Fahrverbot für Diesel?

Partner:
Feiertag?
  • Der Horror :thumbdown: für alle Dieselkäufer könnte war werden:


    Im Zusammenhang mit den DUH-Klagen könnte es Diesel-Fahrverbote in folgenden Städten geben:

    • Köln
    • Bonn
    • Aachen
    • Essen
    • Gelsenkirchen
    • Frankfurt am Main
    • Mainz
    • Stuttgart
    • Berlin

    "Darüber hinaus hat die DUH drei Anträge auf Zwangsvollstreckung für Limburg, Reutlingen und München auf den Weg gebracht. Hier liegen bereits rechtskräftige Urteile vor, die bislang jedoch nicht umgesetzt werden", heißt es weiter.

    Mein Fiat: Fiat Tipo Lounge - 1,6Automatik - Amore Rot - 17Zoll - Tech Paket - Sitzheizung
  • Diese Hexenjagd aktuell auf Diesel-Fahrzeuge ist schon heftig! Ich meine ich war nie ein Fan dieser Traktormotoren und glaubte auch nie die Märchen von "fast so sauber wie pure Luft was mein Diesel da herauspupst", aber über viele Jahre wurde der Diesel als Heilsbringer gefeiert. Die Politik, die Medien, alle haben den Diesel als den Motor der Zukunft gefeiert, man wurde schon bei Händlern und Autofans fast belächelt wenn man sagte, danke nein kein Heizölferrari, denn Benziner sind ja quasi tot!


    Und jetzt? Nach der "netten" Affäre mit den VW Dieseln, steht jeder quasi unter Generalverdacht, Diesel werden verpöhnt, alle über einen Kamm geschoren und als Umweltsünder an den Pranger gestellt. Sinnlose Aktionen wie etwa dieses Fahrverbot sollen den Pöbel still halten, der ja jetzt über die bösen Diesel schimpft und die Herren Rentner...ähm Politiker blasen mit ins Horn der Wählerschaft. Lächerlich!


    Dieselverbot ist/wäre so ein harter Schlag für die Wirtschaft in den Städten, dass auch bei den Großkopferten bald ankommen dürfte "Briefträger, Handwerker, Taxi......ähm....was nun?!"

  • Nicht zu vergessen die Landeshauptstadt Düsseldorf,
    dass Urteil ist heute gefallen. Somit droht der Stadt Düsseldorf
    das erste Fahrverbot.


    Tja, wie geht es weiter, die Medaille hat ja bekannter weise zwei Seiten.
    Die sündhaft teure Umrüstung meines Reisemobil war ja dann wohl für den Arxxx. <X


    Wie wirkt sich das für die Handwerksbetriebe aus....... mal wieder einen neuen Kastenwagen,
    oder unverschämt teure Sondergenehmigungen kaufen?


    Grüße aus dem Rheinland


    Bernd

  • Das mit den Dieseln ist "unausgegorener Mist". Hier wird ein Kanonen auf Spatzen geschossen. Die leute an der Spitze rennen hier Versäumnissen nach, die schon vor Jashren hätten in Angriff genommen gehört.

    Ohne Tipo geht es gar nicht mehr und die Front ist immer vorne. :)


    F = Fahren
    I = Im
    A= Auto

    T= Traum

    Mein Fiat: FIAT Tipo 1.6 E-Torq Lounge Mediterraneo Blau, Komfort- Tech Paket, Raucherpaket ; Sein Name: Luigi
  • Da freut man sich ja schon auf die Klagewelle, weil Dreckschleudern wie Busse, Müllautos, Taxis, Lieferwagen weiter tuckern dürfen, der kleine Klaus aber nicht mehr zur Arbeit kommt...


    Auf dem Schild ist ja auch nur ein PKW abgebildet...


    Die DUH Typen furzen bestimmt auch nur wohlriechende Sommerbrisen. Deren iPhones werden bestimmt auch nur aus Bioerden von angemessen bezahlten Fachkräften in der Region zusammengebaut...

