ein auskonstrukiertes, günstiges und zuverlässiges Auto für wenig Geld.

      Zudem lernt er so autofahren mit einem etwas größerem Wagen und sicherer als die Kisten mit Krüppelheck ist er auch.

      Ich kann das mit dem Motor schon verstehen, das mit dem Warmfahren ist schon ein wichtiges Thema, aber David hat schon recht, der Linea mit 77 PS ist wirklich extrem träge, da es nicht mal ein 16 Ventiler ist, der hat unheimlich mit dem Wagen zu kämpfen. Man sagt immer "jaaaa für einen Anfänger langt es", letzten Endes macht man es den jungen Leuten unnötig schwer im Straßenverkehr, in meinen Augen sind gewisse Reserven auch ein Sicherheitsaspekt. Zudem wenn es ein gutes Auto ist, möchte man es unter Umständen auch etwas länger fahren, für die meisten Autos ist es dann aber zeitig aus, weil der junge Fahrer merkt, damit holt man keine Wurst vom Teller. ;) Ich weis wovon ich rede, ich fing auch mit einem 75PS Astra an, der mit seinem 1.6 Liter Motor jedoch eine Rennsau gegen den 77PS Linea war. :D Du hast doch nur Angst, dass du den T-Jet fährst, deinen Tipo anschaust und sagst "Lahmarsch" ;) :D Und das käme 100% so! :D

      Nein egal was es für ein Linea wird, es ist eine gute Wahl. Zudem gibt es von Omsaline, ja selbst von Fiat selbst, schöne Teile um den etwas aufzuhübschen. Edelstahltürgriffe, Fensterleisten in Chrom, Alu-Einlagen für die Türen und und und, man kann schon etwas aus dem Linea machen, wenn man möchte, aber ich denke als Student hat man da andere Dinge im Kopf. ;)
    • so, haben und den Linea gerade angesehen. Er ist (leider) nicht dunkelblaumetallic, sondern hellblaumetallic. Naja egal. Erste Hand, Rentnerfahrzeug mit “Kampfspuren“. Kratzer hier und da...okay, das drückt den Preis :D . Ist aber okay und von innen wie neu. Die Reifen haben noch 60 bis 70 % und sind die ersten! DOT 2007.
      Habe durch Zufall den Verkäufer getroffen. Montag 17.30 Uhr haben wir eine Probefahrt. Reifen und Lack sollen noch gemacht werden oder es gibt entsprechendem Nachlass, dass hört sich gut an. Lack kann meinetwegen bleiben, neue Reifen (Allwetter) muss gemacht werden.
      Ist ein Linea Dynamic, mit Blue&Me, 16 Zoll Alus, Rückfahrwarner, und Nebellampen.
      Bin mal auf die Probefahrt gespannt. Junior ist begeistert vom Wagen :D
      LG
      Frank :)

      Mein Tipo: 1,4 16V OpeningEdition Plus, Limousine, weiß, EZ 08/16; “Antonio“ (EU-Import)

    • Rubberrabbit schrieb:

      Gerne mein Freund! Was ich vielleicht noch erwähnen sollte, Autobahn ist etwas heikel ab 150. Gut ein Anfänger wird nicht gleich über die Piste brettern, aber ab 150/160 muss man schon etwas Autofahren können, der Linea ist ähnlich wie der Tipo eine Hochbeinige Ziege, der Wind wird in die Radkästen gepresst und hebelt das Fahrzeug förmlich aus. Beim T-Jet sind 200 kein Thema, ABER das ist ein Ritt auf rohen Eiern wenns recht windig ist.
      Gerade die Fahranfänger sind diejenigen die doch die Grenzen ausloten, oder warum landen Golf GTI nachts auf gerader Strecke vorm Baum? Bestimmt nicht weil die jungen Burschen damit gemütlich gefahren sind!

      Ich kenne den Linea nicht, aber ein bisserl Beschleunigungsreserve halte ich für wichtig damit nicht von vornherein gar kein Überholversuch beim LKW drin ist, das muss man ja auch üben. Aber ich habe damals den ersten Punto mit 55PS gehabt, da wird der Linea mit seinen 77PS wohl nicht viel anders "abgehen" oder? Dann sollte der reichen. Besser defensiv fahren müssen als Rennen fahren und Endgeschwindigkeit auf der Autobahn.

      Gruß, Matze
    • Naja, soooo schlimm ist der 1,4er mit 77PS auch wieder nicht. Ich habe ja den gleichen Motor im ungleich schwereren Kampfwürfel.
      Den Sprint schafft er auch in 12sec. Das reicht zum einen.
      Und wenn ich will, dann rennt sogar der Würfel ganz anständig. Aber nur bis 120, danach wird´s unglaublich zäh. Man muß nur die Gänge ausreizen, was dem Motor nichts ausmacht, wenn er regelmäßig sein Futter (Sprit, Öl und Wasser) bekommt.

      Klar, auch die Linea ist damit kein Rennwagen, aber um mit den 60-70PS Polo´s oder Corsa´s mitzuhalten reicht es vollkommen aus!

      Wenn ich sehe, mit welchen Kisten hier die jungen Leute auf die Menschheit losgelassen werden, ist die Linea, selbst mit dem "kleinen" Motor ein Geschenk.
      Hier gibts es noch viele Corsa B mit 45 (!) PS, Chrevrolet Pizza oder wie die Dinger heissen mit 50PS. Die werden notdüftig zusammengeflickt, das sie gerade so über die HU kommen. Das sind teilweise die letzten Buden vom Fähnchenhändler, die selbst dort im letzten Ecken standen.
      Oder eine vom Opa vererbte Karre: "der Wagen ist die letzten 30 Jahre problemlos und schön (!) gelaufen. Da kann der Junge ruhig mit Fahren lernen..."
      Sowas finde ich bedeutend schlimmer, als eine Linea mit 77PS!

