Wie kam es dazu dass es ein Tipo wurde?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ach Gottchen lang lang ist es her! ;) Nun eigentlich würde ich auch jetzt noch meinen Fiat Linea Turbo fahren, ein toller wagen. Typisch Fiat etwas altbacken, viel Plastik, teilweise etwas sehr billig verarbeitet, aber zuverlässig ohne Ende, trotz Turbo sparsam, viel Platz und einfach das etwas andere Auto. Kannte keiner, hatte keiner, wollte keiner.....war mir egal. Nach Jahren BMW, Audi oder Ford, musste etwas günstiges, geräumiges aber auch gefälliges her. Trotz des Image was Fiat in Deutschland bekleidete, schaute ich mich auch dort um, denn kleine Limousinen (ja das ist eben die Form die ich bezvorzuge) gibts ja in unserem bornierten Golfheck Land kaum. Bzw. sind die Preise für Jetta und Co. damals zu abgehoben gewesen. Durch eine schwere Erkrankung musste auch der Preis stimmen und ich wollte was neues, ohne die ersten Jahre noch kostspielige Reparaturen haben zu müssen.

      Ich hab den Linea nie bereut und würde ihn auch noch heute fahren, ich denke dass würde er auch noch locker tun, aber mich betrog unser damaliges Autohaus. Nach den vier Jahren Finanzierung, hatten wir die gesammte Restsumme tapfer zusammen gespart und vertrauensvoll im Autohaus eingezahlt, damit dieser das an Fiat weiterleitet und den Brief direkt anfordert. Wir wollten keine so große Transaktion über die Bank laufen lassen und hatten eigentlich genug Vertrauen in ein Fiat Autohaus, auf das man das dort ordnungsgemäß regelt.

      Tja........9 Uhr Morgens Tausende von Euro eingezahlt, 13 Uhr hat der Drecksack Insolvenz beantragt, damit war alles Geld was sich bis zu dem Zeitpunkt in seiner Firma befand Insolvenzmasse. Ergo? Alles Futsch, Fiat zuckte mit den Schultern, dass interessierte die Bank überhaupt nicht, unser Auto weg und wir verzweifelt.

      Mit der letzten Kohle die man noch für Notfälle hatte, kaufte ich mir einen Opel Omega B. Eins der größten, geräumigsten, schönsten aber auch miesesten Autos die Opel je gebaut hat. Ich kannte den Omega von meinem Vater her, der zwei besaß und in meiner Jugend hatte ich auch einen, den ich mein Eigen nennen durfte. Zwar besaß ich einen Fable für die Kisten, wusste aber genau was ich mir antat....zumindest dachte ich das. Doch der Plan war, zwei bis drei Jahre sparen, bis was vernünftiges angeschafft wurde und so lange den alten Bomber nutzen.

      Der machte es mir aber nicht leicht, trotz seiner 76.000 Kilometer Laufleistung, was ja eigentlich nichts ist und dem Top Zustand der Karosse (ein Kölner Jung also quasi nie einen Winter gesehen), gab es fast nichts was an dem Ding nicht kaputt ging. An dem Auto lernte ich das schrauben, lernte das Unmögliche möglich zu machen und lernte, welch kleine dinge, an die man quasi nie denkt, für massive Probleme sorgen können. Ich hab ihn gern gehabt, trotz seinem hohen Alter und der Eigenschaft mir jede Woche einen Defekt zu gönnen. Aber wenn man Benzinpumpen, Differentiale, Zylinderkopfdichtungen, ABS Steuerplatinen und und und lernt selbst zu wechseln, erschreckt einen fast gar nichts mehr. :D