  • ganz ehrlich,sollen sie doch machen .......ich für mein teil bleibe dann eben der Stadt fern,der Einzelhandel wird sich dann wieder auf die ländlichen Gegenden konzentrieren wenn die Kunden ausbleiben ,da reibt sich schon jetzt jeder Kleinstadt Politiker die Hände.
    Zumal 75% meiner Einkäufe online laufen und den rest bekomme ich auch wo anders.
    Meine Frage ist nur, was kommt danach wenn die Diesel Hysterie vorbei ist ???

    Mein Fiat: Tipo 1,6 Multijet Lounge Magnetico Bronze Tech Paket
  • In meinen Augen ist das nicht durchsetzbar und nur dummes Gelaber.
    Seiden die geben mir Geld fürn neues Auto dann können die das gerne tun.


    Wird wohl alles auf Hybrid und Elektro hinauslaufen wie schon viele Taxis jetzt haben.

    ,,Heizöl-Maserati"

    Mein Fiat: 1.3 Multijet Limo POP in Gelato Weiß mit POP Tech Paket & POP Style Paket EZ 04/2016
  • Aber uns Tipo-Fahrer sollten diese Fahrverbote ja nicht treffen, sondern nur alles unter Euro-Norm 6, oder?
    D.h. alles was keine blaue Plakette hat fliegt aus den Cities.


    Trotzdem ist das, wie meine Vorredner schon sagten, unausgegorener Mist, um die Versäumnisse der Vergangenheit zu kaschieren.


    Wie wäre es denn mal mit einem neuen genormten und vor allem vernünftigen Test neuer Automodelle in Hinsicht auf deren wirklichen Verbrauch und die wirklichen CO2-Emissionen, etc..
    Eine paar gemischte Fahrten (City, Land, Autobahn) mit einem mobilen Testgerät für die CO2-Emissionen (und Stickoxide, etc.)
    und anschließend Tests mit verschiedenen Fahrern morgens, mittags, abends, nachts in der City, auf dem Land und auf der Autobahn.
    Dann hätte man als Kunde auch endlich einmal reale Verbrauchswerte als Orientierung.


    Im Moment heißt es nur: Verbrauch 6,0L/100KM und man kann pauschal knapp 50% addieren...


    Ich finde die Autolobby und die Politik muss hier langsam wirklich mal in den Fokus genommen werden.


    Das erinnert mich an die Einführung des Dieselpartikelfilters... :|
    Die Leute rüsteten teuer nach oder kauften sich neue teurere Modelle und da hat man mal zum Test ein Tempo an den Auspuff der Staatskarossen gehalten,
    die sich in Berlin manchmal nur wenige 100m!!!! haben chauffieren lassen, und siehe da, es war schwarz. Partikelfilter Fehlanzeige. :evil:


    Das macht einen schon wütend als Pendler.... :cursing:

    Chaos = Jene Ordnung, die bei der Erschaffung der Erde zerstört wurde.

    Mein Fiat: Fiat Tipo Hatchback 1,6L M-Jet Lounge mit Stylepaket, Lederpaket, Techpaket, Komfortpaket, Sicherheitspaket Plus in Colosseo Grau Metallic :)
  • Wenn das so käme, dann sollten die Hersteller in Haftung genommen werden können. Sie müssten verpflichtet werden, die Diesel entsprechend nachzurüsten. Die DUH mag Recht haben, aber hier wird "Politik" auf dem Rücken derer gemacht, die im Glauben an einen sauberen Diesel eine große Investition vorgenommen haben (nach dem Hauskauf ist die Anschaffung eines Wagens die zweiteuerste Investition) und dann feststellen müssen, entweder nicht mehr in die Stadt, oder wieder neues Auto kaufen, was den Gesetzgebern genügt.


    Was für eine irre Welt. Die nächste Konsequenz wäre, die Benziner genauer zu prüfen um dann festzustellen, das aus deren Auspuff auch "kein Waldduft" kommt.


    In diesem Sinne wünsche ich euch trotzdem weiterhin viel Spass mit euren Tipos und die die noch Leidenszeit haben, trotzdem eine immer größer werdende Vorfreude auf Ihren Neuzugang.