      Mfg
      Andi
      --------------------------------------------------------------------------------------------
      Huldigt ihm, denn er ist es ... der einzig wahre Gott der Schwarzwald-Elche :saint:
      -------------------------------------------------------------------------------------------
      Alles für die Tipo´s - alles für den Klub ^^
      ------------------------------------------

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

    • woodfoot schrieb:

      so, haben und den Linea gerade angesehen. Er ist (leider) nicht dunkelblaumetallic, sondern hellblaumetallic. Naja egal. Erste Hand, Rentnerfahrzeug mit “Kampfspuren“. Kratzer hier und da...okay, das drückt den Preis :D . Ist aber okay und von innen wie neu. Die Reifen haben noch 60 bis 70 % und sind die ersten! DOT 2007.
      Habe durch Zufall den Verkäufer getroffen. Montag 17.30 Uhr haben wir eine Probefahrt. Reifen und Lack sollen noch gemacht werden oder es gibt entsprechendem Nachlass, dass hört sich gut an. Lack kann meinetwegen bleiben, neue Reifen (Allwetter) muss gemacht werden.
      Ist ein Linea Dynamic, mit Blue&Me, 16 Zoll Alus, Rückfahrwarner, und Nebellampen.
      Bin mal auf die Probefahrt gespannt. Junior ist begeistert vom Wagen :D
      Dynamic ist die mittlere Ausstattungsvariante, diese hatte ich auch, da ist alles drin was man braucht! Mit den Alus, dass hört sich gut an, für den Linea Alus zu finden ist nicht so einfach, er hat einen anderen Lochkreis wie Punto und Co. Zudem braucht man bei gewissen Felgen wegen der Bremsanlage vorn, extrem schmale Gewichte. So wie es aussieht, steckt im dem Linea alles drin was man braucht! Beim Rückfahrwarner müsst ihr etwas im Winter aufpassen, wenn die Sensoren vereist sind, geben die gern mal Störfeuer und nerven, aber sobald sie frei von Schnee und Eis sind, funktionieren sie ohne Probleme.

      Na dann drück ich euch die Daumen, dass ihr einen guten Handel macht. Die Kampfspuren lassen sich mit Smart-Repair mahen. Da es ein Rentner-Auto ist, passt mal auf die Kupplung auf, die ist nicht die robusteste beim Linea. Getriebe ist unverwüstlich, wundert euch nicht wenns beim Rückwärtsgang knallt, der Rückwärtsgang ist unsyncronisiert. Aber wie gesagt......Rentner und Kupplung, du kennst das Spiel Frank.

      Und was das Thema Motor angeht, ich lese ständig "das lang doch" oder "naja ich hab ja auch nur mit 50 PS angefangen". Sorry Jungs mal ehrlich, ein 60 PS Opel ging früher wie ein Tipo mit 95 PS. Die Kisten gingen ganz anders ab, hatten schlechtere Bremsen, schlechtere Fahrwerke, wenn danach geht wären wir alle tot. Man muss nicht nach einem halben Jahr Astra mit 75 PS auf einen 200 PS Opel Calibra Turbo umsteigen wie meine wenigkeit, aber der Verkehr wird immer schlimmer, die Drecksäcke von Audi und VW auf der Autbahn oder LAndstraße immer dreister, was auch manchmal Gefahrensituationen herbeiruft, die der Anfänger selbst nicht zu verschulden hat. Wenn du dann ein Auto hast mit dem du ab 120 kämpfen musst, steckt das ein routinierter Fahrer locker weg, ein Anfänger gerät in Panik und Stress. Und ja auch ein Anfänger will ohne 800 Meter Anlauf einen LKW überholen. ;) Man muss doch die jungen Leute nicht zum Rasen verleiten, dass stimmt, aber hey zu geistigen Verkehrsrentnern muss man sie auch nicht machen. Sonst sterben die Petrolheads langsam aus und wir haben nur noch kriechende "Ach 80PS Reichen Jungspundsenioren im Land". Zudem sind Bremsen, Fahrwerke, Systeme etc. deutlich moderner in der heutigen Zeit, 120 PS heißt ja nun nicht "Oh Gott eine rasende Todesfalle" :D

      Aber wenn der 77 PS Wagen gut dasteht, für einen guten Preis zu haben ist und der Junior die Probefahrt genießt, schlagt zu. Ich habe glaube ich die Bestellnummer für Fußsstütze und Sportpedale von Fiat noch hier, auch schwarze Blinker etc. sagt bescheid! ;)
    • Freunde als Anfängerauto reichen 77 PS definitiv. Der Grande Punto von meinem Jungen hat 65 PS und läuft ganz vernünftig und ist auch kein Verkershindernis. Selbst beim auffahren auf die Autobahn kommt der Hüpfer ganz gut weg und zieht dann munter bis auf 170Km/h. Natürlich überlegt man sich beim Überholen auf Landstraßen die Sache etwas genauer und braucht ein bisschen Platz aber das ist bei meinem 95 PS Tipo nicht anders der ist auch kein Paradebeispiel zum Thema Vortrieb. X/
      Dafür belohnt der kleine mit kleinem Verbrauch aktuell 5.5 Liter bei viel Kurzstrecke. Für einen Schüler der immer knapp bei Kasse ist ein nicht unerheblicher Vorteil :thumbsup: .
      Ich fahre zur Zeit sehr gerne mit dem Wägelchen.

      Mein Tipo: Fiat Tipo Limousine Lounge, Colosseo Grau, 1,4, 95 Ps

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mosquito70 ()