      Der Plan war eigentlich einen BMW E90 zu kaufen, wahlweise als 318i oder 320i als LCI Modell, also Facelift. Nach wie vor die beste Serie die BMW je gebaut hat, was zuverlässigkeit, Rostschutz und Qualität angeht, sofern man von den Dieseln absieht. Da gab es 3 bis 5 Jahre alte Autos mit geringer Laufleistung und guter Ausstattung um die 12 bis 16.000 Euro. Heckantrieb, knackige Schaltung, schönes Design...so einer sollte es sein. Tja bis meine Mutter mich anrief und meinte "Hey Fiat macht gerade Werbung für einen Tipo...eine Limousine wie dein Linea". Hatte ich nie davon gehört, wobei ich auch kein Free TV schaue und Werbung so gut wie nie zu sehen bekam, also erster Akt..ab zu Google. Ich war überrascht, nachdem der Linea eine absolute Standuhr und wohl DAS unbeliebteste Auto seit Jahren bei Fiat war, nachdem man mir erklärte das kleine Limousinen in Deutschland quasi unverkäuflich wären, jetzt wieder eine?

      Und dann der Name Tipo....mit verlaub ich kannte die Autos aus meiner Jugend, erinnerte mich nicht sonderlich gut an die fahrenden Hutschachteln und viele Bekannte hatten nur Ärger mit den Dingern. Aber meine guten Erfahrungen mit Fiat und das wirklich tolle Design....sorgen dafür das ich mich am darauf folgenden Wochenede sofort zum Fiat Händler aufmachte. Beim Telefonat vorher merkte ich schnell die Chemie zwischen mir und dem Verkäufer stimmte.

      Da stand er nun die weiße Limousine und ich war überrascht wie groß der Tipo eigentlich wirkt. Außen richtig erwachsen, ganz anders als der Linea, innen genug Platz für die Familie und für den Preis unschlagbar. Aber oh wen nur mit 95 PS..so wenig hatte ich seit meiner Jugend mit meinem ersten Auto einem Astra G mit 75 PS nicht meht gefahren. Hm....da kamen mir schon zweifel. Einen Diesel-Traktor wollte ich nicht, war mir auch zu teuer und einen 1.6 Benziner hätte ich mit Kusshand genommen, wäre die unsinnige nicht abwählbare Automatik nicht gewesen. Dann ein Blick in den Motorraum, mit dem kleinen Motörchen, den vielen Kabeln und Schläuchen die da so unabgedeckt in der Gegend herumingen...der viele Kunststoff im Innenraum...och nööö....

      Aber trotzdem ging er mir nicht mehr aus dem Kopf, ich fuhr ihn Probe und war überrascht. Fahrwerk, Bremsen, Geräuschniveau...alles auf Top Niveau! Er fuhr sich direkt, machte Spaß, war schön leise....naja und der 95 S Motor ging ganz gut. Durch die kurze Übersetzung machte er speziell in der Stadt oder Überland Spaß. Dazu simple und überschaubare Technik...das passte. Keine Kraft aber mit Drehzahl und etwas "Wahnsinn" konnte man auch damit flott unterwegs sein.

      Die Gesundheit machte mir dann einen Strich durch die Rechnung und erst nach meiner Gesundung 4 Monate Später, machte ich Nägel mit Köpfen und bestellte mir eine weiße Pop Limousine. Ganze 5 1/2 Monate Später (eine grausame Wartezeit) kam er dann endlich, mitten im tiefsten Winter, dazu noch mit der falschen Innenausstattung, aber egal...ich habe es nicht bereut. Der Tipo ist das Fahrzeug was zu mir passt, was zu meiner Familie passt. Wirkt nicht billig, ist doch bescheiden, kein Aufschneider, aber auch keine graue Maus. Ein perfekter Begleiter für den Alltag. Nicht frei von Macken, aber nichts von bösartiger Natur.

      Es war ein harter Kampf das Geld zu sparen, die 3 Jahre Omega zu "überleben" und auch die Wartezeit und alle Hindernisse zu überstehen, deshalb hing ich besonders an dem Auto. Leider vermochte mich die Limousine dann Motormäßig zu ärgern, was nach vielen Monaten nicht gelöst wurde, noch heute wissen sie nicht, was mit dem Fahrzeug ist. Als sich mir die Möglichkeit bot, auf einen Kombi mit T-Jet umzusteigen, zögerte ich nicht lange. Allein auch wegen dem Grund, dass 3 Kinder und Hund in der Limousine einfach zu wenig Platz hatte und meine Familie schon etwas unter meiner Arroganz leiden musste, die da war "ich fahr so ein Papamobil nicht, ein Auto muss so aussehen wie eine Limousine". Ich wollte eben nicht zum typisch biederen Golfheck oder Kombi-Deutschen gehören. Aber die wahl war richtig, für die Familie und auch für mich, was Fahrspaß und Ausstattung angeht.