    Ohne Tipo geht es gar nicht mehr und die Front ist immer vorne. :)


    F = Fahren
    I = Im
    A= Auto

    T= Traum

    Mein Fiat: FIAT Tipo 1.6 E-Torq Lounge Mediterraneo Blau, Komfort- Tech Paket, Raucherpaket ; Sein Name: Luigi
  • Danke für den Mutzuspruch ^^
    Für mich ist im Moment aber das Warten am schlimmsten. :/
    Ich mache mir dann wegen der Euro 6 keine Gedanken.


    Trotzdem macht diese Situation einen sauer :cursing:


    Und ich meine gelesen zu haben, dass es keine oder nur für wenig Modelle Nachrüstkits geben soll, falls das durchkommt...

    Chaos = Jene Ordnung, die bei der Erschaffung der Erde zerstört wurde.

    Mein Fiat: Fiat Tipo Hatchback 1,6L M-Jet Lounge mit Stylepaket, Lederpaket, Techpaket, Komfortpaket, Sicherheitspaket Plus in Colosseo Grau Metallic :)
  • Bitte gerne, die Leidenszeit ist die schlimmste und schönste zugleich. Ich denke, Du hast Recht, wird alles auf den "Endverbraucher" wieder mal abgewälzt, leider.

    Ohne Tipo geht es gar nicht mehr und die Front ist immer vorne. :)


    F = Fahren
    I = Im
    A= Auto

    T= Traum

    Mein Fiat: FIAT Tipo 1.6 E-Torq Lounge Mediterraneo Blau, Komfort- Tech Paket, Raucherpaket ; Sein Name: Luigi
  • ganz ehrlich,sollen sie doch machen .......ich für mein teil bleibe dann eben der Stadt fern,der Einzelhandel wird sich dann wieder auf die ländlichen Gegenden konzentrieren wenn die Kunden ausbleiben ,da reibt sich schon jetzt jeder Kleinstadt Politiker die Hände.
    Zumal 75% meiner Einkäufe online laufen und den rest bekomme ich auch wo anders.
    Meine Frage ist nur, was kommt danach wenn die Diesel Hysterie vorbei ist ???

    das ist schön wenn man auf dem Land lebt, und seiner Tätigkeit auch dort Nachgehen kann, aber was ist mit vielen Leuten die nicht mit Bus und Bahn an Ihren Arbeitsplatz in der Stadt so einfach kommen? Bei meiner Frau wäre dies der Fall.........................als 450,- Kraft beim Schilderdienst müsste sie von uns aus fast 1,5 Stunden Fahrt (einfach) in Kauf nehmen, gegenüber 20 min . mit dem Auto. Abgesehen von den Fahrtkosten für die Öffentlichen Verkehrsmittel, braucht meine Frau nicht mehr Arbeiten, denn das Fahrgeld frisst den Lohn auf.
    Unser kleiner Diesel hat zwar die Euro 6 und dürfte höchst wahrscheinlich weiter in die Stadt, aber für andere denen es ähnlich geht, sehe ich dann echte Probleme auf sich zukommen. ;) . So ein unausgegorener Scheiß, können nur irgendwelche Leute verzapfen, die sich mit den Gegebenheiten des kleinen Mannes nicht beschäftigen müssen. Wahrscheinlich haben diese Leute einen Chauffeur, und die Autos werden vom Staat (also dem Bürger) bezahlt :cursing: .
    Nichts gegen Umweltschutz, aber so langsam habe ich das Gefühl, es muss irgendwas Reguliert werden egal wie Schwachsinnig es ist, Hauptsache man hat dadurch seine Daseinsberechtigung und kann Diäten kassieren :thumbdown:

    Servus vom Peter dem Hessebub :D

    Mein Fiat: Tipo POP 1.3 Diesel, 95 PS mit Parksensoren, und Bluetooth Radio
  • Ich denke mir mal, das für Maschinen, die mit fossilen Brennstoffen
    betrieben werden rein technisch die Fahnenstange erreicht ist.
    Die unwissende Politik, meist aus ideologischen Gründen, gibt vor,
    aber die Industrie kann aber nur noch tricksen, auch darüber sollte
    man mal nachdenken.


