Neuer Wagen, noch zwo Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuer Wagen, noch zwo Fragen

      Hab da noch zwei Fragen zum Tipo. Muss ich bei dem neuen Lack was beachten bezüglich Waschstraße und polieren. Und was muss ich beim Einfahren des Motors beachten insbesondere auf der Autobahn.

      Gruß Hannes
    • Die ersten 6 - 8 Wochen nur schonend von Hand waschen, und Waschstraße tunlichst meiden. Zum einfahren gibt es hier schon einge Beiträge, versuche es mal über die Suchfunktion im Forum, Tipo einfahren oder ähnliche Begriffe......

      Wenn das nichts hilft, nochmal kurz melden, dann wird dir geholfen Hannes.... :)
      Ohne Tipo geht es gar nicht mehr und die Front ist immer vorne. :)

      F = Fahren
      I = Im
      A= Auto

      T= Traum

      Mein Tipo: FIAT Tipo 1.6 E-Torq Lounge Mediterraneo Blau, Komfort- Tech Paket, Raucherpaket ; Sein Name: Luigi

    • zur frage 1,auf gar keinen fall ein neuer lack polieren sondern nur konservieren also wachsen!!!!, zur frage 2 normal fahren die ersten 1000km und die Belastung des Motors langsam steigern.Ab 1000km nimmst ihn mal ran nicht das der Motor faul wird.lg :thumbup:

      Mein Auto: alfa romeo giulietta veloce misano gebaut 06/18,lancia ypsilon gold 1,2er

    • Inselfahrer schrieb:

      Die ersten 6 - 8 Wochen nur schonend von Hand waschen, und Waschstraße tunlichst meiden. Zum einfahren gibt es hier schon einge Beiträge, versuche es mal über die Suchfunktion im Forum, Tipo einfahren oder ähnliche Begriffe......

      Wenn das nichts hilft, nochmal kurz melden, dann wird dir geholfen Hannes.... :)
      Bei den heutigen Lacken nicht mehr notwendig. Zudem vergingen von der Lackierung bis zur Auslieferung schon mal eben gut 6 Wochen, in denen der Lack ausgehärtet sein sollte.

      Ich würde sowieso NUR Textile Waschstrassen anfahren.
      Meine wäscht mit Hochdruck und gutem Vorreiniger, danach mit Schaumgummistreifen und zu guter letzt wird mit Lammfell getrocknet neben Hochdruckluft.....
      Kostet zwar eine Kleinigkeit von 29 Euro, ist es aber Wert mit Unterbodenwäsche und Unterbodenkonservierung, Politur usw. Getrocknet wird übrigens auch mit Infrarotstrahler...
      FIAT-> Fährt Immer Alle Tage oder verkehrt: Tut Ausnahmslos Immer Fahren.

      Wer offen für alles ist, kann nicht ganz Dicht sein...

      Mein Tipo: Fiat Tipo 1.4 95 Easy Limousine, Sitzheizung, Tech-Paket, Sicherheitspaket, Komfortpaket

    • Einspruch 8o .
      Die heutigen highsolid 2k Klarlacke welche als Deckschicht über dem Basislack auf Wasserbasis verwendet werden härten sehr schnell aus und haben nach sehr kurzer Zeit ihre Endfestigkeit. Somit kann ein fabrikneues Auto gewaschen und notfalls auch poliert werden.

      Mein Tipo: Fiat Tipo Limousine Lounge, Colosseo Grau, 1,4, 95 Ps

    • Also ich denke da hat jeder seine Ansichten! Waschanlage sieht mein Auto nicht, hier wird nur per Hand gewaschen. In der Region wo z.b. Ralf oder Achim wohnt, gibt es hochmoderne, sehr gute Waschanalgen. Bei uns im Fränkischen Sibirien ist mir noch nicht EINE Lackschonende untergekommen, von Hof bis Marktredwitz, Bayreuth, Kulmbach, Weiden und und und. Da sind wir noch automobile Steinzeit. (nur meine persönliche Meinung)

      Egal wie schonend die Dinger angeprisen werden, man sieht den Autos hier in der Region schon nach wenigen Monaten an "aha Waschanlage". Traurig aber wahr! Mir ist klar, dass nicht jeder so einen Luxus hat wie ich und mit Hand waschen kann/darf, dann bleibt einem natürlich nicht die Wahl.

      Mit Politur würde ich generell nicht ans Auto ran, speziell da du ja neuen Lack hast. Ein gutes Wachs hilft hier schon deutlich weiter. Natürlich kann man hochpreisige Produkte nehmen, die lange und gut halten, aber auch ein Lackschutz von Nigrin hält einige Zeit und ist leicht zu verarbeiten. So lange du nicht den Sonax "0815 Deutscher kauft seinen Einheitsmüll Trödel" kaufst, ist alles ok!

      Wenn du mal Hilfe bei der Lackplege brauchst, kannst auch gern mal zu mir nach Hof kommen und ich bin dir da behilflich, über gewisse Erfahrungen in dem Bereich verfüge ich auch. :)

      Was dasn Einfahren angeht, so gibts auch da 1000 Meinungen. Ich schließe mich aber hier jenen an die sagen "lass dem Motor Zeit, aber lass ihn nicht faul werden". Man merkt recht schnell beim T-Jet z.b. ob er mag oder nicht. Klar mag der Turbo dem eigentlichen Motor etwas auf die Sprünge helfen und ihn in Regionen treiben, wo er normalerweise noch nicht wirklich hin will, aber das spürt man. Die ersten 200 bis 300 Kilometer würde ich den Motor ganz normal fahren, nicht ständig über 3500 Umdrehungen. Muss man ja auch nicht, denn der Turbo bläst schön bei 2500 ein und sorgt für Vortrieb. Klar kann man mal kurz auf 4 oder 4.5 beim Beschleunigen ziehen, aber eben nur wenn man merkt, er will das auch gern.