      Hauptsache Tipo oder? ;)
      "Wieso nennt man Sie 'Dirty Harry'?"

      "Weil er ein schlimmer Finger ist! Weil er sich nur im Dreck
      wohlfühlt! Harry hasst alles auf dieser Welt, das Leben, den Tod,
      Ausländer, Neger, Schwule, Kellnerinnen, Verbrecher, und sich selbst!"

      "Hasst er vielleicht auch Mexikaner?"

      "Fragen Sie ihn doch!"

      Harry: "Besonders Mexikaner!" 8)
    • Nachdem ich 20 Jahre VW gefahren habe, mußte etwas anderes her (Abgasskandalbetroffener... :thumbdown: ) und der Tipo war einfach vom Preis-/Leistungsverhältnis top und das noch mit schicker Optik... :thumbup:

      Mein Tipo: Kombi Lounge 1.6 MultiJet DCT (120 PS) Amore Rot mit Tech Paket, Komfort Paket, Style Paket, Sicherheitspaket Plus, Sitzheizung, Anhängerkupplung, Apple CarPlay/Android Auto... (EZ: 06.2017)

    • WOW!
      Oh mein Gott, Rubberrabbit, das ist echt gut geschrieben.
      Man könnt glatt ein Film daraus drehen.

      Ich hatte kurzzeitig feuchte Augen... ;(
      ...aber wie es zu erwarten war...
      ...ein Happy End! <3

      :thumbsup:

      : Tipo Kombi 1,4L T-Jet More - 120PS - Cinema black - Erstzulassung:17.01.2018 & (Sorry) Hyundai i30 CW 1,6 CRDI -> Diesel-Power mit viel Dreck - Eine echte Drecksau a la Euro 5

    • Nachdem unser Fiat Ducato Wohnmobil über 11 Jahre und über 260 000Km runter hatte;und die letzten 2 Jahre über 10 000,- Euro an Reparaturen und Austauschteilen gekostet hatt und wir kein Fass ohne Boden haben wollten,wollten wir wieder einen Kombi.Womo ging dan in Zahlung .Auf den Seiten unserer Fiat-Werkstatt und grossem Autohaus sahen wir unsreren Jahreswagen.Obwohl noch zum gleichen Preis eine Limosine mit Mehrausstattung angeboten wurde,war es dieser Schwartze Kombi.Liebe auf den ersten Blick.Tolles Auto obwohl nur 95 PS.Haben ihn im Dezember gekauft mit Erstzulassung April 2017.Haben jetzt fast 7000Km selber gefahren.Nicht bereut und um Klassen besser als unserer damaliger Skoda Kombi.Früher hatte ich auch mal einen Kadet Kombi.Ist aber schon sehr sehr lange her.Einer meiner Söhne fährt auch noch als Zweitwagen einen Fiat Panda bei diesem Autohaus.Durch das Womo und den Panda sind wir dort fast schon perdu. 8) DAS WARS:SO KAMEN WIR ZU UNSEREN TIPO KOMBI. :)
      Das Heute ist Morgen schon von Gestern :rolleyes:

      Mein Tipo: FIAT TIPO KOMBI POP 95 PS,SCHWARTZ-METALLIG;mit ERWEITERUNGEN:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oskar01 ()

    • Rubberrabbit schrieb:




      Ich hab den Linea nie bereut und würde ihn auch noch heute fahren, ich denke dass würde er auch noch locker tun, aber mich betrog unser damaliges Autohaus. Nach den vier Jahren Finanzierung, hatten wir die gesammte Restsumme tapfer zusammen gespart und vertrauensvoll im Autohaus eingezahlt, damit dieser das an Fiat weiterleitet und den Brief direkt anfordert. Wir wollten keine so große Transaktion über die Bank laufen lassen und hatten eigentlich genug Vertrauen in ein Fiat Autohaus, auf das man das dort ordnungsgemäß regelt.