    Beispiel: Der Fiat Motor mit der Motortypnummer 843A1000, den gibt es wie lange,
    ich glaube schon sehr lange?
    Mit welchen Euro-Normen kam er auf den Markt? Euro ? bis jetzt aktuell im Tipo mit Euro 6.


    Was hat sich an den tatsächlichen Immissionen denn da groß verändert, ich finde,
    alles nur Augenwischerei. Beispiel mein Idea (2008-2012) hatte Euro 5, bis 2008
    aber nicht. Was sich geändert hat war, dies konnte man auch sehen, nur der Auspuff-
    Endtopf, der war gegenüber dem bis 2008er um mindestens 100% größer. Ein
    gleichmäßiger Abgasstrom im Leerlauf ist nicht vorhanden, es säuselt nur leicht um dann
    in gleichmäßigen Anständen, nach einem Plopp-Geräusch eine ordentliche Menge Abgas
    auszustoßen, danach ist wieder Ruhe. Ok, man hat ihm einen 6.Gang und Start&Stop spendiert,
    ein bisschen Feintuning hier und da, dabei blieb aber die Leistung auf der Strecke. Um dieses Defizit
    auszugleichen drückt man jetzt mehr auf das Gaspedal, alles nur noch Idiotie!
    Das ist doch nur alles Trickserei, wie z.B. ein Bypass- Ventil das Außenluft in den Abgasstrom beimischt,
    damit am Endrohr die Immissionen stimmen.


    Ich würde jetzt als Dieselfahrer mit meinem neuen Fahrzeug nicht frohlocken, was die evtl. Fahrverbote
    in den Städten betreffen. Wie die Neufahrzeuge letztendlich eingestuft werden, steht noch in den Sternen,
    da wird auch FIAT durch sein aktuelles unmotiviertes Verhaltung nichts ändern.
    Eine Rückstufung seitens des Gesetzgebers ist schnell vollzogen, da wird mal beim Diesel aus Euro 6 fix Euro 5.
    Was die Sauerei ist, dass es mal wieder an schwächsten Glied in der Kette hängen bleibt und das ist,
    wie sollte es anders sein, der Fahrzeugeigner!


    Elektrofahrzeuge, die neue Wunderwaffe? Nee, wie soll z.B. die Infrastruktur der benötigten Ladestationen
    aussehen? Geht man mal wieder davon aus, dass jeder ein eigenes Haus mit entsprechenden Grundstück hat?
    Mit Nichten, die meisten Fahrzeuge stehen auf der Straße, mit ständig wechselnden Abstellmöglichkeiten,
    wie soll das alles funktionieren? Alles nur blödes Gelaber der Ökoterroristen, eine Lösung ist noch in weiter
    Ferne, wenn es für Elektrofahrzeuge in dicht besiedelten Gebieten wie Zentral-Europa überhaupt eine geben
    wird? Es scheitert nicht an der Einsicht oder Willen der mobilen Gesellschaft, sondern letztendlich an der benötigten
    Infrastrukturen und Ressourcen.


    Atomkraftwerke sind ja bei uns abgeschaltet, ach so, ich vergaß, den Atomstrom kann man ja beim Nachbarn beziehen!
    Denkt mal nach, wir hätten einen Anteil von 50% Strömern auf der Straße, wie soll das funktionieren?


    Grüße aus dem Rheinland
    Bernd

    Einmal editiert, zuletzt von Bernado ()

  • Vom Prinzip her gebe ich dir da recht, aber ich denke die Fahnenstange ist noch nicht ganz erreicht, bzw. die Autohersteller stellen sich da noch quer.
    Denn vor ca. 10 Jahren gab es, ich meine bei Mercedes, schon einmal einen Abgasskandal wegen Dieselfahrzeuge (LKWs) und was war das Ende vom Lied?
    Sie müssen nun AdBlue bei jeder Tankfüllung mittanken und die Emissionen sind dann nachweislich ok (nachgewiesen durch Tests auf den Straßen).
    Die Hersteller drücken sich aktuell vor manuellem AdBlue tanken bei PKWs (Kostenfaktor der Autos und Kundenverprellung durch Mehrkosten, Mehrarbeit, etc.) und füllen das AdBlue immer bei den Inspektionen nach, falls der Diesel keinen Nox-Speicherkat hat.
    Wenn die AdBlue Menge erhöht wird, sinken auch nachweislich die Emissionen.
    Man müsste dann aber neben dem Diesel noch AdBlue tanken...