      Wenn er so 500 bis 600 Kilometer runter hat, würde ich mit dem Wagen auf die Autobahn gehen. Nein nicht um die Hölle aus ihm herauszupressen, sondern mal 150, 200 oder mehr Kilometer konstante Drehzahl fahren. Die Laufbahnen glätten sich dann schön und es entsteht kein Grat.

      Ich fahre dann zwischen 120/130/140...immer mal wechselnd, mal schneller mal langsamer. Wenn ich merke, der Motor will und fühlt sich frei an, lass ich ihn auch mal kurz auf 160 oder 180 kommen, lass ihn so mal 2 bis 3 Kilometer laufen und dann runter vom Gas und wieder 120 bis 130 gleichmäßig. So gewöhnt sich der Motor etwas an Drehzahl, glättet sich auch im höheren Bereich und der Kolben kann sich ausdehnen und wieder abkühlen. Meinem 95 PS Motor hat das mehr als gut getan, meinem T-Jet werde ich über die Feiertage mal richtung Nürnberg ausführen, er hat jetzt 380 Kilometer Stadt und Landstraße hinter sich und es wird Zeit. Bin aber wirklich überrascht wie locker und leicht er jetzt schon ist, die ersten 100 Kilometer, ging er extrem straff.
    • tipohannes schrieb:

      Mein Tipo ist ja Metropolitano Grau. Das ist ja eine Pastellfarbe ohne Klarlack woll.
      Glaub mir da ist Klarlack drauf, Uni-Lacke in dem Sinn gibt es nicht mehr, die Zeiten sind seit der Wasserbasis vorbei. Im Gegenteil, wäre kein Klarlack drauf, hättest du bald keine Freude mehr an seinem Lack. ABER es ist auch Fakt das solche Lacke also dein Wehrmachtsgrau und mein Unbunt-Weiß, erheblich dünner sind, als die Metallic-Lacke. Wir müssen da schon etwas auspfassen. Was Kratzer und Steinschläge angeht, sind wir deutlichere Mimosen. ;)
    • Der Rubby weiß Bescheid. :thumbsup:
      Die Einfahrtipps kann ich so unterstreichen.
      Ebenso was das Wehrmachtsgrau betrifft so ist dies wie jeder moderne Lack im Zweischichtverfahren lackiert sprich Wasserbasislack und Klarlack.
      Wie ebenfalls von Rubby beschrieben sollte man einen neuen Lack mit einem guten Wachs versiegeln. Am besten mit Carnaubawachs. Sehr doof ist es in den quasi "nackten Neulkack" irgendwelchen silikonhaltigen Billigmist einzumassieren (dies bekommt man ohne Unmengen Silikonentferner nie wieder runter).
      Auch nicht Baumarkt Wundermittel die angeblich all in one versprechen verwenden. Nur reines Wachs nichts abrasives sprich ohne Schleifkörper.
      Dann ist die Oberfläche sehr glatt und hervorragend versiegelt und erreicht einen hervorragenden Tiefenglanz.
      Ich persönlich verwende seit kurzem Produkte von Inovatec und bin sowohl von der Qualität den Ergebnissen sowie der einfachen Verarbeitung und dem günstigen Preis überzeugt. :thumbsup:

      Für Interessierte:

      inovatec-autopflege.de

      Mein Tipo: Fiat Tipo Limousine Lounge, Colosseo Grau, 1,4, 95 Ps

    • Das Sprühwachs ist spitze Jörg :thumbup: . Ich verwende es immer mal zwischendurch wenn ich den Wagen gewaschen habe. Sehr ergiebig, schnell in der Anwendung und das Ergebnis ist super. Jedoch immer auf ein Microfasertuch sprühen und nicht auf den Lack. Wenn man einmal um den Wagen herrum ist mit einem weichen Microfasertuch nachreiben . Der Lack sieht unglaublich gut aus danach und Wasser perlt herrlich ab.
      Nach meinen Erfahrungen stimmt die Aussage der Firma das alles aus Ihrem Profiaufbereiter Bereich kommt.
      Auch ein absoluter Geheimtipp ist die Reinigungsknete. Diese entfernt hartnäckigen Schmutz wie Baumharze usw. Spielend leicht. Kein rubbeln (Gift für den Lack) oder Reiniger wie Waschbenzin sind nötig.
      Auf dein Feedback zum Sprühwachs bin ich gespannt. 8o

      Mein Tipo: Fiat Tipo Limousine Lounge, Colosseo Grau, 1,4, 95 Ps

    • Sag mal hast du Erfahrungen mit der Lackversiegelung bzw. wie lange diese anhält? Das würde mich interessieren, so könnte man den Lack vielleicht etwas langfristiger versiegeln bei dem Winterschmutz.

      Denn der Aufbereiter beim Autohaus hat zwar einen tollen Glanz draufgezaubert, ABER nach zwei mal Waschen ist der Lack Furztrocken.
    • Rubberrabbit schrieb:

      Sag mal hast du Erfahrungen mit der Lackversiegelung bzw. wie lange diese anhält? Das würde mich interessieren, so könnte man den Lack vielleicht etwas langfristiger versiegeln bei dem Winterschmutz.

      Denn der Aufbereiter beim Autohaus hat zwar einen tollen Glanz draufgezaubert, ABER nach zwei mal Waschen ist der Lack Furztrocken.
      Den Ypsilon habe ich im September versiegelt vom profi :thumbup: wow, wow was für ein Ergebnis klasse und soll lange halten je nach beanspruchung :thumbup:

      Mein Auto: alfa romeo giulietta veloce misano gebaut 06/18,lancia ypsilon gold 1,2er