      Tja........9 Uhr Morgens Tausende von Euro eingezahlt, 13 Uhr hat der Drecksack Insolvenz beantragt, damit war alles Geld was sich bis zu dem Zeitpunkt in seiner Firma befand Insolvenzmasse. Ergo? Alles Futsch, Fiat zuckte mit den Schultern, dass interessierte die Bank überhaupt nicht, unser Auto weg und wir verzweifelt.


      Hauptsache Tipo oder? ;)
      Schön geschrieben Rubby, ich kannte ja die Geschichte schon und muss ehrlich sagen hier gilt mein Spruch bei Geld hört die Freundschaft auf.

      ich hätte niemals meinen Händler das Geld in die Hand gedrückt, es sei denn er hätte mir gleichzeitig den KFZ Brief ausgehändigt.



      Ich habe fast alle meine Autos per Finanzierung gekauft und immer vorzeitig abgelöst, habe direkt mit der Fiat Bank gesprochen, Geld überwiesen und binnen 3 Tage war der Fahrzeugbrief da. :)

      Auch unser 500er sowie auch der Tipo waren beide finanziert, als ich von meinen Arbeitgeber dann die Abfindung bekam, habe ich Sie gleich ausgelöst, hat Reibungslos geklappt....

      LG Thomas :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fiatfantom ()

    • Thomas, aber auch an alle, bitte mit dem Zitieren etwas reduzierter vorgehen. Man scrollt sich hier nen Wolf, die Seiten werden schneller voll etc. Steht sogar in den Forumsregeln. :)

      Ansonsten natürlich wie immer "Daumen hoch!" :thumbup: :)
      Gruß, Jörg

      Sei großmütig, sei groß, sei größenwahnsinnig und lebe ein großes Leben. 8)

      Mein Tipo: Tipo Limousine, Pop, Tech-Paket, 95 PS, Benziner, rot, EZ: 6/2016

    • Fiatfantom schrieb:

      Wölfe sind nicht so mein Fall.....Möpse schon eher.... :love:
      Der Mops stammt vom Wolf ab! - Wirklich - Von daher alles OK
      :/ <X 8o :D

      : Tipo Kombi 1,4L T-Jet More - 120PS - Cinema black - Erstzulassung:17.01.2018 & (Sorry) Hyundai i30 CW 1,6 CRDI -> Diesel-Power mit viel Dreck - Eine echte Drecksau a la Euro 5

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DavDar ()

    • Fiatfantom schrieb:

      Schön geschrieben Rubby, ich kannte ja die Geschichte schon und muss ehrlich sagen hier gilt mein Spruch bei Geld hört die Freundschaft auf.
      ich hätte niemals meinen Händler das Geld in die Hand gedrückt, es sei denn er hätte mir gleichzeitig den KFZ Brief ausgehändigt.



      Ich habe fast alle meine Autos per Finanzierung gekauft und immer vorzeitig abgelöst, habe direkt mit der Fiat Bank gesprochen, Geld überwiesen und binnen 3 Tage war der Fahrzeugbrief da. :)

      Auch unser 500er sowie auch der Tipo waren beide finanziert, als ich von meinen Arbeitgeber dann die Abfindung bekam, habe ich Sie gleich ausgelöst, hat Reibungslos geklappt....

      LG Thomas :thumbup:
      Da gebe ich dir vollkommen recht, man war bloß der Meinung, wenn deinem Händler nicht trauen den du seit 4 Jahren kennst wem dann? Meiner Frau wars nicht recht, mal eben so eine Summe von über 6000 Euro via Bank zu überweisen, keine Ahnung warum sie damals so tickte. Der Händler bzw. Verkäufer meinte, er hätte einen direkten Draht zur Bank, dort würde man das öfters so regeln, einfach einzahlen und zwei Tage Später wäre der Brief da. Ja gut aus fehlern lernt man, wenn auch bitter oder?