    In ca. 10-15 Jahren wird der Diesel bei einem Neuwagenkauf, meiner Meinung nach, im privaten Sektor kaum noch eine Rolle spielen, da stimme ich dir voll zu.


    Bis dahin gehört unser Tipo auch wieder zum alten Eisen und man kann anfangen auf etwas neues zu sparen.


    Elektroautos sind meiner Meinung nach im Moment auch ein Unding aus folgenden Gründen kurz zusammengefasst:


    - geringe Reichweite
    - hohe Anschaffungskosten
    - Mietakkus (zum Teil)
    - schlechte Infrastruktur


    Elektroautos /-Scooter sind meiner Meinung nach Ideal in großen Städten im Bereich CarSharing, Taxis, Busse, etc. und da wird es sich rasch durchsetzen, aber im privaten oder Firmenwagen Sektor noch nicht.


    Hybridautos sind eine gute Option, aber auch noch recht teuer und mir noch nicht effizient genug.


    Warten wir mal ab, was da kommen wird. Elektroautos wird die Zukunft gehören und ich bin auch mal gespannt auf ausführliche Tests des Tesla 3,
    aber momentan sehe ich für uns als Käufer (dem letzten Glied der Kette), keinen Sinn, da die Elektroautos zu unflexibel sind.
    Wir brauchen ein Auto zum Einkaufen, Pendeln, Urlaub fahren, etc. etc. und so lange dies nicht geht, wird man sich als Normalverdiener wohl kaum 2 Autos anschaffen,
    so bleibt die Wahl erst einmal beim Verbrenner.


    Generell bin ich auch kein Ökoterrorist, aber es muss trotzdem in Sachen Umwelt etwas passieren und zwar quer durch die Gesellschaft.
    Dies darf aber keine Kurzschlussreaktion sein, sondern muss Hand und Fuß haben.
    Am schlimmsten finde ich, dass viele Menschen nach Öko schreien, aber keiner die Kosten tragen will...

    Chaos = Jene Ordnung, die bei der Erschaffung der Erde zerstört wurde.

    Mein Fiat: Fiat Tipo Hatchback 1,6L M-Jet Lounge mit Stylepaket, Lederpaket, Techpaket, Komfortpaket, Sicherheitspaket Plus in Colosseo Grau Metallic :)
  • Ok, AdBlue® ist ein Möglichkeit bei Diesel PKW die Stickoxiden (NOx) zu reduzieren.
    Wobei das AdBlue® (Harnstofflösung/Wasser) im Betrieb nicht ganz problemlos ist,
    jedenfalls was Temperaturschwankungen betrifft.
    Der Gefrierpunkt liegt bei –10°C. Das darin enthaltenen Ammoniak kann sich ab einer
    Temperatur von 30°C zersetzen. Der dadurch erforderliche technische Aufwand im Fahrzeug
    ist nicht zu vernachlässigen, was sich dann merklich auf den Preis auswirkt. Es muss sich auch
    von jedem Einzelnen noch finanzieren lassen.


    Der aktuelle Listenpreis für den günstigsten Pop 1.3 Multi Jet 15990 Euro lies sich nicht mehr halten,
    da kämen dann einige Riesen drauf. Dies wäre dann für den Käufer mit Normaleinkommen vom
    wirtschaftlichen Standpunkt nicht mehr zu vermitteln, wenn überhaupt noch finanzierbar.
    Ich denke, wir werden in der Zukunft vermehrt auf Benzin Fahrzeuge setzen,
    wobei, die Benziner werden auch immer sparsamer, die Mehrkosten für ein
    Dieselfahrzeug wird ökonomisch nicht mehr zu vertreten sein.
    Für Nutzfahrzeuge sieht das schon wieder anders aus, da ist ein Benziner eine schlechte Alternative.


