Zahl der Autohändler dürfte bis 2025 um bis zu 50 % sinken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zahl der Autohändler dürfte bis 2025 um bis zu 50 % sinken

      msn.com/de-de/finanzen/maerkte…r-BBHTGwo?ocid=spartandhp
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.
      Manchmal höre ich auch auf den Namen Gerd ;)

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V

    • ich hätte mein Auto bestimmt günstiger bekommen aber mir war von Anfang an ein gutes Verhältnis zu meinem Händler wichtiger. Leben und leben lassen. Aber sicherlich eine Frage der Zeit bis amazon Autos verkauft. In den USA gibt's das meine Wissens schon.
    • Gibt es hier auch schon. Opel in Deutschland mit dem Adam, Fiat in Italien mit dem 500...sind zwar nur Versuche, aber die Verkäufe in Italien gehen schon fast zu 5% über Amazon. Auslieferung und Service dann beim Händler vor Ort.

      Mfg
      Andi
      --------------------------------------------------------------------------------------------
      Huldigt ihm, denn er ist es ... der einzig wahre Gott der Schwarzwald-Elche :saint:
      -------------------------------------------------------------------------------------------
      Alles für die Tipo´s - alles für den Klub ^^
      ------------------------------------------

      Mein Auto: 1,4l-120PS-Benziner als Kombi Lounge in GelatoWeiß mit diversen Paketen u.a. Popowärmer und 17" Alu´s, genannt "TurBienchen"

    • Naja ein wenig sind die kleinen Händler manchmal auch selber mit Schuld wenn man beim großen kauft! Ich hatte mir ja einen nagelneuen Tipo anbieten lassen, der Händler wollte mir allerdings gerade einmal 2000,- Euro auf eine Vollausstattung von 24000,- geben... oder waren es sogar 25000,-? Weiß ich nicht mehr genau, ist ja auch egal, aber das war ein bisserl arg wenig Nachlass. Daher ist es dann fast 6 Monate später die gebrauchte Limo ein paar Kilometer weiter weg geworden - ich bereue nix :D

      Sprich so ein bisserl mehr leben und leben lassen wäre schon sinnig, aber auch vom Händler dem Kunden gegenüber!

      Gruß, Matze
    • tipohannes schrieb:

      ich hätte mein Auto bestimmt günstiger bekommen aber mir war von Anfang an ein gutes Verhältnis zu meinem Händler wichtiger. Leben und leben lassen. Aber sicherlich eine Frage der Zeit bis amazon Autos verkauft. In den USA gibt's das meine Wissens schon.
      richtig den das ist dein erster Ansprechpartner , und die kleinen Händler sind mir am liebsten , bei den großen bist nur eine Nummer.
      Fahre nie schneller wie dein Schutzengel fliegen kann!

      Mein Tipo: Tipo Kombi 1,4L T-Jet Lounge 120PS Colossed Grau Met. Tech u.Style Paket,Sitzheizung, 7Zoll Display 124 Spider Lusso Magnetico Bronze mit Vollausstattung

    • MatzeBOH schrieb:

      Naja ein wenig sind die kleinen Händler manchmal auch selber mit Schuld wenn man beim großen kauft! Ich hatte mir ja einen nagelneuen Tipo anbieten lassen, der Händler wollte mir allerdings gerade einmal 2000,- Euro auf eine Vollausstattung von 24000,- geben... oder waren es sogar 25000,-? Weiß ich nicht mehr genau, ist ja auch egal, aber das war ein bisserl arg wenig Nachlass. Daher ist es dann fast 6 Monate später die gebrauchte Limo ein paar Kilometer weiter weg geworden - ich bereue nix :D

      Sprich so ein bisserl mehr leben und leben lassen wäre schon sinnig, aber auch vom Händler dem Kunden gegenüber!

      Gruß, Matze
      das sind ja weniger als 10% Nachlass, der will wohl keine Autos verkaufen :thumbup:

      Mein Auto: alfa romeo giulietta veloce misano gebaut 06/18,lancia ypsilon gold 1,2er

    • bravina schrieb:

      das sind ja weniger als 10% Nachlass, der will wohl keine Autos verkaufen :thumbup:
      O-Ton damals "dann gucken wir das es noch dieses Jahr etwas wird mit dem Vertrag, dann nehmen wir die 2000,- Prämie von Fiat noch mit" sprich nur die wollte er quasi gnädigerweise als Nachlass weitergeben. Ja nee ist klar... selbst Schuld, wenn das Angebot damals gepasst hätte - dafür hätte er bei 20000,- oder drunter landen und dann noch meinen Croma in Zahlung nehmen müssen - dann würde ich heute wohl Tipo Kombi in rot fahren ;)

      So wurde es die wunderschöne Limo für noch weniger, Danke dummer Verkäufer :D

      Gruß, Matze
    • tipohannes schrieb:

      ich hätte mein Auto bestimmt günstiger bekommen aber mir war von Anfang an ein gutes Verhältnis zu meinem Händler wichtiger. Leben und leben lassen. Aber sicherlich eine Frage der Zeit bis amazon Autos verkauft. In den USA gibt's das meine Wissens schon.
      Täusch dich nicht! In Hof hat mir mein Verkäufer Konditionen gebobten, da hätte Meinauto.de nicht mithalten können bzw. Dirkes in Köln, der ja deren Stammhändler ist. MGS ist nicht klein, mit gutem Handeln sind 23% locker möglich. Aber du hast Recht, ein bekannter Händler vor Ort ist wichtig. Nur nahm nahm man bei uns in Hof bis jetzt fiat bei MGS nicht wirklich wahr, die hatten nicht mal Mechaniker bis im Dezember die das Wort Fiat buchstabieren konnten.