      Da kam man freudestrahlend mit dem Auto nach Hause und meinte zur Frau "Er ist unserer, wir habens geschafft, die nächsten 3 bis 4 Jahre haben wir Ruhe mit dem Thema Auto". Gleich gewaschen, poliert, pläne gemacht das Stoßstange vorn und Schweller nochmal lackiert werden, die wurden die 80.000 ganz schön beansprucht und glücklich gewesen. Bis die Frau mittags totenbleich aus der Wohnung kam und mir erzählte was sie im Regionalsender gehört hat........

      Wünsch ich keinem......aber was solls....schwere Zeiten sind dafür da um sie zu überwinden, nicht drin zu versinken.
      "Wieso nennt man Sie 'Dirty Harry'?"

      "Weil er ein schlimmer Finger ist! Weil er sich nur im Dreck
      wohlfühlt! Harry hasst alles auf dieser Welt, das Leben, den Tod,
      Ausländer, Neger, Schwule, Kellnerinnen, Verbrecher, und sich selbst!"

      "Hasst er vielleicht auch Mexikaner?"

      "Fragen Sie ihn doch!"

      Harry: "Besonders Mexikaner!" 8)
    • Wir können jederzeit bei der Fiatbank KFZ Briefe anfordern ohne vorher Geld zu überweisen, entweder weil das Fahrzeug umgemeldet wird oder wenn der Kredit abgelöst werden soll. Kunde gibt uns das Geld und bekommt dann sofort den KFZ Brief.

      Der Händler hat Dich ausgenutzt.....aber leider gibt es überall Schwarze Schafe.

      LG Thomas :thumbup:
    • Fiatfantom schrieb:

      Wir können jederzeit bei der Fiatbank KFZ Briefe anfordern ohne vorher Geld zu überweisen, entweder weil das Fahrzeug umgemeldet wird oder wenn der Kredit abgelöst werden soll. Kunde gibt uns das Geld und bekommt dann sofort den KFZ Brief.

      Der Händler hat Dich ausgenutzt.....aber leider gibt es überall Schwarze Schafe.

      LG Thomas :thumbup:
      Gut zu wissen, bis jetzt hab ich immer über die Bank ausgelösst und musste dann immer 2-3 Wochen auf den Brief warten.


      Wer wie der Teufel fährt, wird ihm auch bald begegnen! :evil:

      Mein Tipo: Kombi mit Lounge Ausstattung 1.6 Multijet DCT in Sabbia Perla. Alle Extras außer Leder. EZ: 11/2017

    • 2-3 Wochen, nee nee max. 3 Tage,

      hab der Bank den abgstempelten Überweisungbeleg gefaxt incl. einer Bestätigung der Bank das das Geld soeben überwiesen wurde.....

      der 500er Brief war nach 2 Tagen da, der vom Tipo ein Tag später. Länger wie 3 Tage hat es nie gedauert.... :) :) :)

      LG Thomas
    • Als kleine vorab Hilfe für später... Es gibt die Seite Bundesanzeiger

      Firmenname eingeben ... und zack kannst du die Bilanzen einsehen...Wikipedia und Google helfen zu verstehen was mit z.B. Verbindlichkeiten oder andere Begriffe gemeint ist.

      Und da wäre z.B. in der Nähe von Hof(Oberfranken) eine Firma Seidel-Blabla Gmb-Dingsbums mit 989.358,41 Euro Schulden.

      Leider ist die Seite Bundesanzeiger viel zu unbekannt.

      Immer wieder schön...Nach seinem Arbeitgeber suchen... :thumbsup:
      Deutschland GUT :/ <X :D

      : Tipo Kombi 1,4L T-Jet More - 120PS - Cinema black - Erstzulassung:17.01.2018 & (Sorry) Hyundai i30 CW 1,6 CRDI -> Diesel-Power mit viel Dreck - Eine echte Drecksau a la Euro 5

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DavDar ()

