Kupplungstheorie

Partner:
Feiertag?
  • Moin! Ich habe Mal einen theoretische Frage zur Kupplung im Tipo. Das 6 Gang Getriebe ist nach meinem Empfinden extrem kurz übersetzt. Beim LKW wird bei geringer Beladung bei den größeren Getriebe im 2. oder 3. Gang angefahren. Da habe ich mich gefragt, ob es sinnvoll ist, das auf den Tipo zu übertragen. Also angenommen gerade Strecke, wenig Beladung. Was ist besser für die Kupplung bezüglich der Haltbarkeit: Die Gänge 1 - 6 durchschalten mit insgesamt 5 Trennvorgangen (Kupplung treten) oder im 2. Gang anfahren, dann 4. Schalten und dann 6. mit 2 Trennvorgangen dafür mit etwas längeren Schleifen lassen (aber nicht wirklich viel, habe es ausprobiert) ?


    Grüße Mario

  • Mache ich ganz selten auch. Z.b. vom 3. direkt in den 5., aber dann auch nur wenn ich z.b. im 3. schon eine hohe Drehzahl habe, denn ansonsten würde mir die Drehzahl im 5. zu sehr abfallen. Ist aber Spielerei und irgendwie auch selten praktikabel. Geschmackssache. Denke dem Getriebe ist es egal.

    Gruß, Jörg


    Sei großmütig, sei groß, sei größenwahnsinnig und lebe ein großes Leben. 8)

    Mein Fiat: Tipo Limousine, Pop, Tech-Paket, 95 PS, Benziner, rot, Vogtlandfedern, Bilsteindämpfer, verstärkte Koppelstangen, Dach- und Frontspoilerfolierung, EZ: 6/2016
  • Anfahrten immer im 1. aber Gänge überspringen war täglich angesagt.

    Die extrem kurze Übersetzung soll, zumindest beim T-Jet, dessen eigentliche Drehmomentschwäche in allen Drehzahlen vertuschen, was aber leider zu den extremen Verbräuchen nicht unwesentlich beiträgt.

    Autos
    Aktuell kein eigenes Auto, fahre den Punto 199 1,4 meiner Tochter, Frau fährt Hyundai Kona Elektro Trend 64 kWh , verflossen Tipo 1,4 T-Jet Kombi S-Design, 1,4 T-Jet 5 Türer S-Design, Ulysse 179Ax 2,0 Punto 188b 1,4, Punto 188b 1,2 16V, Punto 188a 1,2 16V Punto 188a 1,2 8V, Lancia Lybra 1,8, Fiat Bravo 1,4 12 V, Fiat Marea Weekend 1,8 16V, Lancia Dedra 1,9 TD, Fiat Tempra 2,0 Facelift und Tempra 2,0 sowie Fiat Regata 75 S. Trabant 601 deluxe Kombi und MZ TS 250

  • sehe ich auch so....im hohen Gang anfahren belastet die Kupplung definitiv stärker.

    Ich überspringe sehr häufig mal den 5., den hätten sie sich bei mir fast sparen können.

    Go hard or go home. :1f918:

    Mein Fiat: Kombi Lounge T-Jet, Cinema Black, 225er auf Dotz Revvo black 8J x 18", Schaltwegverkürzung, Eibach pro, Siemoneit Leistungsoptimierung, DTE Pedal-Box
  • Das Einkuppeln nach dem Schalten hat nur minimalen Schlupf, über einen sehr kurzen Zeitraum, zur Folge.

    Das schleifen lassen der Kupplung, nach Deiner Idee, wird die Kupplung um ein vielfaches mehr belasten und einen frühzeitigen Verschleiß zur Folge haben.

    Man muss nicht unbedingt versuchen das Rad neu zu erfinden, vor allem nicht als Laie bei Dingen die sich millionenfach über einen langen Zeitraum bestens bewährt haben.

    Beim LKW ist der Gwichtsunterschied, zwischen leer und und voll beladen, ja prozentual wie absolut viel größer als beim PKW. Das bedeutet dass die Getriebespreizung viel größer sein muss als beim PKW. Deswegen kann ein LKW leer auch im höheren Gang angefahren werden ohne Schäden zu verursachen. Und deswegen hat ein LKW-Getriebe auch mehr Gänge als ein PKW-Getriebe. Die Übersetzung in den ersten Gängen ist da noch kürzer als beim PKW.

  • Mache ich ganz selten auch. Z.b. vom 3. direkt in den 5., aber dann auch nur wenn ich z.b. im 3. schon eine hohe Drehzahl habe, denn ansonsten würde mir die Drehzahl im 5. zu sehr abfallen. Ist aber Spielerei und irgendwie auch selten praktikabel. Geschmackssache. Denke dem Getriebe ist es egal.

    Kommt bei mir auch ab und zu vor ;) Oder auch vom vierten direkt in den sechsten Gang, wenn die Drehzahl passt (z.B. beim Überholen oder Auffahren auf die BAB).

    Mein Fiat: Kombi 1.4 T-Jet Lounge in Mediterraneo Blau (alles außer Leder), EZ 07/17, Voll-LED ;-)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!