    Mich beschleicht bei manchen Diskussionen von vermeintlichen Öko-Fachleuten die Angst,
    dass wir irgendwann an den Punkt kommen werden, dass sich nur noch reiche Leute ein
    Auto leisten können, der “Normalo” darf dann für die Umwelt auf das Fahrrad steigen,
    oder sich in den gefährlichen Dschungel der öffentlichen Nahverkehrs bewegen?


    Freie Fahrt für reiche Bürger, oder sehe ich das zu eng?


    Grüße aus dem Rheinland
    Bernd

  • Ich hab mir gestern darüber auch einige Berichte durchgelesen und da klingt es so als solle es ein generelles Fahrverbot für PKW Diesel in Städten geben, also kommt auch keine Euro 6 rein?! Da steht nämlich die Feinstaub Blaue Plakette hat sich erledigt Fahrverbot für ALLE Diesel.



    Ich find das alles auch Schwachsinn, die Autos machen kaum umweltbelastung aus gegenüber anderen Sachen, laut der Politik ist es aber anders, nur weil sie wieder Geld von uns brauchen.
    Zu den E-Autos klar ist es Schwachsinn, die Reichweite ist ein Witz und wie bereits gesagt wo aufladen ? Ich arbeite selber im Braunkohletagebau und kenne die Problematik, gibts bald keine Kraftwerke mehr reicht der Strom so oder so nicht.

    ,,Heizöl-Maserati"

    Mein Fiat: 1.3 Multijet Limo POP in Gelato Weiß mit POP Tech Paket & POP Style Paket EZ 04/2016
  • Ich hab mir gestern darüber auch einige Berichte durchgelesen und da klingt es so als solle es ein generelles Fahrverbot für PKW Diesel in Städten geben, also kommt auch keine Euro 6 rein?! Da steht nämlich die Feinstaub Blaue Plakette hat sich erledigt Fahrverbot für ALLE Diesel.



    Ich find das alles auch Schwachsinn, die Autos machen kaum umweltbelastung aus gegenüber anderen Sachen, laut der Politik ist es aber anders, nur weil sie wieder Geld von uns brauchen.
    Zu den E-Autos klar ist es Schwachsinn, die Reichweite ist ein Witz und wie bereits gesagt wo aufladen ? Ich arbeite selber im Braunkohletagebau und kenne die Problematik, gibts bald keine Kraftwerke mehr reicht der Strom so oder so nicht.

    Da müssen wir wohl einfach abwarten. X/


    Das mit dem Strom ist eh so eine Sache.
    So lange es keine vernünftig ausgebauten Trassen von Norden nach Süden gibt und es keine vernünftigen Energiespeicher (Stromspeicher) gibt, haben wir, wie du sagtest, ein ganz anderes Energie-Problem.


    Die extrem Ökos ala Grünen wollen alle Kohlekraftwerke und Atomkraftwerke abschalten lassen, jammern aber wegen der EEG-Umlage...
    Hinzu kommt das Unvermögen unserer Energie- und Wirtschaftspolitiker...


    Vor allem gibt es effiziente und emissionsarme Gaskraftwerke (recht neu) die von den Betreibern stillgelegt werden, da es CO2-Zertifikate mittlerweile zum Spottpreis gibt (ein hoch auf die Finanzjongleure...) und es sich lohnt die alten, gammeligen Kraftwerks-Drecksschleudern am laufen zu halten.
    Man muss aber auch sagen, dass es moderne emissionsarme Kohlekraftwerke mit guter Filtertechnik gibt.

    Chaos = Jene Ordnung, die bei der Erschaffung der Erde zerstört wurde.

    Mein Fiat: Fiat Tipo Hatchback 1,6L M-Jet Lounge mit Stylepaket, Lederpaket, Techpaket, Komfortpaket, Sicherheitspaket Plus in Colosseo Grau Metallic :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!