    • @Fiatfantom.das mit 2-3 Tagen stimmt nicht immer so.Unsere Hausbank hatt auch gleich nach einer Woche kauf den Fiatkredit abgelöst.Danach 3 Anfragen nach dem Brief und unterschiedliche Darstellungen bekommen wann erledigt.Dann Stelle direkt angerufen die den Brief hatt.Die wusten erst mal von nichts und hatten keinerlei Anweisung den Brief zu versenden an uns..konnten aber die Ablösesumme sehen.(über 14 Tage auf Konto Fiat Bank eingegangen) danach.....ja 3 Tage später hatten wir den Brief.Jetzt gehört uns das Auto nicht der Fiat Bank.Also in etwa auch 3 Wochen mit Nachfragen wie bei Torra.Warten noch auf eine Restzahlung da unsere Bank etwas mehr als notwendig eingezahlt hatte.Mal sehen... :rolleyes:
      Das Heute ist Morgen schon von Gestern :rolleyes:

      Mein Tipo: FIAT TIPO KOMBI POP 95 PS,SCHWARTZ-METALLIG;mit ERWEITERUNGEN:

    • Im Grunde war es eine logische Konsequenz. Wir sind eine Fiat-Familie. 500, Panda, Uno, Punto, Grande Pundo, MyLife, Bravo, waren alles unsere Autos. Ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn man mir den Bravo nochmal neu hingestellt hatte. Aber das ging leider nicht. Als der Fiat-Händler mir vor Jahren sagte, dass der "Neue" Tipo heißen wird, habe ich sofort gesagt, den kaufe ich, obwohl ich ihn noch gar nicht gesehen habe. Ach was, es gab ihn noch nicht mal. Und, ich habe ihn :thumbsup:
      Gruß
      Peter :)

      Mein Tipo: Tipo Lounge 5 Türer 1.4 Benziner 120 PS 2017 Vollausstattung (außer Ledersitze)

    • Meine Partnerin und ich haben den TV Spot im Fernseh gesehen und gesagt der gefällt mir/uns den kaufen wir als Jahreswagen, wenn mein jetziger nicht mehr durch den TÜV kommen sollte.Naja meine Vorahnung wurde wahr, das der TÜV unsere Wege trennen wird, da kam mir wieder dieser TV Spot in Erinnerung daraufhin bin ich in verschiedene Auto Häuser gefahren Preisinformationen eingeholt und Naja wie soll man sagen Dank der umweltprämie wurde aus dem geplanten Jahreswagen doch ein Neuwagen. :thumbsup: :thumbup:

      Mein Tipo: Fiat Tipo Kombi, Lounge, Colloseo Grau,120Ps,Benziner, Sitzheizung, Sicht Paket, EZ-02-18

    • Rubberrabbit schrieb:

      Fiatfantom schrieb:

      Schön geschrieben Rubby, ich kannte ja die Geschichte schon und muss ehrlich sagen hier gilt mein Spruch bei Geld hört die Freundschaft auf.

      Ich habe fast alle meine Autos per Finanzierung gekauft und immer vorzeitig abgelöst, habe direkt mit der Fiat Bank gesprochen, Geld überwiesen und binnen 3 Tage war der Fahrzeugbrief da. :)
      Wünsch ich keinem......aber was solls....schwere Zeiten sind dafür da um sie zu überwinden, nicht drin zu versinken.
      Ich kannte die Geschichte ja auch von Dir persönlich Martin, und ja ich habe auch gedacht - ok, ich wäre eher jemand der eine Überweisung macht als so viel Geld in Bar durch die Gegend zu tragen. Aber selbst eine Überweisung schützt nicht vor so einer Pleite, ich glaube mir hätte das -nur halt mit einer Überweisung- auch passieren können. Denn seinem Verkäufer / Autohaus vertraut man da schon, ich hätte das vermutlich auch über das Autohaus abgewickelt.

      Allerdings war das halt vom Autohaus schon ein Unding nicht zu sagen "sorry wir können den Brief sowieso nicht mehr bei Fiat auslösen" - die Frage ist ob die Mitarbeiter das auch vorher wussten!?!

      Gruß, Matze
      FIAT - Feuer In Allen Töpfen

      HEAVY METAL :1f918: :1f918: ist Gottes Entschädigung für die Volksmusik <X

      Mein Tipo: Limousine 1,6 Multijet Lounge in "mahatma-rot" mit Paketen, Popo-Heizung für die Frau und 17-Zöllern für den Mann