      Zum THEMA

      Nun ich sehe hier keine schönen Zeiten auf einen zukommen! A) in den Ballungsräumen wird man kein Problem haben die Marke X zu kaufen, aber man stelle sich vor man wohnt auf dem Land? Viele in unserem Forum müssen ja jetzt schon 50 Kilometer und mehr zum Händler fahren. B ) müssen sich die Händer dann massiv umstellen. Viele vor allem große Betriebe wollen ja nur verkaufen, verkaufen, verkaufen und nochmals verkaufen. Rabatte passen, Lage des Autohauses auch, aber wehe du willst Infos oder brauchst eine gute Werkstatt. DAS MUSS sich dann ändern, denn wenn man für die ganze Region zum Ansprechpartner wird, wenn man das ganze Geschäft abgreift, muss auch die Werkstatt einem Standart entsprechen, bzw. wird es sich schnell herumsprechen, welche Leistungen dort gebracht werden. Das wiederum wird sich noch stärker auf den Verkauf auswirken, denn heute sagt man dann "naja 4 Kilometer weiter ist der Hubblmaier..jo mei geh ich holt mo a doa hi". C) stellt sich dann noch die Frage, ob dann gewisse Marken in gewissen Bereichen nicht vollkommen aussterben, was keine flächelndeckende Absatzwirkung hat. Meiner Meinung nach schneiden sich die Hersteller selbst ins Fleisch. Online-Handel ist eine feine Sache, genieße sie ja selbst bei Zubehör oder Ersatzteilen, ABER Autos geht dann doch etwas zu weit, eine so teure Anschaffung will ich sehen und erleben. Aber gut Generation Doof wird ja so erzogen alles online-basiert zu kaufen, ich habe das Gefühl, denen wird das nichts mehr ausmachen. Die Emotion zum Automobil soll ja auch zunehmend abgetötet werden. Fahre nicht zum Spaß, verändere nichts, nimm möglichst nur praktische Dinge, wechsel so oft wie möglich, dann lacht Mutti Merkel und die Automobil-Konzerne. Könnte also doch klappen....
    • Naja,
      ich sehe das etwas pragmatischer, es werden sich Händlergruppen zusammenschliessen- müssen.Ein kleiner Händler wird sich mit Sicherheit nicht mehr lange halten können.

      Warum ganz einfach die Kunden erwarten immer mehr Nachlässe bei den Fahrzeugen ob Fiat oder andere Marken. Grosse Händlergruppen können ganz andere Nachlässe bieten, bei dehnen geht das über die Masse vom Absatz. Die Autofirmen bieten natürlich einem grossen Händler auch gehörige Nachlässe im Einkauf an, logisch.. auch bekommt eher der grosse Händler eine Sonderaktion angeboten, der kleine H. eher weniger.

      Wenn ich das in den letzten 10 Jahren so in unserer Gegend betrachten kann, haben eine grosse Händlergruppe das Handtuch werfen müssen mit einer Insolvenz ......2 kleinere Händler mussten schließen. Wurden aber aufgekauft von einer großen Firmengruppe.

      Ein Namhaftes Autohaus von Audi ist auch geschluckt worden ,dessen Inhaber noch bei Horch in Zwickau gelernt hat.
      Das der Onlineverkauf sich absolut durchsetzen wird glaube ich nicht,viele Käufer sind bei diesem Produkt dem Auto doch noch konservertiv eingestellt. Das ist noch des Deutschen Heiligtum das Auto...Heligsblechle ^^

      Die sogenannte Generation Blöd interessiert sich eher weniger für Autos wird auch entsprechend schon in der Schule und Ausbildung getrimmt.Die welche sich nicht beeinflussen lassen gehen auch gern in ein Autohaus.....wollen das Objekt der Begierde anfassen, fühlen und vergleichen.

      Es heisst immer so schön leben und leben lassen, naja wenn es einen aber selber trifft..findet oft ein umdenken im Kopf statt. An einen Neuwagen welcher mit Nachlass fiktiv14Ts Euro kostet verdiehnt das Autohaus ..nicht die Welt ,das kann also nur die Masse bringen. Ein Verkäufer bei Audi hat mir sugerriert das pro Automobilverkäufer jeder im Jahr 500 Fahrzeuge verkaufen muss damit sich das Geschäft trägt....na dann. :whistling:

      Gruss
      Michael